Doktorand/inn/en (DSP AEK)

DSP AEK: Übersicht Dissertationsprojekte 

Doktorand/in Thema / Titel Fachbereich
Thomas Assinger Poesie als Wissenschaft. Literarische und epistemische Kompetenz und Praxis um 1750 Germanistik
Marie Brunova Faktualität und Fiktionalität im Werk von Jiří Weil [Poster] Slawistik

Heidi Danzl

Eco-cosmopolitanism in South African, Indian and North American English Literature from the Perspective of Postcolonial Ecocriticism Anglistik und Amerikanistik
Camilo Del Valle Lattanzio Miradas de Soslayo. Neuere philosophische und literarische Figurationen der Gewalt – der Fall Kolumbiens. [Poster] Romanistik
Mariya Donska Formen und Funktionen der Eigenmetareferenz (am Beispiel des Werks von Saša Sokolov) [Poster] Slawistik
Daniel Ehrmann Kollektive Autorschaften und kollaborative Praxisformen um 1800. Goethes ‚Propyläen' und Schlegels ‚Athenäum‘ [Poster] Germanistik
Anna Estermann Repräsentation als Exzess. Handkes Frühwerk im Kontext (1966-1975) [Poster] Germanistik
Michael Fuchs Aelius Aristides' Verteidigung der Rhetorik Altertumswissenschaften
Harald Gschwandtner Strategen im Literaturkampf. Thomas Bernhard, Peter Handke und die Kritik [Poster] Germanistik
Stefanie Guserl Der Pinsel im Film. Überlegungen zu einem intermedialen Verhältnis der Medien Malerei und Film. Eine Ausdifferenzierung anhand von Filmbeispielen mit Verweisen auf den Maler Goya Romanistik
Johann Hagen Die Anklagen gegen Andokides. Ein Rekonstruktionsversuch Altertumswissenschaften
Philipp Kaysers Erinnern im russischen Futurismus (Arbeitstitel) Slawistik
Christoph Laible Politisch korrekt auf allen Ebenen – wie wird Politische Korrektheit in medialen Diskursen in Deutschland verhandelt? Kommunikations-wissenschaft
Rachele Moriggi Das fremdsprachdidaktische Potential der potentiellen Literatur des OpLePo im Italienischunterricht [Poster] Romanistik
Bob Muilwijk Polens Januskopf: Czesław Miłosz und Zbigniew Herbert Slawistik
Marina Pagano «Da dove piovono le immagini?» Wort und Bild in Italo Calvinos Cosmicomics Romanistik
Romina Irene Palacios Espinoza  tba Romanistik
Lydia Maria Rammerstorfer  Die Horen im literarischen Kräftefeld um 1800 Germanistik
Enrica Rigamonti Permanschlager

Il contributo delle ballate di tradizione orale alla nascita del teatro popolare in Italia nel XVI secolo sull’esempio della Congrega de’ Rozzi di Siena.  

(Die Bedeutung der Balladen mündlich überlieferter Tradition zur Entstehung des Volkstheaters im XVI. Jahrhundert in Italien am Beispiel der Congrega de‘ Rozzi di Siena)

Romanistik
Stefanie Schmerbauch Studien zu Quintus Smyrnaeus‘ Posthomerica IV [Poster] Altertumswissenschaften
Christina Seewald Auschwitz-Überlebende: Sprachblockaden im juristischen und erinnerungstextlichen Diskurs [Poster] Romanistik
Philipp Seidel Alterität der Opulenz. Ideologiekritik und Verhandlung divergenter Identitätskonstruktionen im Zeichen des Neobarock bei Néstor Perlongher und Pedro Lemebel [Poster] Romanistik

DSP AEK: Erfolgreich abgeschlossene Dissertationsprojekte 

Doktorand/in Thema / Titel Fachbereich
Marie Brunova Faktualität und Fiktionalität im Werk von Jiří We Slawistik
Mariya Donska Das Potential der Metaebene. Explizite Metareferenz und ihre Entwicklung (am Beispiel des Werks von Saša Sokolov) Slawistik
Harald Gschwandtner Strategen im Literaturkampf. Thomas Bernhard, Peter Handke und die Kritik Germanistik
Yvonne Kaisinger An Ocean of Words: The Interplay between Language, Literature, and the Environment on Caribbean and Pacific Islands Anglistik und Amerikanistik
Marina Pagano «Da dove piovono le immagini?» Wort und Bild in Italo Calvinos Cosmicomics Romanistik
Stefanie Schwerbauch Studien zu Quintus Smyrnaeus‘ Posthomerica IV Altertumswissenschaften
Elif Şimşek Elif   Shafak   and   Emine   Sevgi   Özdamar:   Nomadic   Journeys,   Diasporic Inscription, and the Language of the Other Anglistik und Amerikanistik
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Das Chinazentrum veranstaltet zu diesem Thema ein Online-Symposion am 12. und 13. November 2020. Menschen mit sichtbarer asiatischer Herkunft sind in Europa und den USA – vor allem seit COVID19 – verstärkter Diskriminierung ausgesetzt. Doch was steckt hinter dieser Angst und wie kann diese Form des Rassismus wirkungsvoll bekämpft werden?
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
  • Veranstaltungen
  • 04.11.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    05.11.20 Scientrepreneur Compact 2020
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg