Banner DAF/DAZ (Fotos: A. Ender)
TYP STUDIENERGÄNZUNG
ERFORDERNISSE 24 ECTS
KOORDINATION & KONTAKT
Univ.-Prof. Dr. Andrea Ender / Univ.-Ass. Dr. Irmtraud Kaiser (FB Germanistik)
LV-ANGEBOT 19W / 20S (PLUSonline)
DETAILS Mitteilungsblatt vom 8. August 2016

FOKUS

Die Vermittlung des Deutschen an Lernendengruppen mit nicht-deutscher Erstsprache ist im In- und Ausland in vielfältigen institutionellen Kontexten ein wichtiges potenzielles Berufsfeld, besonders für Germanistinnen und Germanisten.

Die Studienergänzung „Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache (DaF/DaZ)“ bereitet Studierende entsprechend auf Tätigkeiten in zwei nahe verwandten Handlungsbereichen vor: Die Studierenden werden zum einen zu einer Vermittlung des Deutschen als Zweitsprache in der Sprachbildung und -förderung von erwachsenen Migrantinnen und Migranten wie auch von Kindern und Jugendlichen mit Deutsch als Zweitsprache befähigt, zum anderen werden sie auch auf eine Lehrtätigkeit im In- oder Ausland für Deutsch als Fremdsprache vorbereitet. Darüber hinaus sind einschlägige Qualifikationen für künftige Lehrerinnen und Lehrer an Schulen – nicht nur im Unterrichtsfach Deutsch – von großer Bedeutung für professionelles berufliches Handeln, da die Zahl mehrsprachiger Schüler/-innen in allen Schulformen stetig zunimmt.

 

ZIELGRUPPE

Die Studienergänzung ist für Studierende des Lehramts wie auch philologischer Bachelor- und Masterstudiengänge konzipiert und wird mit zwei Varianten des Basismoduls angeboten: einer für Studierende der Germanistik und einer für Studierende anderer Fächer. 

AUFBAU & ERFORDERNISSE

Basismodul für Studierende der Germanistik
(mind. 12 ECTS)

"Grundlagen des Lehrens und Lernens von DaF/DaZ" ECTS
Methodik und Didaktik des DaF/DaZ-Unterrichts 4
Vermittlung von sprachlichen Strukturen und Fertigkeiten in DaF/DaZ 4

Lehrveranstaltung nach Wahl aus den Bereichen:

  • Linguistische Grundlagen
  • Methodik-Didaktik

4

Für Studierende des Bachelor- und Masterstudiums Germanistik: Da der Großteil der erforderlichen Lehrveranstaltungen auch im Bereich der Pflicht- bzw. Wahlpflichtfächer des Germanistikstudiums absolviert/anerkannt werden kann, kann die Ausstellung eines Zertifikats erst bei Abschluss des Studiums erfolgen. Eine Ausstellung der Zertifikate ist nur dann möglich, wenn die erforderlichen Lehrveranstaltungen im Rahmen der freien Wahlfächer absolviert wurden.  

Basismodul für Nicht-Germanistik-Studierende
(mind. 12 ECTS)

"Grundlagen der deutschen Sprache und ihrer Vermittlung als Fremd- und Zweitsprache" ECTS
Linguistische Grundlagen des DaF/DaZ-Unterrichts 4
Methodik und Didaktik des DaF/DaZ-Unterrichts 4
Vermittlung von sprachlichen Strukturen und Fertigkeiten in DaF/DaZ 4

Aufbaumodul (mind. 12 ECTS)

"Praxisfeld und Lerngegenstände DaF/DaZ" ECTS
Praktikum 4

Lehrveranstaltungen nach Wahl aus dem Bereich Linguistische Grundlagen

4

Lehrveranstaltungen nach Wahl aus dem Bereich Methodik-Didaktik 4

ZERTIFIZIERUNG

Nach positiver Absolvierung der oben angeführten Lehrveranstaltungen können folgende Zertifikate beantragt werden:

  • Basismodul „Grundlagen des Lehrens und Lernens von DaF/DaZ“. Dieses wird für Studierende der Germanistik nach positiver Absolvierung der erforderlichen Lehrveranstaltungen im Ausmaß von mindestens 12 ECTS-Punkten ausgestellt.
  • Basismodul „Grundlagen der deutschen Sprache und ihrer Vermittlung als Fremd- und Zweitsprache“. Dieses wird Nicht-Germanistik-Studierenden nach positiver Absolvierung der erforderlichen Lehrveranstaltungen im Ausmaß von mindestens 12 ECTS-Punkten ausgestellt.
  • Studienergänzung „DaF/DaZ“. Dieses wird nach positiver Absolvierung eines Basis- und des Aufbaumoduls "Praxisfeld und Lerngegenstände DaF/DaZ" im Gesamtausmaß von mindestens 24 ETCS-Punkten ausgestellt.

 

Für Nicht-Germanistik-Studierende sowie Germanistik-Lehramtsstudierende gilt: Die Leistungsnachweise der Lehrveranstaltungen sind am Fachbereich Germanistik vorzulegen, wo die ECTS-Leistung und die korrekte Zuordnung der absolvierten Lehrveranstaltungen überprüft werden.

Für BA/MA-Studierende des Faches Germanistik gilt: Da die Zertifikate für Bachelor- und Masterstudierende der Germanistik erst bei Studienabschluss ausgestellt werden können, wendet sich diese Zielgruppe zunächst an das Prüfungsreferat der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät. Die Zertifikate werden anschließend im Auftrag des/r Vizerektors/in für Lehre am ZFL (Zentrum für Flexibles Lernen) der PLUS ausgestellt.

  • ENGLISH English
  • News
    Der Mediziner und Psychologe Hendrik Lehnert wurde am FR 22.11.19 feierlich in sein Amt als Rektor der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Hier geht's zur Fotogalerie. Den Film zur Veranstaltung finden Sie hier. Den Film finden Sie hier.
    zugunsten von ArMut teilen - Unterstützung von AlleinerzieherInnen in akuten finanziellen Notlagen
    Am Mittwoch den 27. November 2019 feierten 56 Absolventinnen und Absolventen ihre Sponsion und Promotion. Die Universität gratuliert herzlich.
    Die Tagung wird organisiert vom Österreichischen Institut für Menschenrechte und findet in der Edmundsburg am Mönchsberg, Europasaal, 16 bis 19 Uhr, statt. Eintritt frei! Anmeldung erforderlich unter menschenrechte@sbg.ac.at.
    Auch in diesem Jahr öffnet für Sie die Universitätsbibliothek Salzburg im Advent 24 Fenster in der Hofstallgasse und im Online-Adventkalender. Texte und Bilder mögen Ihnen „lichtvolle Impulse“ in der Zeit auf Weihnachten hin bescheren.
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil der erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Prof. Otto Seppälä hält am 13. Dezember 2019 um 14:00 Uhr im HS 434 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Gastvortrag zum Thema "Natural selection on immune function". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    THEMENFELD LITERATUR: "Anfangen im System. Finden, Ordnen, Formen, Merken, Reden in der Rhetorik. VORTRAG von Stephan Kammer (Prof. für Neuere Deutsche Literatur, Universität München) // 19:15h "Der Schneeballeffekt: Too big to progress further" LESUNG von Ann Cotten (Autorin, lebt in Berlin und Wien) // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
  • Veranstaltungen
  • 10.12.19 Lichtvolle Impulse in der vorweihnachtlichen Zeit
    10.12.19 Intakte Umwelt - ein Menschenrecht?
    10.12.19 My Fair Lady - Der lange Weg von Ovid zum Broadway Musical
    11.12.19 Lichtvolle Impulse in der vorweihnachtlichen Zeit
    11.12.19 SOZIALE WÄRME oder die Freude an der Neugierde
    11.12.19 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    12.12.19 Lichtvolle Impulse in der vorweihnachtlichen Zeit
    12.12.19 Loop models on a fractal
    12.12.19 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Wie kommt das Objekt ins Netz? Salzburger Regionalmuseen, Inventarisierung Kulturgüterdatenbank
    12.12.19 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld LITERATUR
    12.12.19 Salzburger Juristische Gesellschaft
    13.12.19 Lichtvolle Impulse in der vorweihnachtlichen Zeit
    13.12.19 Natural selection on immune function
    14.12.19 Lichtvolle Impulse in der vorweihnachtlichen Zeit
    15.12.19 Lichtvolle Impulse in der vorweihnachtlichen Zeit
    16.12.19 Lichtvolle Impulse in der vorweihnachtlichen Zeit
    16.12.19 Ukraine – Moskau – Konstantinopel
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg