Katharina Scharf

Fachbereich Geschichte
Hauptbetreuer Univ.-Prof. Dr. Martin Knoll
Nebenbetreuer Ao.Univ.-Prof. Dr. Kurt Luger, FB Kommunikationswissenschaft
Beginn Semesterangabe
Kontakt katharina.scharf(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Von alpinen Peripherien zu Tourismusregionen. Die touristische Erschließung und Transformation Salzburgs und „Savoyens“ im Vergleich  (1860-1914)

Abstract

Von alpinen Peripherien zu Tourismusregionen. Die touristische Erschließung und Transformation Salzburgs und „Savoyens“ im Vergleich  (1860-1914)

Im Rahmen dieser regionalgeschichtlichen Untersuchung wird der Transformationsprozess der alpinen, (ehemals) peripheren Regionen Salzburg und Savoie/Haute-Savoie zu florierenden Tourismusregionen analysiert und vergleichend gegenübergestellt. Untersucht wird der Zeitraum zwischen 1860 als Ausgangspunkt eines touristischen Take-offs, vor allem bedingt durch die Eisenbahn, bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Statistisches Zahlenmaterial sowie eine qualitative Analyse verschiedenster Quellen wie Zeitungen, Vereinsakten oder Werbematerialien bilden die Grundlage für die Untersuchung von Wechselwirkungen zwischen Tourismus und Infrastruktur sowie deren Auswirkungen auf wirtschaftliche, sozio-ökonomische, sozial-ökologische und kulturelle Verhältnisse. Durch die Verbindung eines infrastrukturgeschichtlichen Theoriezugangs und einer akteurszentrierten Betrachtungsweise werden Struktur- und Subjektebene kombiniert. Als Verbindungselemente zwischen Tourismus und Infrastruktur dienen insbesondere Mobilität ermöglichende Infrastrukturen wie Bahnen und Hotels.

 

CV

Katharina Scharf - CV im Detail (Deutsch/Englisch)

 

Ausbildung

  • 10/2011-05/2014 Masterstudium Geschichte, Universität Salzburg
  • 2013 Studienergänzung Global Studies
  • 03/2008-09/2012 Bachelorstudium Germanistik, Universität Salzburg
  • 03/02008-08/2011 Bachelorstudium Geschichte, Universität Salzburg


Wissenschaftliche Tätigkeiten (Auszug)

  • 11/2016 - Auszeichnung der Masterarbeit "Von 'illegalen Kämpferinnen', Kartoffelschaukochen und Krieg. Die Rolle der nationalsozialsitischen Organisationen NS-Frauenschaft und Deutsches Frauenwerk in der Stadt Salzburg 1932-1945" mit dem Erika Weinzierl-Preis, verliehen vom gendup
  • 2016/2017 Mitglied im Doktoratskolleg der Doctorate School PLUS (DSP-Kolleg): On the move: people, objects, signs.
  • 2016/2017 Mitglied des Redaktionsteams (Gutachterin) der Zeitschrift: historioPLUS – eJournal für studentische Arbeiten des Fachbereiches Geschichte der Universität Salzburg


neueste
Publikationen

  • gem. m. Laurence Cole: Alpine Tourism and ‚Masked Transformation‘: Salzburg and Tyrol before 1914, in: Zeitschrift für Tourismuswissenschaft 9/1 (2017), 33-63. https://www.degruyter.com/view/j/tw.2017.9.issue-1/issue-files/tw.2017.9.issue-1.xml.
  • Motor der Fremdenindustrie. Eisenbahn und regionale Tourismusentwicklung in Salzburg, in: Kurt Luger / Franz Rest, Hg., Alpenreisen. Erlebnis – Raumtransformationen – Imagination, Innsbruck / Wien 2017, 127-148. (Engl.: The Railway and Regional Tourism Development in Salzburg)
  • Paul Graener – der gescheiterte Reformer, in: Julia Hinterberger, Hg., Von der Musikschule zum Konservatorium. Das Mozarteum 1841-1922, Wien 2017, 381-397. (Engl.: Paul Graener – Failed Reformer).
  • Franz Ledwinka – Musiker, Mozarteumsdirektor und meisterhafter Lehrer, in: Julia Hinterberger, Hg., Von der Musikschule zum Konservatorium. Das Mozarteum 1841-1922, Wien 2017, , 337-350. (Engl.: Franz Ledwinka – Musician, Director, Masterly Teacher).
  • Review in der Zeitschrift European History Quarterly 47/1 (2017): Tait Keller, Apostles of the Alps. Mountaineering and Nation Building in Germany and Austria, 1860-1939, pp. 150-151.

 

 

  • News
    Einblicke und Ausblicke zum Thema „Alt werden und gesund bleiben“
    An der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg (Universitätsplatz 1, Salzburg) findet ein Symposium zum Thema "The Biographical Location of Interreligious Processes in the Life and Works of Raimon Panikkar (1918–2010) - a Centenary Symposium" statt
    Zum zweiten Mal beteiligt sich die Universitätsbibliothek Salzburg mit einer Führung durch das Universitätsarchiv an der Wissensstadt Salzburg.
    In einer Festveranstaltung im Wissenschaftsministerium wurde der Fachdidaktik Geographie und Wirtschaft am 18.5.2018 das Qualitätslabel RECC (Regional educational Competence Center) im Bereich GW & Geomedien verliehen - als einem von insgesamt 14 RECC's in Österreich und von nur zwei mit dem Fachbezug Geographie und Wirtschaft.
    Wang, Jiaxin, der Pekinger Dichter des Menschen, und sein deutscher Übersetzer Wolfgang Kubin, der Dichter des Verlorenen, sprechen und lesen gemeinsam zum Thema, was durch das Schreiben und Übersetzen gerettet werden kann. Das Gespräch findet auf Deutsch und Chinesisch statt.
    Die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Die kapitalistische Gesellschaft ist im Wandel und zugleich bleibt sie kapitalistisch. Was ist neu? Inwiefern lebt das Alte im Neuen fort? Wie können wir alle die technologischen Entwicklungen so gestalten, dass sie dem Wohl der gesamten Gesellschaft dienen? Die Referenten und Referentinnen sprechen diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven an.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Michael Hochgeschwender (München) spricht am 30. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus und untersucht das Verhältnis des Evangelikalismus zur modernen Musik und seine Stellung in der durch Hollywood geprägten Populärkultur. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    28.05.18 Präsentation des Stefan-Zweig-Handbuches
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
    30.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Roland Reischl (Analytische Chemie)
    30.05.18 Kommunikationsprozesse zwischen Kunstschaffen und Öffentlichkeiten
    30.05.18 Give That Old Time Religion: Das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg