Ingrid Aichberger

Fachbereich Kommunikationswissenschaft
Hauptbetreuer Ao.Univ.-Prof. Dr. Rudolf Renger
Nebenbetreuerem. Univ.-Prof. Dr. Roman Hummel
Beginn WS 2014/15
Kontakt ingrid.aichberger(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Wissenschaftskommunikation in sozialen Medien

Abstract

Soziale Medien– allen voran Facebook – sind heutzutage von zentraler Bedeutung sowohl für Nachrichtenrezipienten als Quelle als auch für Nachrichtenproduzenten als u.a. Instrument für Marketing und indirekte Einnahmequelle. Auch Nachrichten über Wissenschaft werden dort von journalistischen Medien als auch von Wissenschaftsorganisationen publiziert und konsumiert. Obwohl soziale Medien schon vielfach in der Kommunikationswissenschaft analysiert wurden, so scheint die Wissenschaftskommunikation in diesen Medien überraschenderweise noch eher vernachlässigt worden zu sein. Die Dissertation soll daher einen Beitrag leisten, dieses emergierende Forschungsfeld zu bearbeiten.

Ziel der Dissertation ist es, den Status Quo der Wissenschaftskommunikation in sozialen Medien mit Fokus auf Facebook zu analysieren. Dies soll auf zwei Ebenen erfolgen: Zum einen soll die Wissenschaftsberichterstattung traditioneller Massenmedien auf Facebook analysiert werden, zum anderen die Kommunikation von Wissenschaftsorganisationen auf Facebook. Dafür werden sowohl formale als auch inhaltliche Merkmale der Kommunikation auf Facebook erhoben. Darüber hinaus soll die potenzielle Anregung zur Partizipation und die tatsächliche Interaktion mit den Rezipienten erforscht werden. Dabei sollen mögliche Unterschiede zwischen Wissenschaftsjournalismus und Wissenschafts-PR analysiert werden. Es gilt dann festzustellen, ob es in sozialen Medien eine Konvergenz (Wormer 2017, Ruß-Mohl 2012) oder gar Kongruenz gibt und Wissenschaftsjournalismus in sozialen Medien somit obsolet wird oder ob Wissenschaftsjournalismus seiner Informations- und Orientierungsfunktion auch in sozialen Medien gerecht wird, somit Existenzberechtigung hat und ggf. auch mittels öffentlicher Gelder abgesichert werden soll.

Die Dissertation wird in zwei theoretischen Bereichen verortet werden. Zum einen wird die Kommunikation über Wissenschaft in sozialen Medien durch Wissenschaftsorganisationen und traditionellen Massenmedien vor dem Hintergrund einer Medialisierung beleuchtet. Es soll festgestellt werden, inwieweit Medialisierungs-Tendenzen – sowohl was die Wissenschaftsberichterstattung als auch die Öffentlichkeitsarbeit von Wissenschaftsorganisationen betrifft – in sozialen Medien auszumachen sind. Dabei wird auch eine mögliche Konvergenz von Wissenschaftsjournalismus und Wissenschafts-PR analysiert werden. Zum anderen wird vor dem Hintergrund der theoretischen Auseinandersetzung des Verhältnisses von Wissenschaft und Öffentlichkeit (Public Understanding of Science bzw. Public Engagement with Science and Technology) erhoben, ob ein Dialog der Öffentlichkeit mit Wissenschaft stattfindet. Denn sozialen Medien sind prädestiniert für Partizipation und Interaktion und entsprechend sollte ein gewisser Dialog dort festzustellen sein.

Zusammengefasst besteht das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit darin, den Status Quo der Wissenschaftskommunikation in sozialen Medien bzw. konkret in Facebook als größtes soziales Netzwerk und zentrale Informations- und Nachrichtenquelle zu erheben. Dabei wird sowohl auf die Unterschiede zwischen der Kommunikation von Wissenschaftsorganisationen und von etablierten Medien eingegangen als auch eine mögliche zeitliche Veränderung analysiert werden.

Zur Durchführung des geplanten Forschungsvorhabens werden in einem ersten Schritt die konkreten Wissenschaftsorganisationen und etablierten Massenmedien (Mix aus größten Online-Medien) ausgewählt, deren Wissenschaftskommunikation (Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen) auf Facebook analysiert werden soll. Des Weiteren wird festgelegt, dass eine Längs- als auch eine Querschnittsanalyse durchgeführt werden (2014-2018). Die gewählte Untersuchungsmethode ist eine quantitative Inhaltsanalyse, die softwaregestützt durchgeführt wird. Es werden alle Beiträge von Wissenschaftsorganisationen sowie eine Auswahl der Beiträge der Nachrichtenmedien (auf Basis einer inhaltlichen Definition – Bezug zu wissenschaftlichen Inhalten bzw. Akteuren) analysiert.

  • News
    Die Ringvorlesung "Politics, History and Culture. Austria in the 20th and 21st Century" wartet kommendes Wintersemester 2018/19 wieder mit einem spannenden Programm auf.
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand.
    Ein Team um die Salzburger Jungforscherin Therese Wohlschlager hat einen Ansatz entwickelt, mit dem Biopharmazeutika einfacher und schneller als bisher charakterisiert und in der Folge kostengünstiger hergestellt werden können.
    Informationsveranstaltung „Unifinanzierung NEU (Fokus Lehre) und Zielvereinbarungsprozess“ am Dienstag den 16. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr, Thomas Bernhard Hörsaal im Unipark.
    Das Projekt „Making Art, Making Media, Making Change!“ von Elke Zobl (Assozierte Professorin am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst) wurde am Freitag, 7. September 2018, in Berlin mit dem European Youth Culture Award (EYCA) in der Kategorie „Wissenschaft und Forschung“ ausgezeichnet. Der Preis wurde von der Respekt!-Stiftung heuer zum zweiten Mal vergeben. Er soll Projekte, Initiativen und Personen würdigen, die sich im besonderen Maße darum bemüht machen, Jugend und Jugendkultur, die s
    Ausstellungseröffnung und Gespräch mit Jian Haake (Kiel) Donnerstag, 4. Oktober um 18.30 Uhr enter: Raum für Kunst im KunstQuartier, Bergstraße 12a Ausstellungsdauer: 5.10. bis 9.11.2018 www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Politische Bildung ist in Österreich seit 1978 ein allgemeines Unterrichtsprinzip, also eine Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die den Lehrkräften aller Schulfächer und Schulstufen obliegt. Die Ringvorlesung soll Wege aufzeigen, wie Demokratiebildung in verschiedenen Unterrichtsfächern funktionieren kann, sodass sich für Lehramtsstudierende und LehrerInnen unterschiedliche Perspektiven auf dieselbe grundsätzliche Herausforderung eröffnen.
    Tagung in Kooperation mit der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG, Bergstr. 12a) // RAHMENPROGRAMM: DO 4.10. VERNISSAGE im KunstQuartier um 18.30h // FR 5.10. BUCHPRÄSENTATION um 19.30h im Stefan-Zweig-Zentrum Edmundsburg // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Anlässlich der Langen Nacht der Museen 2018 wird auch die Abguss-Sammlung der Universität Salzburg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Putting Successful Models into Perspective in Europe, 26. - 28. September 2018, Schloss Rif, Universität Salzburg. Für Studierende gibt es vergünstigte Tagestickets!
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2018/19
    Die Brüder Leopold (6 Jahre) und Ferdinand (4 Jahre) erklärten kurzerhand ihren Freunden: „Wir gehen in den Ferien an die UNI“ und hatten recht damit. Sie verfügten nämlich über Plätze in der komplett ausgebuchten Sommerbetreuung des Kinderbüros der Universität.
    Die Leopold-Kohr-Akademie organisiert im September und Oktober 2018 zwei Veranstaltungen. Gemeinsam mit der Universität Salzburg betreibt die Einrichtung das Kohr-Archiv.
    Am Samstag, den 22. September 2018 ab 11 Uhr stellt der Botanische Garten die Bilder der Künstlerin Karin Wimmeder aus. Musikalisch untermalt von der Rhythmusgruppe "Schlagartig.org".
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 25.09.18 Welcome Day/Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    26.09.18 subnetTALK: Postdigitales Design (Vortragssprache DE)
    27.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    27.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    28.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg