Andreas Van-Hametner

Fachbereich Geographie und Geologie
Hauptbetreuer Univ.-Prof. Dr. Christian Zeller
Nebenbetreuer tba
Beginn WS 2016/17
Kontakt andreas.van-hametner(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Smart specialization: regional innovation strategies in Salzburg.

Abstract

  • Das standortstrategische Konzept smart specialisation bzw. RIS3 (für  research and innovation strategies for smart specialisation) stellt derzeit eine wesentliche Komponente der regionalökonomischen Diskussion und praktischen FTI-Politik dar.
  • Das Konzept forciert regionale Spezialisierung und das Stärken bestehender und gewünschter regionaler Stärkefelder und wird in der europäischen FTI-Politik als ein Schlüssel künftigen regionalen endogenen Wirtschaftswachstums gesehen. Es ist Vorbedingung  für die Gewährung bestimmter Förderungen aus den europäischen Strukturfonds und erlangt somit unmittelbare Relevanz für die Regionen Europas.
  • Wie für andere regionalökonomische Konzepte, stellen auch hier räumlich-geographische Nähe von Akteuren sowie Agglomerationsvorteile einen wesentlichen argumentativen Aspekt dar. Weitere Prämisse ist die Relevanz und Effektivität (regional-)staatlicher FTI-Politik für (unternehmerische) Innovation. Eine Besonderheit stellt die Betonung eines partizipativen, quasi-unternehmerischen Aushandlungsprozesses regionaler (zu fördernder) Stärkefelder dar. Die Akzeptanz regionalpolitischer Wettbewerbslogik ist immanent.
  • Die auf Arbeiten von Dominique Foray basierenden Überlegungen wurden innert kürzester Zeit die neue „große Idee“ der Regionalentwicklung und forciert von EU-Kommission, OECD und Weltbank. Gerade diese rasche Überführung in die Praxis wirft viele Fragen auf. Ist RIS3 effektiv bei der Steigerung regionaler Wettbewerbsfähigkeit? Welche Rolle spielen die unterschiedlichen Akteure der Triple-Helix und die Zivilgesellschaft? Können neue Chancenfelder entstehen oder werden nur bestehende Stärken gefördert? Wie können diese in globale Wertschöpfungsketten integriert werden?
  • Mit diesem Dissertationsprojekt möchte Andreas Van-Hametner erstens einen Beitrag zum theoretischen Verständnis und zur Einordnung des neuen Konzepts im Regionalentwicklungsdiskurs beitragen, zweitens in einem regionalen Vergleich die politische Rezeption von RIS3 und dessen Umsetzung in österreichischen Regionen analysieren, drittens die Möglichkeiten und Fähigkeiten des Wissenschaftssektors an Regionalentwicklung sowie die Bedeutung intelligenter Spezialisierung für regionale Wettbewerbsfähigkeit und die Integration in globale Wertschöpfungsketten evaluieren.

Forschungsinteressen

  • (Regionale) Innovationssysteme, und -politiken
  • Industrielle Restrukturierung & Regionalentwicklung
  • Ressourcenökonomie, Nachhaltigkeit und Verkehr
  • (Regionale) Wohnungsmärkte und -politiken

 

CV (Auszug)

  • Dissertant, AG Wirtschaftsgeographie, Universität Salzburg
  • Wissenschaftlicher Referent Industrie Interessensvertretung
  • Projektmitarbeiter FIW-Projekt „Internationalisierung der Österreichischen Pharmaindustrie“, AG Wirtschaftsgeographie, Universität Salzburg
  • Masterstudium Geographie mit dem Schwerpunkt Wirtschafts- und Sozialgeographie; Universität Salzburg; Abschlussarbeit: „Bahnreform in Österreich“
  • Bachelorstudium Geographie; Universität Salzburg

 

 

 

  • News
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg