Forschungsbasierte Fortbildung für Sprachlehrpersonen

 

Das Wissen der aktuellen linguistischen Forschung über Sprachenlernen ist für Sprachlehrpersonen und ExpertInnen der Sprachförderung sehr relevant. Der Dialog zwischen Wissenschaft und Bildungsinstitutionen, vor allem Schulen, kann spannend, abwechslungsreich und mit Interesse für die Erfahrungen des jeweils anderen Feldes geführt werden. 

Im Mittelpunkt der Tagung "Was weiß die Linguistik über Sprachenlernen - was braucht die Schule? Forschungsbasierte Tagung für Sprachlehrpersonen in Österreich" stehen die

  • realen Spracherwerbs- und Sprachentwicklungsprozesse von Schüler/innen,
  • ihr tieferes Verstehen,
  • ihre Diagnostik und ihre Förderung.

Die Themen Sprachenlernen und Sprachförderung, Deutsch im mehrsprachigen Kontext und konkrete sprachliche Kompetenzen von SchülerInnen in unterschiedlichsten unterrichtlichen Kontexten beschäftigt Schulen und weitere Bildungsinstitutionen in Österreich.

 

TAGUNGSBESCHREIBUNG

Termin und Uhrzeit

Freitag, 14. Oktober 2016 von 9.30 bis 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:

Paris Lodron Universität Salzburg, UNIPark Nonntal, 

Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg

Zielgruppe

  • Landes- und BundeslehrerInnen aller Schulformen aus ganz Österreich 
  • MitarbeiterInnen bzw. Lehramtsstudierende an österreichischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen
  • MitarbeiterInnen in weiteren Bildungseinrichtungen bzw. -institutionen in Österreich

Inhalte

  • bewährte und aktuelle Fortbildungsbefunde zu Sprachentwicklung, Spracherwerb und Sprachförderung
  • neurolinguistische Befunde zur Sprachverarbeitung und ihre Konsequenzen für das Sprachlernen
  • Sprachdiagnostik
  • Deutsch im mehrsprachigen Kontext
  • innere und äußere Mehrsprachigkeit an Schulen und Unterrichtskonzepte
  • Sprachnormen und sprachliche Variation
  • schriftsprachliche Kompetenzen und Lernprozesse
  • Lernerlexikographie
  • Zweit- und Drittspracherwerb im schulischen Kontext
  • multimodale Texte im Fremdsprachenunterricht
  • Lesekompetenzen
  • Nutzen neuer Medien für das Fremdsprachenlernen/Sprachlern-Apps

Tagungsprogramm

Tagungsprogramm und -einladung stehen hier zum Download zur Verfügung.


9.30 - 14.15 Uhr        

Registrierung der TagungsteilnehmerInnen

mit Anmeldung zu den Workshops

Raum: Galerie (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Willkommenskaffee für die TagungsteilnehmerInnen

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

9.30 - 17.30 Uhr

Profil- und Posterausstellung

Forschungsbasiertes Sprachenlernen in der Schule

Raum: Galerie (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

10.30 - 10.45 Uhr

Eröffnung und Begrüßung

ReferentInnen: Univ.-Prof.in Dr.in Imke Mendoza

                         Rektorin Dr.in Elfriede Windischbauer

                         Ministerialrätin Mag.a Ingrid Weger

                         Priv.-Doz.in DDr.in Ulrike Greiner

Raum: Agnes Muthspiel Hörsaal (UNIPark Nonntal, Erdgeschoß)

10.45 - 11.45 Uhr

Hauptvortrag I

Sprachentwicklung, Spracherwerb, Sprachförderung - aktuelle Befunde

Referent: Univ.-Prof. Dr. Hubert Haider

Raum: Agnes Muthspiel Hörsaal (UNIPark Nonntal, Erdgeschoß)

11.45 - 13.15 Uhr

Workshop I

Multimodale Texte im Fremdsprachenunterricht -

Theoretische Grundlagen und methodische Arbeitsanregungen

ReferentIn: Univ.-Prof. Dr. Hartmut Stöckl und Jana Pflaeging

Raum: Seminarraum 1.003 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop II

Perspektiven beim Zweit- und Drittspracherwerb im schulischen Kontext

Referentinnen: Ass.-Prof.in Dr.in Tanja Angelovska und

Ass.-Prof.in Dr.in Michaela Rückl

Raum: Seminarraum 1.004 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop III

Neurolinguistische Befunde der Sprachverarbeitung -

Konsequenzen für das Sprachenlernen

Referenten: Univ.-Prof. Dr. Dietmar Roehm und Dominik Freunberger MSc

Raum: Seminarraum 1.009 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

13.15 - 14.15 Uhr

Mittagspause

Gemeinsames Mittagessen mit Buffet und Umtrunk

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

14.15 - 15.15 Uhr

Workshop IV

Neue Medien und Fremdsprachenlernen:

Zum Nutzen von Online-Lexikographie und -Sprachkorpora

für Lehre und Lernen von Fremdsprachen

Referent: Univ.-Prof. Dr. Matthias Heinz

                und Univ.-Ass.in Dr.in Anne-Kathrin Gärtig

Raum: Seminarraum 1.002 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop V

Einstellungen zu Sprachnormen und sprachlicher Variation

im Unterricht an (Berufsbildenden Höheren) Schulen in Österreich

ReferentInnen: Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß, Mag.a Eva Notburga Fuchs

und Ass.-Prof. Dr. Peter Mauser

Raum: Seminarraum 1.003 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

Workshop VI

Schriftsprachliche Kompetenzen - produktiv und rezeptiv

Referentin: Univ.-Ass.in Dr.in Irmtraud Kaiser

Raum: Seminarraum 1.004 (UNIPark Nonntal, 1. Stock)

16.45 - 17.30 Uhr

Meet and Greet

Kollegialer Austausch mit Buffet und Umtrunk

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

17.30 Uhr

Abschluss

Verabschiedung der TagungsteilnehmerInnen

Raum: Bibliotheksebene (UNIPark Nonntal, 1. Untergeschoß)

ReferentInnen

Im Folgenden finden Sie nähere Informationen zu den ReferentInnen der Tagung sowie ausgewählte Vortragsunterlagen:

Hauptvortrag I - Sprachentwicklung, Spracherwerb, Sprachförderung - aktuelle Befunde: Vortragsunterlagen hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Hubert Haider: Profilposter hier klicken

Workshop I: Multimodale Texte im Fremdsprachenunterricht - Theoretische Grundlagen und methodische Arbeitsanregungen: Workshopunterlagen hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Hartmut Stöckl: Profilposter hier klicken

Jana Pflaeging: Profilposter hier klicken

Workshop II: Perspektiven beim Zweit- und Drittspracherwerb im schulischen Kontext: Workshopunterlagen hier klicken

Ass.-Prof.in Dr.in Tanja Angelovska: Profilposter hier klicken

Ass.-Prof.in Dr.in Michaela Rückl: Profilposter hier klicken

Workshop III: Neurolinguistische Befunde der Sprachverarbeitung - Konsequenzen für das Sprachenlernen: Workshopunterlagen hier und hier und hier und hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Dietmar Roehm: Profilposter hier klicken

Dominik Freunberger MSc: Profilposter hier klicken

Hauptvortrag II: Mehrsprachigkeit - Deutsch im mehrsprachigen Kontext: Vortragsunterlagen hier klicken

Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Ender: Profilposter hier klicken

Workshop IV: Neue Medien und Fremdsprachenlernen: Zum Nutzen von Online-Lexikographie und -Sprachkorpora für Lehre und Lernen von Fremdsprachen: Workshopunterlagen hier und hier und hier klicken

Univ.-Prof. Dr. Matthias Heinz: Profilposter hier klicken

Univ.-Ass.in Dr.in Anne-Kathrin Gärtig: Profilposter hier klicken

Workshop V: Einstellungen zu Sprachnormen und sprachlicher Variation im Unterricht an (Berufsbildenden Höheren) Schulen in Österreich

Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß: Profilposter hier klicken

Mag.a Eva Notburga Fuchs und Ass.-Prof. Dr. Peter Mauser: siehe Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß

Workshop VI: Schriftsprachliche Kompetenzen - produktiv und rezeptiv: Workshopunterlagen hier klicken

Univ.-Ass.in Dr.in Irmtraud Kaiser: Profilposter hier klicken

 

Posterausstellung - Forschungsbasiertes Sprachenlernen in der Schule

Gebärdensprache als Fremdsprache (Krebs, 2016): Forschungsposter hier klicken

Inferentielle Verarbeitung: Qualitative Unterschiede zwischen schnellen und langsamen Lesern? (Diekman & Roehm, 2016): Forschungsposter hier klicken

PP10 - Perceptions of and attitudes towards varieties and languages at Austrian schools (Elspaß, 2016): Forschungsposter hier klicken

Welchen Einfluss hat das Gedächtnis darauf wie wir Sprache verstehen? (Schoknecht, 2016): Forschungsposter hier klicken

 

Anmeldung zur Tagung

Die Anmeldung für österreichische Landes- und BundeslehrerInnen aller Schulformen war bis spätestens 30. September 2016 per E-Mail als S-DAV über die Schulleitungen unter Nennung des Veranstaltungstitels „BBS001SE31 Was weiß die Linguistik über Sprachenlernen – was braucht die Schule? Forschungsbasierte linguistische Fortbildung für Sprachlehrpersonen an BMHS in Österreich (BMHS Bundesseminar)“ und der Matrikelnummer bei Frau Klaudia Rettenbacher (klaudia.rettenbacher(at)phsalzburg.at) möglich. Alle Lehrer/innen, die noch nicht an der PH Salzburg Stefan Zweig immatrikuliert waren, mussten sich zuerst an dieser immatrikulieren, um sich für die LV anmelden zu können. Das war über den eigenen Account der jeweiligen PH möglich.

Eine Anmeldung für MitarbeiterInnen bzw. Lehramtsstudierende an österreichischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen sowie MitarbeiterInnen in weiteren Bildungseinrichtungen bzw. –institutionen in Österreich war ebenso bis spätestens 30. September 2016 online über die Paris Lodron Universität Salzburg möglich.

 

Anmeldung zu den Workshops

Die TagungsteilnehmerInnen konnten sich im Rahmen der Registrierung direkt vor Ort am UNIPark Nonntal zu den Workshops anmelden. 

Es konnte am Vormittag und am Nachmittag jeweils ein Workshop pro TagungsteilnehmerIn besucht werden.

 

KONTAKT

Rückfragen per Email bitte an:

Priv.-Doz.in DDr.in Ulrike Greiner

fuwb.soe(at)sbg.ac.at

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 16.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
    17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg