Doktoratskollegs der Doctorate School PLUS (DSP-Kolleg)

Neben den bereits etablierten, meist durch externe Fördergeber finanzierten Doktoratskollegs (DK, DK-plus) richtet die Universität Salzburg 2016 interne Doktoratskollegs, kurz DSP-Kollegs, ein. Damit soll ein deutlicher Impuls im Bereich der Nachwuchsförderung gesetzt sowie ein wichtiger Beitrag zur Qualitätsentwicklung in der Doktoratsausbildung geleistet werden.

Mit der Gründung der Doctorate School PLUS wurde damit der organisatorische Rahmen geschaffen. Die Ausschreibung der DSP-Kollegs wurde im Mitteilungsblatt vom 2. Dezember 2015 veröffentlicht und ist hier abrufbar.

Durch die COVID-19-Krise ist in den letzten Wochen und Monaten einiges in Verzug geraten.

Deshalb wird der Zeitplan für die Neuausschreibung wie folgt geändert:

  • Alle Kollegs, die heuer auslaufen würden, werden bis Herbst 2021 verlängert. Für Veranstaltungen im kommenden Jahr gilt dasselbe Prozedere wir im letzten Jahr, d.h. wir werden versuchen, eine Finanzierung der Aktivitäten nach entsprechendem Antrag sicherzustellen. Nähere Informationen dazu folgen in Kürze.
  • Anfang 2021 wird ein neuer Call veröffentlicht, nach einem entsprechenden Begutachtungs- und Entscheidungsverfahren sollen die ausgewählten Kollegs ab Herbst 2021 (oder Jänner 2022 – ist noch zu entscheiden) starten.

Die „neuen“ Kollegs (Wiederanträge sind selbstverständlich möglich!) sollen noch schärfer als bisher zum Profil der Universität Salzburg beitragen. Die DSP soll nicht nur ein Dach für die verschiedenen Kollegs sein, sondern die gesamte Doktoratsausbildung an der PLUS stärken und besser sichtbar machen. An diesem Vorhaben wird der DSP-Beirat in den kommenden Monaten intensiv arbeiten und die Ausschreibung für die nächste Förderperiode der Kollegs soll dies bereits sichtbar machen.

  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg