Doktorand/inn/en (DSP AEK)

DSP AEK: Übersicht Dissertationsprojekte 

Doktorand/in Thema / Titel Fachbereich
Thomas Assinger Poesie als Wissenschaft. Literarische und epistemische Kompetenz und Praxis um 1750 Germanistik
Marie Brunova Faktualität und Fiktionalität im Werk von Jiří Weil [Poster] Slawistik

Heidi Danzl

Eco-cosmopolitanism in South African, Indian and North American English Literature from the Perspective of Postcolonial Ecocriticism Anglistik und Amerikanistik
Camilo Del Valle Lattanzio Miradas de Soslayo. Neuere philosophische und literarische Figurationen der Gewalt – der Fall Kolumbiens. [Poster] Romanistik
Mariya Donska Formen und Funktionen der Eigenmetareferenz (am Beispiel des Werks von Saša Sokolov) [Poster] Slawistik
Daniel Ehrmann Kollektive Autorschaften und kollaborative Praxisformen um 1800. Goethes ‚Propyläen' und Schlegels ‚Athenäum‘ [Poster] Germanistik
Anna Estermann Repräsentation als Exzess. Handkes Frühwerk im Kontext (1966-1975) [Poster] Germanistik
Michael Fuchs Aelius Aristides' Verteidigung der Rhetorik Altertumswissenschaften
Harald Gschwandtner Strategen im Literaturkampf. Thomas Bernhard, Peter Handke und die Kritik [Poster] Germanistik
Stefanie Guserl Der Pinsel im Film. Überlegungen zu einem intermedialen Verhältnis der Medien Malerei und Film. Eine Ausdifferenzierung anhand von Filmbeispielen mit Verweisen auf den Maler Goya Romanistik
Johann Hagen Die Anklagen gegen Andokides. Ein Rekonstruktionsversuch Altertumswissenschaften
Philipp Kaysers Erinnern im russischen Futurismus (Arbeitstitel) Slawistik
Christoph Laible Politisch korrekt auf allen Ebenen – wie wird Politische Korrektheit in medialen Diskursen in Deutschland verhandelt? Kommunikations-wissenschaft
Rachele Moriggi Das fremdsprachdidaktische Potential der potentiellen Literatur des OpLePo im Italienischunterricht [Poster] Romanistik
Bob Muilwijk Polens Januskopf: Czesław Miłosz und Zbigniew Herbert Slawistik
Marina Pagano «Da dove piovono le immagini?» Wort und Bild in Italo Calvinos Cosmicomics Romanistik
Romina Irene Palacios Espinoza  tba Romanistik
Lydia Maria Rammerstorfer  Die Horen im literarischen Kräftefeld um 1800 Germanistik
Enrica Rigamonti Permanschlager

Il contributo delle ballate di tradizione orale alla nascita del teatro popolare in Italia nel XVI secolo sull’esempio della Congrega de’ Rozzi di Siena.  

(Die Bedeutung der Balladen mündlich überlieferter Tradition zur Entstehung des Volkstheaters im XVI. Jahrhundert in Italien am Beispiel der Congrega de‘ Rozzi di Siena)

Romanistik
Stefanie Schmerbauch Studien zu Quintus Smyrnaeus‘ Posthomerica IV [Poster] Altertumswissenschaften
Christina Seewald Auschwitz-Überlebende: Sprachblockaden im juristischen und erinnerungstextlichen Diskurs [Poster] Romanistik
Philipp Seidel Alterität der Opulenz. Ideologiekritik und Verhandlung divergenter Identitätskonstruktionen im Zeichen des Neobarock bei Néstor Perlongher und Pedro Lemebel [Poster] Romanistik

DSP AEK: Erfolgreich abgeschlossene Dissertationsprojekte 

Doktorand/in Thema / Titel Fachbereich
Marie Brunova Faktualität und Fiktionalität im Werk von Jiří We Slawistik
Maria Donska Formen und Funktionen der Eigenmetareferenz (am Beispiel des Werks von Saša Sokolov) Slawistik
Harald Gschwandtner Strategen im Literaturkampf. Thomas Bernhard, Peter Handke und die Kritik Germanistik
Yvonne Kaisinger An Ocean of Words: The Interplay between Language, Literature, and the Environment on Caribbean and Pacific Islands Anglistik und Amerikanistik
Marina Pagano «Da dove piovono le immagini?» Wort und Bild in Italo Calvinos Cosmicomics Romanistik
Stefanie Schwerbauch Studien zu Quintus Smyrnaeus‘ Posthomerica IV Altertumswissenschaften
Elif Şimşek Elif   Shafak   and   Emine   Sevgi   Özdamar:   Nomadic   Journeys,   Diasporic Inscription, and the Language of the Other Anglistik und Amerikanistik
  • News
    Seit dem Sommer 2019 gehen Salzburger Wissenschaftler den Spuren des Arnau de Torroja nach, des letzten Großmeisters der Tempelritter vor ihrer Auflösung im 13. Jahrhundert.
    Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“ Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.
    Land unterstützt Uni-Projekt für mehr Sicherheit/ Bewegte Berge bedeuten ein Risiko / PLUS: 500.000 Euro für Klimalabor
    Die Universität Salzburg (PLUS) wird in Zukunft noch stärker global aktiv: Die frisch veröffentlichten Ergebnisse der Antragsrunde 2020 zeigen, dass die PLUS bis 2023 knapp 835.000 EUR für den Austausch mit Erasmus+ Partnerländern genehmigt bekommen hat – das macht die Hochschule zum österreichischen Spitzenreiter in dieser Programmschiene.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 05.08.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg