Forschungsbasierte Fortbildung für Sprachlehrpersonen

 

Das Wissen der aktuellen linguistischen Forschung über Sprachenlernen ist für Sprachlehrpersonen und ExpertInnen der Sprachförderung sehr relevant. Der Dialog zwischen Wissenschaft und Bildungsinstitutionen, vor allem Schulen, kann spannend, abwechslungsreich und mit Interesse für die Erfahrungen des jeweils anderen Feldes geführt werden. 

Im Mittelpunkt der Tagung "Was weiß die Linguistik über Sprachenlernen - was braucht die Schule? Forschungsbasierte Tagung für Sprachlehrpersonen in Österreich" stehen die

  • realen Spracherwerbs- und Sprachentwicklungsprozesse von Schüler/innen,
  • ihr tieferes Verstehen,
  • ihre Diagnostik und ihre Förderung.

Die Themen Sprachenlernen und Sprachförderung, Deutsch im mehrsprachigen Kontext und konkrete sprachliche Kompetenzen von SchülerInnen in unterschiedlichsten unterrichtlichen Kontexten beschäftigt Schulen und weitere Bildungsinstitutionen in Österreich.

 

TAGUNGSBESCHREIBUNG

Termin und Uhrzeit

Freitag, 14. Oktober 2016 von 9.30 bis 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:

Paris Lodron Universität Salzburg, UNIPark Nonntal, 

Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg

Zielgruppe

  • Landes- und BundeslehrerInnen aller Schulformen aus ganz Österreich 
  • MitarbeiterInnen bzw. Lehramtsstudierende an österreichischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen
  • MitarbeiterInnen in weiteren Bildungseinrichtungen bzw. -institutionen in Österreich

Inhalte

  • bewährte und aktuelle Fortbildungsbefunde zu Sprachentwicklung, Spracherwerb und Sprachförderung
  • neurolinguistische Befunde zur Sprachverarbeitung und ihre Konsequenzen für das Sprachlernen
  • Sprachdiagnostik
  • Deutsch im mehrsprachigen Kontext
  • innere und äußere Mehrsprachigkeit an Schulen und Unterrichtskonzepte
  • Sprachnormen und sprachliche Variation
  • schriftsprachliche Kompetenzen und Lernprozesse
  • Lernerlexikographie
  • Zweit- und Drittspracherwerb im schulischen Kontext
  • multimodale Texte im Fremdsprachenunterricht
  • Lesekompetenzen
  • Nutzen neuer Medien für das Fremdsprachenlernen/Sprachlern-Apps

Tagungsprogramm

Tagungsprogramm und -einladung stehen hier zum Download zur Verfügung.


9.30 - 14.15 Uhr        

Registrierung der TagungsteilnehmerInnen

mit Anmeldung zu den Workshops

Raum: Galerie (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Willkommenskaffee für die TagungsteilnehmerInnen

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

9.30 - 17.30 Uhr

Profil- und Posterausstellung

Forschungsbasiertes Sprachenlernen in der Schule

Raum: Galerie (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

10.30 - 10.45 Uhr

Eröffnung und Begrüßung

ReferentInnen: Univ.-Prof.in Dr.in Imke Mendoza

                         Rektorin Dr.in Elfriede Windischbauer

                         Ministerialrätin Mag.a Ingrid Weger

                         Priv.-Doz.in DDr.in Ulrike Greiner

Raum: Agnes Muthspiel Hörsaal (UNIPark Nonntal, Erdgeschoß)

10.45 - 11.45 Uhr

Hauptvortrag I

Sprachentwicklung, Spracherwerb, Sprachförderung - aktuelle Befunde

Referent: Univ.-Prof. Dr. Hubert Haider

Raum: Agnes Muthspiel Hörsaal (UNIPark Nonntal, Erdgeschoß)

11.45 - 13.15 Uhr

Workshop I

Multimodale Texte im Fremdsprachenunterricht -

Theoretische Grundlagen und methodische Arbeitsanregungen

ReferentIn: Univ.-Prof. Dr. Hartmut Stöckl und Jana Pflaeging

Raum: Seminarraum 1.003 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop II

Perspektiven beim Zweit- und Drittspracherwerb im schulischen Kontext

Referentinnen: Ass.-Prof.in Dr.in Tanja Angelovska und

Ass.-Prof.in Dr.in Michaela Rückl

Raum: Seminarraum 1.004 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop III

Neurolinguistische Befunde der Sprachverarbeitung -

Konsequenzen für das Sprachenlernen

Referenten: Univ.-Prof. Dr. Dietmar Roehm und Dominik Freunberger MSc

Raum: Seminarraum 1.009 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

13.15 - 14.15 Uhr

Mittagspause

Gemeinsames Mittagessen mit Buffet und Umtrunk

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

14.15 - 15.15 Uhr

Workshop IV

Neue Medien und Fremdsprachenlernen:

Zum Nutzen von Online-Lexikographie und -Sprachkorpora

für Lehre und Lernen von Fremdsprachen

Referent: Univ.-Prof. Dr. Matthias Heinz

                und Univ.-Ass.in Dr.in Anne-Kathrin Gärtig

Raum: Seminarraum 1.002 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop V

Einstellungen zu Sprachnormen und sprachlicher Variation

im Unterricht an (Berufsbildenden Höheren) Schulen in Österreich

ReferentInnen: Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß, Mag.a Eva Notburga Fuchs

und Ass.-Prof. Dr. Peter Mauser

Raum: Seminarraum 1.003 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop VI

Schriftsprachliche Kompetenzen - produktiv und rezeptiv

Referentin: Univ.-Ass.in Dr.in Irmtraud Kaiser

Raum: Seminarraum 1.004 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

16.45 - 17.30 Uhr

Meet and Greet

Kollegialer Austausch mit Buffet und Umtrunk

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

17.30 Uhr

Abschluss

Verabschiedung der TagungsteilnehmerInnen

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

ReferentInnen

Im Folgenden finden Sie nähere Informationen zu den ReferentInnen der Tagung sowie ausgewählte Vortragsunterlagen:

Hauptvortrag I - Sprachentwicklung, Spracherwerb, Sprachförderung - aktuelle Befunde: Vortragsunterlagen hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Hubert Haider: Profilposter hier klicken

Workshop I: Multimodale Texte im Fremdsprachenunterricht - Theoretische Grundlagen und methodische Arbeitsanregungen: Workshopunterlagen hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Hartmut Stöckl: Profilposter hier klicken

Jana Pflaeging: Profilposter hier klicken

Workshop II: Perspektiven beim Zweit- und Drittspracherwerb im schulischen Kontext: Workshopunterlagen hier klicken

Ass.-Prof.in Dr.in Tanja Angelovska: Profilposter hier klicken

Ass.-Prof.in Dr.in Michaela Rückl: Profilposter hier klicken

Workshop III: Neurolinguistische Befunde der Sprachverarbeitung - Konsequenzen für das Sprachenlernen: Workshopunterlagen hier und hier und hier und hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Dietmar Roehm: Profilposter hier klicken

Dominik Freunberger MSc: Profilposter hier klicken

Hauptvortrag II: Mehrsprachigkeit - Deutsch im mehrsprachigen Kontext: Vortragsunterlagen hier klicken

Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Ender: Profilposter hier klicken

Workshop IV: Neue Medien und Fremdsprachenlernen: Zum Nutzen von Online-Lexikographie und -Sprachkorpora für Lehre und Lernen von Fremdsprachen: Workshopunterlagen hier und hier und hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Matthias Heinz: Profilposter hier klicken

Univ.-Ass.in Dr.in Anne-Kathrin Gärtig: Profilposter hier klicken

Workshop V: Einstellungen zu Sprachnormen und sprachlicher Variation im Unterricht an (Berufsbildenden Höheren) Schulen in Österreich

Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß: Profilposter hier klicken

Mag.a Eva Notburga Fuchs und Ass.-Prof. Dr. Peter Mauser: siehe Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß

Workshop VI: Schriftsprachliche Kompetenzen - produktiv und rezeptiv: Workshopunterlagen hier klicken

Univ.-Ass.in Dr.in Irmtraud Kaiser: Profilposter hier klicken

 

Posterausstellung - Forschungsbasiertes Sprachenlernen in der Schule

Gebärdensprache als Fremdsprache (Krebs, 2016): Forschungsposter hier klicken

Inferentielle Verarbeitung: Qualitative Unterschiede zwischen schnellen und langsamen Lesern? (Diekman & Roehm, 2016): Forschungsposter hier klicken

PP10 - Perceptions of and attitudes towards varieties and languages at Austrian schools (Elspaß, 2016): Forschungsposter hier klicken

Welchen Einfluss hat das Gedächtnis darauf wie wir Sprache verstehen? (Schoknecht, 2016): Forschungsposter hier klicken

 

Anmeldung zur Tagung

Die Anmeldung für österreichische Landes- und BundeslehrerInnen aller Schulformen war bis spätestens 30. September 2016 per E-Mail als S-DAV über die Schulleitungen unter Nennung des Veranstaltungstitels „BBS001SE31 Was weiß die Linguistik über Sprachenlernen – was braucht die Schule? Forschungsbasierte linguistische Fortbildung für Sprachlehrpersonen an BMHS in Österreich (BMHS Bundesseminar)“ und der Matrikelnummer bei Frau Klaudia Rettenbacher (klaudia.rettenbacher(at)phsalzburg.at) möglich. Alle Lehrer/innen, die noch nicht an der PH Salzburg Stefan Zweig immatrikuliert waren, mussten sich zuerst an dieser immatrikulieren, um sich für die LV anmelden zu können. Das war über den eigenen Account der jeweiligen PH möglich.

Eine Anmeldung für MitarbeiterInnen bzw. Lehramtsstudierende an österreichischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen sowie MitarbeiterInnen in weiteren Bildungseinrichtungen bzw. –institutionen in Österreich war ebenso bis spätestens 30. September 2016 online über die Paris Lodron Universität Salzburg möglich.

 

Anmeldung zu den Workshops

Die TagungsteilnehmerInnen konnten sich im Rahmen der Registrierung direkt vor Ort am UNIPark Nonntal zu den Workshops anmelden. 

Es konnte am Vormittag und am Nachmittag jeweils ein Workshop pro TagungsteilnehmerIn besucht werden.

 

KONTAKT

Rückfragen per Email bitte an:

Priv.-Doz.in DDr.in Ulrike Greiner

fuwb.soe(at)sbg.ac.at

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Die frühere Standard-Chefredakteurin und jetzige Israel-Korrespondentin für die Süddeutsche Zeitung Alexandra Föderl-Schmid präsentiert ihr aktuelles Buch „Unfassbare Wunder“, in dem sie 24 Gespräche mit Holocaust-Überlebenden in Deutschland, Österreich und Israel aufgezeichnet hat. Dienstag, 28. Mai, 19.00 Uhr, Max Gandolph Bibliothek der Universität Salzburg.
    Die Universität Salzburg hat in 2019 unter der Führung des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz an euandi (EU-and-I) mitgearbeitet, eine paneuropäische Onlinewahlhilfe, die europäische Bürgerinnen und Bürger einen Überblick über die politischen Positionen der nationalen Parteien in den 28 Mitgliedstaaten ermöglicht.
    Am 27. 4. verstarb Ass. Prof. i. R. Dr. Reinhard Rublack. Reinhard Rublack kam noch in der Pionierphase der Universität Salzburg als absolvierter Theologe (Studium u. a. bei Rudolf Bultmann) mit Professor Rudolf Gönner aus Saarbrücken an das (damalige) Institut für Pädagogik. Bereits 1970 vollendete er sein Zweitstudium mit der interdisziplinär angelegten geisteswissenschaftlichen Dissertation über „Die bildungspolitische Tendenz des ‚Salzburger Intelligenzblattes‘ 1784 – 1806.“
    Die Universitätsbibliothek Salzburg, die in vielen Aktionen die Initiative PLUS Green Campus unterstützt, hat in der Hauptbibliothek (2. Stock, Lesesaalfoyer) und der Fachbibliothek UNIPARK eine Sammlung mit Büchern zu Umweltschutz, Natur und Nachhaltigkeit bereitgestellt.
    Im Herbst vergangenen Jahres hat unsere Universität das Audit "hochschuleundfamilie" durchlaufen. Im Jänner wurden wir von der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Dr. Juliane Bogner-Strauß, als familienfreundliche Hochschule ausgezeichnet.
    In Kooperation mit der Universität Freiburg bringt die Universität Salzburg für die bevorstehende Europawahl erstmals die digitale Wahlhilfe "WahlSwiper" nach Österreich.
    Der Kurt-Zopf-Förderpreis 2018 wurde gestern Mittwoch, dem 24. April 2019 an den Pflanzenökologen Stefan Dötterl, den Schlafforscher Manuel Schabus und an den Mathematiker Wolfgang Trutschnig vergeben. Die Salzburger Wissenschaftler erhalten für herausragende Publikationen jeweils 5.000,- Euro Preisgeld.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Herrn Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Mit Alexandra Föderl Schmid, Israel-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung, und Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, anlässlich seines 106. Geburtstags.
    Was ist ein gelungenes Leben? Die Begegnung mit der tot geglaubten, unkonventionellen Großmutter, die in einem verborgenen Haus mitten im Wald lebt, bringt einer jungen Frau unerwartete Erkenntnisse, die ihr Leben auf den Kopf stellen. (Picus Verlag)
    Es ist wieder so weit, am 29. Mai 2019 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt. Wir freuen uns auf Sie und ein tolles Programm!
    22. MAI: Marco RISPOLI (Padua): Zwischen Öffentlichkeit und Intimität: HEINES Federkriege // 29. MAI: Dirk ROSE (Innsbruck): „Ich bin Dynamit“ - NIETZSCHE als Polemiker // ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // 6. März bis 26. Juni 2019, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h im Unipark Nonntal // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Gastvortrag Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie, Eine Stadt voller Stelen. Die Topographie der athenischen Inschriften, Dr. Irene Berti Pädagogische Hochschule Heidelberg, Montag, 3. Juni 2019, 18.30 Uhr s.t. Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    06.06. Katharina PRAGER: Der Zeitkämpfer KARL KRAUS – polemische und satirische Praktiken in der Ersten Republik // 12.06. Uta DEGNER: Literatur als „Kampfgas“. Polemik als produktives Prinzip bei ELFRIEDE JELINEK // 19.06. Daniel FULDA: Polemik im Dienst der guten Sache? ROBERT MENASSES Hallstein-Zitate und der Streit über die europäische Einigung // 26.06. Herwig GOTTWALD: Der Kampf um die Gesinnungsästhetik. CHRISTA WOLF und der deutsch-deutsche Literaturaturstreit
    32. Tagung des Forums Friedenspsychologie zum Thema „Flucht, Migration, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“, 14.–16.06.2019, Universität Salzburg, Unipark Nonntal
    Das Weiterbildungsangebot für engagierte Pädagog/innen und Interessierte im neuen kompakten Tagungsformat in der Großen Universitätsaula Salzburg. Jetzt anmelden und aktiv erfahren, wie Sie Geborgenheit für Kinder und Jugendliche spürbar machen!
  • Veranstaltungen
  • 26.05.19 Streifzug durch den Garten
    26.05.19 Shona Skulpturen, Kunst aus Simbabwe im Botanischen Garten
    28.05.19 Romanlesung mit Thomas Sautner „Großmutters Haus“
    29.05.19 Personalisierung und Digitalisierung als Beispiele aktueller Trends in der Psychotherapieforschung
    29.05.19 „Ich bin Dynamit“ – Nietzsche als Polemiker
    29.05.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    29.05.19 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg