Forschendes Lernen - Analyse und Förderung forschenden Lernens im naturwissenschaftlichen Unterricht

Sujet DSP

Abstract

Das DSP-Kolleg befasst sich mit der Etablierung und Förderung forschenden Lernens (Inquiry Learning) im schulischen Kontext. Zentral sind die Problembereiche des verhinderten Aufbaus basaler Kompetenzen bezüglich (Natur-)Wissenschaft und somit auch einer naturwissenschaftlichen Grundbildung (Scientific Literacy) sowie eines dem nicht verständnisbasierten Kompetenzerwerb Lernender geschuldeten Aufbaus unzureichender oder von Misconceptions geprägter Epistemologischer Überzeugungen (vgl. Billett, 2009; Schreiner & Schwantner, 2009; Zumbach et al., 2006). Eine systematische quantitative experimentelle Erkundung Forschenden Lernens steht als zentrale Aufgabe fachdidaktischer Lehr-Lernforschung. Unter Einbezug qualitativer Analysen findet quantitative experimentelle Forschung statt, wobei kognitive, motivationale und emotionale Kompetenzen der Lernenden wie auch der bereichernde interdisziplinäre Forschungszugang zentrale Motive darstellen. Zentrale übergeordnete Forschungsfragen im Rahmen des DSP betreffen die anwendungsorientierte Grundlagenforschung und thematisieren die vier Grundaspekte der Förderung schülerbezogener Forschungskompetenzen durch eine Implementation forschenden Lernens im Unterricht (kognitive Ebene), die Veränderung schülerbezogener, epistemologischer Überzeugungen durch forschendes Lernen (metakognitive Ebene), die Steigerung der Effektivität forschenden Lernens durch instruktionsbasierte Unterstützung (kognitive und metakognitive Ebene) sowie Interaktion motivationaler und emotionaler Parameter bei forschendem Lernen.

 

Literatur

Billett, S. (2009). Personal epistemologies, work and learning. Educational Research Review, 4, 210-219

Schreiner, C., & Schwantner, U, (Hrsg.)(2009). PISA 2006: Österreichischer Expertenbericht zum Naturwissenschafts-Schwerpunkt. Graz: Leykam.

Zumbach, J., Schmitt, S., Reimann, P., & Starkloff, P. (2006). Learning Life Sciences: Design and Development of a Virtual Molecular Biology Learning Lab. Journal of Computers in Mathematics and Science Teaching, 25, 281-300.

  • News
    Die Arbeitswelt ist im Umbruch. Schlagwörter wie Industrie 4.0 oder digitale Transformation stehen dafür. Ausgelöst durch immer leistungsfähigere IT-Systeme, hochentwickelte Robotik und Sensorik, 3D Drucker, Clouds oder „Big Data“ wandelt sich das Leben und Arbeiten grundsätzlich, was sowohl Chancen als auch Risiken bedeutet.
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Noch bis 03. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg möglich. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Danach besteht die Möglichkeit, sich zu Restplätzen anzumelden. Infos und Anmeldung: http://www.ditact.ac.at.
    Eine gemeinsame Veranstaltung von PLUS Green Campus, dem Fachbereich für Ökologie und Evolution, der School of Education und der Grünen Schule der Universität Salzburg sowie dem Haus der Natur und der Salzburg AG; offizielle Partner der Klima und Energieinitiative des Landes Salzburg SALZBURG 2050
    Collagen - Malerei - Grafik • Herwig Bayerl - Eine Ausstellung in der Universitätsbibliothek. Bis 23.9.17 geöffnet.
    Clemens Sedmak spricht über Ethik in der digitalen Welt. 29.6., 17.30 Uhr, Hörsaal 381, Rudolfskai 42.
    Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 29. Juni 2017, 18 Uhr, enter: Raum für Kunst, Bergstraße 12. Ausstellungsdauer: 30. Juni bis 30. September.
    Die 29. Ausgabe der AGIT - SYMPOSIUM und EXPO für Angewandte Geoinformatik findet vom 5. bis 7. Juli 2017 an der Naturwissenschaftlichen Fakultät statt. Die Veranstaltung nimmt aktuelle Technologien und Innovationen der Geoinformatik in den Fokus.
    KINDERRECHTE, wie sie von der UNO erstmals 1959 beschlossen und 1989 zur rechtsverbindlichen Kinderrechtskonvention erweitert wurden, stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Internationalen Pädagogischen Werktagung in Salzburg, die vom 10.–14. Juli 2017 stattfindet.
    Die Stadt Salzburg hat ihre Radverkehrsstrategie 2025+ vorgestellt. Der Interfakultäre Fachbereich Geoinformatik Z_GIS hat die Erstellung wissenschaftlich begleitet.
  • Veranstaltungen
  • 29.06.17 öffentliche Hearings im Rahmen der Besetzung der Professur für „Zoologische Evolutionsbiologie“
    29.06.17 Gaspar van Weerbeke: Works and Contexts
    29.06.17 Semesterabschlusstreffen
    29.06.17 Info-Veranstaltung Psychotherapeutisches Propädeutikum
    29.06.17 7HOCH2 - (Salzburger) Orte mit Veränderungspotenzial
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg