Forschungsbasierte Fortbildung für Sprachlehrpersonen

 

Das Wissen der aktuellen linguistischen Forschung über Sprachenlernen ist für Sprachlehrpersonen und ExpertInnen der Sprachförderung sehr relevant. Der Dialog zwischen Wissenschaft und Bildungsinstitutionen, vor allem Schulen, kann spannend, abwechslungsreich und mit Interesse für die Erfahrungen des jeweils anderen Feldes geführt werden. 

Im Mittelpunkt der Tagung "Was weiß die Linguistik über Sprachenlernen - was braucht die Schule? Forschungsbasierte Tagung für Sprachlehrpersonen in Österreich" stehen die

  • realen Spracherwerbs- und Sprachentwicklungsprozesse von Schüler/innen,
  • ihr tieferes Verstehen,
  • ihre Diagnostik und ihre Förderung.

Die Themen Sprachenlernen und Sprachförderung, Deutsch im mehrsprachigen Kontext und konkrete sprachliche Kompetenzen von SchülerInnen in unterschiedlichsten unterrichtlichen Kontexten beschäftigt Schulen und weitere Bildungsinstitutionen in Österreich.

 

TAGUNGSBESCHREIBUNG

Termin und Uhrzeit

Freitag, 14. Oktober 2016 von 9.30 bis 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:

Paris Lodron Universität Salzburg, UNIPark Nonntal, 

Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg

Zielgruppe

  • Landes- und BundeslehrerInnen aller Schulformen aus ganz Österreich 
  • MitarbeiterInnen bzw. Lehramtsstudierende an österreichischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen
  • MitarbeiterInnen in weiteren Bildungseinrichtungen bzw. -institutionen in Österreich

Inhalte

  • bewährte und aktuelle Fortbildungsbefunde zu Sprachentwicklung, Spracherwerb und Sprachförderung
  • neurolinguistische Befunde zur Sprachverarbeitung und ihre Konsequenzen für das Sprachlernen
  • Sprachdiagnostik
  • Deutsch im mehrsprachigen Kontext
  • innere und äußere Mehrsprachigkeit an Schulen und Unterrichtskonzepte
  • Sprachnormen und sprachliche Variation
  • schriftsprachliche Kompetenzen und Lernprozesse
  • Lernerlexikographie
  • Zweit- und Drittspracherwerb im schulischen Kontext
  • multimodale Texte im Fremdsprachenunterricht
  • Lesekompetenzen
  • Nutzen neuer Medien für das Fremdsprachenlernen/Sprachlern-Apps

Tagungsprogramm

Tagungsprogramm und -einladung stehen hier zum Download zur Verfügung.


9.30 - 14.15 Uhr        

Registrierung der TagungsteilnehmerInnen

mit Anmeldung zu den Workshops

Raum: Galerie (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Willkommenskaffee für die TagungsteilnehmerInnen

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

9.30 - 17.30 Uhr

Profil- und Posterausstellung

Forschungsbasiertes Sprachenlernen in der Schule

Raum: Galerie (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

10.30 - 10.45 Uhr

Eröffnung und Begrüßung

ReferentInnen: Univ.-Prof.in Dr.in Imke Mendoza

                         Rektorin Dr.in Elfriede Windischbauer

                         Ministerialrätin Mag.a Ingrid Weger

                         Priv.-Doz.in DDr.in Ulrike Greiner

Raum: Agnes Muthspiel Hörsaal (UNIPark Nonntal, Erdgeschoß)

10.45 - 11.45 Uhr

Hauptvortrag I

Sprachentwicklung, Spracherwerb, Sprachförderung - aktuelle Befunde

Referent: Univ.-Prof. Dr. Hubert Haider

Raum: Agnes Muthspiel Hörsaal (UNIPark Nonntal, Erdgeschoß)

11.45 - 13.15 Uhr

Workshop I

Multimodale Texte im Fremdsprachenunterricht -

Theoretische Grundlagen und methodische Arbeitsanregungen

ReferentIn: Univ.-Prof. Dr. Hartmut Stöckl und Jana Pflaeging

Raum: Seminarraum 1.003 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop II

Perspektiven beim Zweit- und Drittspracherwerb im schulischen Kontext

Referentinnen: Ass.-Prof.in Dr.in Tanja Angelovska und

Ass.-Prof.in Dr.in Michaela Rückl

Raum: Seminarraum 1.004 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop III

Neurolinguistische Befunde der Sprachverarbeitung -

Konsequenzen für das Sprachenlernen

Referenten: Univ.-Prof. Dr. Dietmar Roehm und Dominik Freunberger MSc

Raum: Seminarraum 1.009 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

13.15 - 14.15 Uhr

Mittagspause

Gemeinsames Mittagessen mit Buffet und Umtrunk

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

14.15 - 15.15 Uhr

Workshop IV

Neue Medien und Fremdsprachenlernen:

Zum Nutzen von Online-Lexikographie und -Sprachkorpora

für Lehre und Lernen von Fremdsprachen

Referent: Univ.-Prof. Dr. Matthias Heinz

                und Univ.-Ass.in Dr.in Anne-Kathrin Gärtig

Raum: Seminarraum 1.002 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop V

Einstellungen zu Sprachnormen und sprachlicher Variation

im Unterricht an (Berufsbildenden Höheren) Schulen in Österreich

ReferentInnen: Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß, Mag.a Eva Notburga Fuchs

und Ass.-Prof. Dr. Peter Mauser

Raum: Seminarraum 1.003 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop VI

Schriftsprachliche Kompetenzen - produktiv und rezeptiv

Referentin: Univ.-Ass.in Dr.in Irmtraud Kaiser

Raum: Seminarraum 1.004 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

16.45 - 17.30 Uhr

Meet and Greet

Kollegialer Austausch mit Buffet und Umtrunk

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

17.30 Uhr

Abschluss

Verabschiedung der TagungsteilnehmerInnen

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

ReferentInnen

Im Folgenden finden Sie nähere Informationen zu den ReferentInnen der Tagung sowie ausgewählte Vortragsunterlagen:

Hauptvortrag I - Sprachentwicklung, Spracherwerb, Sprachförderung - aktuelle Befunde: Vortragsunterlagen hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Hubert Haider: Profilposter hier klicken

Workshop I: Multimodale Texte im Fremdsprachenunterricht - Theoretische Grundlagen und methodische Arbeitsanregungen: Workshopunterlagen hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Hartmut Stöckl: Profilposter hier klicken

Jana Pflaeging: Profilposter hier klicken

Workshop II: Perspektiven beim Zweit- und Drittspracherwerb im schulischen Kontext: Workshopunterlagen hier klicken

Ass.-Prof.in Dr.in Tanja Angelovska: Profilposter hier klicken

Ass.-Prof.in Dr.in Michaela Rückl: Profilposter hier klicken

Workshop III: Neurolinguistische Befunde der Sprachverarbeitung - Konsequenzen für das Sprachenlernen: Workshopunterlagen hier und hier und hier und hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Dietmar Roehm: Profilposter hier klicken

Dominik Freunberger MSc: Profilposter hier klicken

Hauptvortrag II: Mehrsprachigkeit - Deutsch im mehrsprachigen Kontext: Vortragsunterlagen hier klicken

Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Ender: Profilposter hier klicken

Workshop IV: Neue Medien und Fremdsprachenlernen: Zum Nutzen von Online-Lexikographie und -Sprachkorpora für Lehre und Lernen von Fremdsprachen: Workshopunterlagen hier und hier und hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Matthias Heinz: Profilposter hier klicken

Univ.-Ass.in Dr.in Anne-Kathrin Gärtig: Profilposter hier klicken

Workshop V: Einstellungen zu Sprachnormen und sprachlicher Variation im Unterricht an (Berufsbildenden Höheren) Schulen in Österreich

Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß: Profilposter hier klicken

Mag.a Eva Notburga Fuchs und Ass.-Prof. Dr. Peter Mauser: siehe Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß

Workshop VI: Schriftsprachliche Kompetenzen - produktiv und rezeptiv: Workshopunterlagen hier klicken

Univ.-Ass.in Dr.in Irmtraud Kaiser: Profilposter hier klicken

 

Posterausstellung - Forschungsbasiertes Sprachenlernen in der Schule

Gebärdensprache als Fremdsprache (Krebs, 2016): Forschungsposter hier klicken

Inferentielle Verarbeitung: Qualitative Unterschiede zwischen schnellen und langsamen Lesern? (Diekman & Roehm, 2016): Forschungsposter hier klicken

PP10 - Perceptions of and attitudes towards varieties and languages at Austrian schools (Elspaß, 2016): Forschungsposter hier klicken

Welchen Einfluss hat das Gedächtnis darauf wie wir Sprache verstehen? (Schoknecht, 2016): Forschungsposter hier klicken

 

Anmeldung zur Tagung

Die Anmeldung für österreichische Landes- und BundeslehrerInnen aller Schulformen war bis spätestens 30. September 2016 per E-Mail als S-DAV über die Schulleitungen unter Nennung des Veranstaltungstitels „BBS001SE31 Was weiß die Linguistik über Sprachenlernen – was braucht die Schule? Forschungsbasierte linguistische Fortbildung für Sprachlehrpersonen an BMHS in Österreich (BMHS Bundesseminar)“ und der Matrikelnummer bei Frau Klaudia Rettenbacher (klaudia.rettenbacher(at)phsalzburg.at) möglich. Alle Lehrer/innen, die noch nicht an der PH Salzburg Stefan Zweig immatrikuliert waren, mussten sich zuerst an dieser immatrikulieren, um sich für die LV anmelden zu können. Das war über den eigenen Account der jeweiligen PH möglich.

Eine Anmeldung für MitarbeiterInnen bzw. Lehramtsstudierende an österreichischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen sowie MitarbeiterInnen in weiteren Bildungseinrichtungen bzw. –institutionen in Österreich war ebenso bis spätestens 30. September 2016 online über die Paris Lodron Universität Salzburg möglich.

 

Anmeldung zu den Workshops

Die TagungsteilnehmerInnen konnten sich im Rahmen der Registrierung direkt vor Ort am UNIPark Nonntal zu den Workshops anmelden. 

Es konnte am Vormittag und am Nachmittag jeweils ein Workshop pro TagungsteilnehmerIn besucht werden.

 

KONTAKT

Rückfragen per Email bitte an:

Priv.-Doz.in DDr.in Ulrike Greiner

fuwb.soe(at)sbg.ac.at

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Im aktuellen Ökonomen Ranking des deutschen Handelsblatts errang Universitätsprofessor Florian Huber (31) vom Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) in der Reihung nach aktueller Forschungsleistung Platz 100 und im Ranking der Jungökonomen, bei der die gesamte Forschungsleistung der unter 40-Jährigen bewertet wird, den exzellenten 62. Platz.
    Die Orientierungsveranstaltungen für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2019/2020 an die Universität Salzburg kommen, finden im Zeitraum von Montag, 16. bis Freitag, 27. September 2019 statt.
    Am Dienstag, dem 1. Oktober 2019 findet um 17.15 Uhr im HS 3.348 (Unipark, 3. Stock, Fachbereich Romanistik) eine Info-Veranstaltung statt, die sich in erster Linie an alle Neuinskribierten des Masterstudiums richtet. Darüber hinaus sind aber auch alle anderen Studierenden des Fachs sowie sonstige Interessierte herzlich eingeladen.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner am Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 5400 Euro. Jury­koor­dina­tor Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Maurizio Musso von der Universität Salzburg betont: „Mit mittler­weile 5 Fachbereichen ist der Preis in diesem Jahr um eine Kategorie reicher, wobei für die Fach­jury der Universität Salzburg die engagierte Arbeit der jungen Talente immer eine neue Bereicher­ung ist.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Wie schon für die jüngste Europawahl hat ein Team der Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg gemeinsam mit der Digital-Agentur MOVACT auch für die Nationalratswahl am 29. September ein digitales Wahlhilfe-Tool entworfen – den WahlSwiper.
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Holz-/Linolschnitte und Ölmalerei • Franz Glanzner
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2019/20
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Karl-Markus Gauß liest für sozial benachteiligte Kinder in Rumänien. Der Salzburger Schriftsteller Karl-Markus Gauß setzt sich seit Jahrzehnten mit dem Leben der Roma in Osteuropa auseinander. Im Dialog mit Michael König, Geschäftsführer des Diakoniewerks Salzburg, spricht er an diesem Abend über seine Erfahrungen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    In einer spannend besetzten Veranstaltung diskutieren Markus Hinterhäuser/Intendant der Salzburger Festspiele und Christophe Slagmuylder/Intendant der Wiener Festwochen unter Moderation von Dorothea von Hantelmann/Professorin am Bard College Berlin, über das „Festival Kuratieren Heute“
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Dr. Brigitta Elsässer Venia: „Organische Chemie“
    25.09.19 Wenn die E-Gitarre lacht... Taschenopernfestival 2019 "Salzburg liegt am Meer"
    26.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.19 Holz-/Linolschnitte und Ölmalerei • Franz Glanzner
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg