DymamitE - Dynamic Mountain Environments (DME)

Sujet DSP

Mountain regions across the globe are most dynamic environments displaying highest rates of environmental change. Processes occur over a wide range of timescales and with a great dynamic range. They include slow but long-lasting geodynamic processes that build mountain ranges and foster evolutionary processes generating mountain biodiversity. Abiotic and biotic mountain environments are continuously sharpened by the erosive power of ice and water. The drivers of the erosive power are provided by climate that is inherently dynamic and even on short-term displays high variability through changing weather phenomena. Mountains result from the interplay of intrinsic (tectonic) and extrinsic (erosion) forces and form a dynamic surface that provides the stage for evolutionary processes to thrive on. These processes can in turn occur on ecological to geological timescales as species and communities adapt to changing abiotic and/or biotic conditions. Soil formation and colonisation of fresh surfaces by adapted plant communities as well as subsequent species interactions result in dynamic processes that feed back on erosive processes. Animal interactions further enhance dynamic feedbacks that lead to non-linear processes and changes in biodiversity. The increasing role of direct and indirect human impact on mountain ecosystems and biodiversity adds another dimension of complexity: mountain ranges have been home to human societies for millennia. Initially, mountains provided food and precious recourses. Later, mountains acted as constraints for exchange of people and ideas, and today are environments that provide goods, services, and livelihoods for many societies. With technological changes and population increase human impact has become so significant that it now operates on a par with geological and biological processes, and a new era is currently being coined: the Anthropocene.

      The increasing anthropogenic pressure on mountain environments has dramatic side effects. Erosional surface processes such as debris flows and rockfalls turn into natural hazards where they impinge on settlements and alpine infrastructure. The anthropogenic impact on global driving forces (i.e. climate) and local boundary conditions (e.g., vegetation, topography, water discharge) may trigger natural hazards and amplify or dampen the frequency and magnitude of these processes. Hence, being able to cope with the risk of dynamic change is essential for any mountain-based society.

      A team of 17 scientists with backgrounds Geodynamics, Geochronology, Geomorphology, Hydrology, Ecology, Evolutionary Biology, Urban and Landscape Ecology, Environmental History, Economic Geography and Philosophy have joined forces to create a unique interdisciplinary research environment to tackle timely questions of international relevance within the framework of this proposed Doctorate School PLUS (DSP) entitled “Dynamic Mountain Environments” (DynamitE). Initially, the cohort of graduate students will be rather restricted but is anticipated to increase quickly and double within the first years.

      Research excellence at the international forefront will be the leading characteristic of the DSP. Research project selection will focus on topics at the cutting edge of current debate. Graduate students will have access to state of the art technologies and receive full support and training in all aspects of academic life. The main target for graduate students will be to publish at the highest international level (a minimum of three ISI papers in the sciences) and the DSP will provide all necessary support to enable this.

      DynamitE will act as nucleation point for several research initiatives across PLUS including a FWF SFB on Earth Surface Dynamics, several FWF and Academy of Sciences projects and will also serve as a stepping stone to establish a PLUS Zentrum. 

  • News
    Das Paper "The disabling effect of enabling social policies on organizational career management" von Astrid Reichel (Professorin für Human Resource Management an der PLUS) et al. wurde beim Academy of Management Meeting 2019, der mit über 10.000 TeilnehmerInnen weltweit größten und wichtigsten Management Konferenz, mit dem Emerald Best International Symposium Award ausgezeichnet.
    Univ.Doz. Dr. Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut erhielt die Medaille am 31. Oktober im Rahmen der Schlussveranstaltung der von ihr kuratierten Ausstellung "Fernab der Heimat - in der Heimat Schicksale armenischer Kriegsgefangener im Ersten Weltkrieg" am Genozid-Museum-Institut in Jerevan/Armenien.
    Die Salzburger Historikerin Christina Antenhofer wurde kürzlich zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Historische Klasse) ernannt.
    Zum Windersemester 2019/20 berief die Universität Salzburg fünf neue UniversitätsprofessorInnen: Michael BLAUBERGER, Politik der Europäischen Union, Politikwissenschaft und Soziologie (+ DZ SCEUS), Alexander SOKOLICEK, Klassische Archäologie, Altertumswissenschaften, Ulrike GREINER, Professionsforschung und LehrerInnenbildung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken, School of Education, Margit REITER, Europäische Zeitgeschichte.
    Sozialpädagogik zwischen Hilfe, Kontrolle, Strafe und Zwang
    Vom 5. bis 22. November 2019 lädt Südwind in Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg ExpertInnen zum Thema globale Ungleichheiten ein und bietet ein vielfältiges Programm: 13 Veranstaltungen der Reihe "REDUCE INEQUALITIES global denken - nachhaltig handeln" setzen sich aus verschiedenen Perspektiven mit globalen Fragen und deren Wechselwirkung mit der lokalen und individuellen Ebene auseinander.
    Eine internationale Tagung, 13.–15. November 2019, veranstaltet von SALZBURG MUSEUM und UNIVERSITÄT SALZBURG, Tagungsleitung: Univ.-Prof. Dr. Christoph Kühberger
    Am: 14.11.2019 // Zeit: 18:30h s.t. - 20:00h // Ort: Hörsaal 207 der Rechtswiss. Fakultät der Universität Salzburg // Churfürststraße 1 // A-5020 Salzburg // (Zugang beschildert)
    Priv.-Doz. Dr. Matthias Kropf hält am 15. November 2019 um 14 Uhr im HS 421 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Gastvortrag zum Thema "Phylogeographical Studies of selected Steppe Plants in the Pannonian and Western Pontic Region". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Margit Reiter, seit WS 2019 neue Professorin für Europäische Zeitgeschichte am Fachbereich Geschichte präsentiert am 20. November ihr neues Buch "Die Ehemaligen" im HS 381, GesWi, Rudolfskai 42.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Die jährlich stattfindende interdisziplinäre Fachtagung des Wissensnetzwerks Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt findet dieses Jahr am Donnerstag, 21.11.2019, zum Thema "Die Arbeit ist immer und überall - Mobiles Arbeiten und seine Folgen" auf der Edmundsburg statt.
    Der FB KoWi lädt Sie sehr herzlich zum Gastvortrag zum Thema How News Use is Changing Across the World - Vortrag von Dr. Richard Fletcher – Reuters Institute, University of Oxford .
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Der Fachbereich Linguistik lädt alle Interessierten ein zur Teilnahme an der 45. Österreichische Linguistiktagung. Die Veranstaltung findet am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal statt. Die Frist zur Registrierung zu den regulären Teilnahmegebühren in Höhe von 40 bzw. 15 Euro (für Studierende und taube TeilnehmerInnen) wurde bis zum 07.11.2019 verlängert.
  • Veranstaltungen
  • 14.11.19 Symposion "Wirtschaftliche Betrachtungsweise"
    14.11.19 Maibaum 4.0 – Unsere kulturelle Zukunft am Land
    14.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Geschichtsforschung und Geschichtsdarstellung im Salzburger Freilichtmuseum. Von einer Hausübertragung bis zur Dokumentation des frühen ländlichen Fremdenverkehrs in Salzburg
    14.11.19 Salzburger Juristische Gesellschaft
    14.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Symposion "Wirtschaftliche Betrachtungsweise"
    15.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Phylogeographical studies of selected steppe plants in the Pannonian and Western Pontic region
    20.11.19 Die Collage als Schnittstelle disparater Ebenen Teil II
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg