Grabungen - Klassische und Frühägäische Archäologie

Aegina - Kolonna

Abbildung 2127660.JPG

Aegina - Kolonna (Griechenland) Siedlung, Stadt und Heiligtum

Die Erforschung des antiken Siedlungshügels der Insel Aegina im Saronischen Golf ist seit der Einrichtung der Professur für Klassische Archäologie im Jahre 1966 ein Forschungsschwerpunkt der Universität Salzburg.

Der Ort zählt zu den Plätzen mit der längsten Nutzungsdauer von neolithischer bis in byzantinische Zeit. Er verfügt über mannigfaltige Siedlungsstrukturen und in Griechenland einzigartige bronzezeitliche Fortifikationsmauern. Spätestens in archaischer Zeit entstand hier ein Heiligtum, welches in frühbyzantinischer Zeit wieder als Siedlungsraum genutzt wurde.

Die jährlich im Sommer stattfindende Lehrgrabung des Bereichs Klassische und Frühägäische Archäologie vermittelt praktische Erfahrungen und Kenntnisse im Grabungswesen, im Bereich der Grabungsdokumentation, der Vermessungstechnik, der Fundverwaltung und Fundaufnahme.

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Wohlmayr, wolfgang.wohlmayr(at)sbg.ac.at

Dr. Lydia Berger, Lydia.Berger(at)sbg.ac.at

Villa Rustica - Pfongau

Seit 2008 wird der römische Gutshof von Neumarkt-Pfongau I in einer Kooperation mit der Landesarchäologie am Salzburg Museum und dem Museum Fronfeste / Stadt Neumarkt untersucht.

Ziel des Projekts ist es, den Wirtschaftsbereich dieses Gutshofes vollflächig zu ergraben und Informationen über Tierzucht (aus der Analyse von Knochenresten), Feldfruchtanbau (Analyse von verkohlten Pflanzenresten), handwerkliche Tätigkeit und chronologische Einordnung der Anlagen zu gewinnen.

Die Lehrgrabung findet jährlich im Juli im Ausmaß von 4 Wochen statt. Dabei werden Grundkenntnisse moderner Grabungs- und Vermessungstechniken, eine Einführung in den historischen Kontext sowie Einblicke in die Durchführung und anschließende Auswertung einer archäologischen Grabung vermittelt.  

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Abb.: Zwei römische Ziegelbrennöfen, 3D-Scan Geometer Fally (Landesarchäologie / Salzburg Museum).    

 

Organisatoren

- Raimund Kastler – Landesarchäologe am Salzburg Museum

- Felix Lang –  FB Altertumswissenschaften, Klassische und Frühägäische Archäologie

- Wolfgang Wohlmayr – FB Altertumswissenschaften, Klassische und Frühägäische Archäologie

 

Projektbeschreibung

Untersucht wird das noch erhaltene Hofareal des römischen Gutshofes, in dem durch geophysikalische Messungen (Archaeoprospections, ZAMG 2000) vier Wirtschaftsgebäude geortet wurden.

Die wissenschaftlichen Fragestellungen konzentrieren sich dabei in erster Linie auf folgende Punkte:

  • die zeitliche Stellung der Anlagen
  • die Funktion der einzelnen Gebäude
  • die landwirtschaftliche Tätigkeit – Pflanzenanbau, Tierzucht
  • die handwerkliche Tätigkeit

Einen wichtigen Bestandteil stellt Information und Präsentation der archäologischen Tätigkeitsowie der erzielten Ergebnisse für die interessierte Öffentlichkeit dar. Durch die Beteiligung des Museums Fronfeste (Leiterin Ingrid Weydemann) ist der direkte Kontakt zur Bevölkerung der Region garantiert.

Die Kosten der Untersuchung werden von der Landesarchäologie am Salzburg Museum und der Universität Salzburg mit großzügiger Unterstützung der Stadtgemeinde Neumarkt am Wallerseesowie von lokalen Sponsoren – B & B Consult AG (Salzburg), Geometer Fally ZT GmbH(Salzburg), Zwingenberger KEG (Neumarkt a.W.), Mayrhofer Erdbewegungen GmbH (Neumarkt a.W.) – getragen.

 

Abgeschlossene und ehemalige Grabungen

Punta di Zambrone - Italien

  • ENGLISH English
  • News
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Mo. 19.11.2018, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - ao. Univ.-Prof. Dr. Agnethe Siquans (Wien) - Kirchenväter und Judentum
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 19.11.18 Medeas furor: Christliche Mythenkritik in Dracontius' Romulea?
    21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg