Katharina Scharf

Fachbereich Geschichte
Hauptbetreuer Univ.-Prof. Dr. Martin Knoll
Nebenbetreuer Ao.Univ.-Prof. Dr. Kurt Luger, FB Kommunikationswissenschaft
Beginn Semesterangabe
Kontakt katharina.scharf(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Von alpinen Peripherien zu Tourismusregionen. Die touristische Erschließung und Transformation Salzburgs und „Savoyens“ im Vergleich  (1860-1914)

Abstract

Von alpinen Peripherien zu Tourismusregionen. Die touristische Erschließung und Transformation Salzburgs und „Savoyens“ im Vergleich  (1860-1914)

Im Rahmen dieser regionalgeschichtlichen Untersuchung wird der Transformationsprozess der alpinen, (ehemals) peripheren Regionen Salzburg und Savoie/Haute-Savoie zu florierenden Tourismusregionen analysiert und vergleichend gegenübergestellt. Untersucht wird der Zeitraum zwischen 1860 als Ausgangspunkt eines touristischen Take-offs, vor allem bedingt durch die Eisenbahn, bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Statistisches Zahlenmaterial sowie eine qualitative Analyse verschiedenster Quellen wie Zeitungen, Vereinsakten oder Werbematerialien bilden die Grundlage für die Untersuchung von Wechselwirkungen zwischen Tourismus und Infrastruktur sowie deren Auswirkungen auf wirtschaftliche, sozio-ökonomische, sozial-ökologische und kulturelle Verhältnisse. Durch die Verbindung eines infrastrukturgeschichtlichen Theoriezugangs und einer akteurszentrierten Betrachtungsweise werden Struktur- und Subjektebene kombiniert. Als Verbindungselemente zwischen Tourismus und Infrastruktur dienen insbesondere Mobilität ermöglichende Infrastrukturen wie Bahnen und Hotels.

 

CV

Katharina Scharf - CV im Detail (Deutsch/Englisch)

 

Ausbildung

  • 10/2011-05/2014 Masterstudium Geschichte, Universität Salzburg
  • 2013 Studienergänzung Global Studies
  • 03/2008-09/2012 Bachelorstudium Germanistik, Universität Salzburg
  • 03/02008-08/2011 Bachelorstudium Geschichte, Universität Salzburg


Wissenschaftliche Tätigkeiten (Auszug)

  • 11/2016 - Auszeichnung der Masterarbeit "Von 'illegalen Kämpferinnen', Kartoffelschaukochen und Krieg. Die Rolle der nationalsozialsitischen Organisationen NS-Frauenschaft und Deutsches Frauenwerk in der Stadt Salzburg 1932-1945" mit dem Erika Weinzierl-Preis, verliehen vom gendup
  • 2016/2017 Mitglied im Doktoratskolleg der Doctorate School PLUS (DSP-Kolleg): On the move: people, objects, signs.
  • 2016/2017 Mitglied des Redaktionsteams (Gutachterin) der Zeitschrift: historioPLUS – eJournal für studentische Arbeiten des Fachbereiches Geschichte der Universität Salzburg


neueste
Publikationen

  • gem. m. Laurence Cole: Alpine Tourism and ‚Masked Transformation‘: Salzburg and Tyrol before 1914, in: Zeitschrift für Tourismuswissenschaft 9/1 (2017), 33-63. https://www.degruyter.com/view/j/tw.2017.9.issue-1/issue-files/tw.2017.9.issue-1.xml.
  • Motor der Fremdenindustrie. Eisenbahn und regionale Tourismusentwicklung in Salzburg, in: Kurt Luger / Franz Rest, Hg., Alpenreisen. Erlebnis – Raumtransformationen – Imagination, Innsbruck / Wien 2017, 127-148. (Engl.: The Railway and Regional Tourism Development in Salzburg)
  • Paul Graener – der gescheiterte Reformer, in: Julia Hinterberger, Hg., Von der Musikschule zum Konservatorium. Das Mozarteum 1841-1922, Wien 2017, 381-397. (Engl.: Paul Graener – Failed Reformer).
  • Franz Ledwinka – Musiker, Mozarteumsdirektor und meisterhafter Lehrer, in: Julia Hinterberger, Hg., Von der Musikschule zum Konservatorium. Das Mozarteum 1841-1922, Wien 2017, , 337-350. (Engl.: Franz Ledwinka – Musician, Director, Masterly Teacher).
  • Review in der Zeitschrift European History Quarterly 47/1 (2017): Tait Keller, Apostles of the Alps. Mountaineering and Nation Building in Germany and Austria, 1860-1939, pp. 150-151.

 

 

  • News
    Aktuelle Information zur Lehre an der PLUS
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Distance Learning für Austauschstudierende und Abschluss von Lehrveranstaltungen aus dem Ausland
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Der ASEA-UNINET Projekt-Call 2020 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2020 - 30. September 2021) ist ab sofort geöffnet! Dieses Förderprogramm hat zum Ziel, Forschungs- und Lehraktivitäten (ab Doktoratsstudierende) zwischen den österreichischen Mitgliedsuniversitäten und Südostasien (Indonesien, Laus, Kambodscha, Malaysia, Myanmar, Pakistan, Philippinen, Thailand und Vietnam) zu fördern.
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg