Barbara Fageth

Fachbereich Erziehungswissenschaft
Hauptbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Sabine Seichter
Nebenbetreuer
Beginn
Kontakt barbara.fageth(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Pädagogischer Takt – Elementarpädagogik zwischen Theorie und Praxis

Abstract

Das Promotionsvorhaben wird u.a. im Rahmen des laufenden FWF Projekts „Pädagogischer Takt“ (Laufzeit: 2015-2019) durchgeführt.

Im Sinne der Verschränkung von „empirisch informierter Theorie“ und „theoretisch fun­dier­ter Empirie“ ist das wesentliche Ziel des Dissertationsprojekts eine theoretisch fundierte Operationalisierung des Terminus des „Pädagogischen Takts“ in Rückbezug auf Johann Friedrich Herbart vorzunehmen. Dabei folgt die Dissertation einer Methodentriangulation, bestehend aus einer histor­isch­en Begriffsrekonstruktion (bezugnehmend auf die Termini der aristotelischen phronésis sowie der kantischen Urteilskraft), einer systematischen Ausfaltung von drei miteinander verschränkten (Sinn-)Dimensionen des Pädagogischen Takts (Nähe und Distanz, Selbstzweck und Fremdzweck sowie Person und Sache) und einer empirischen Oper­­­ationalisierung des Pädagogischen Takts auf der Grundlage der im FWF Projekt erhobenen qualitativen Daten. Mit der Betrachtung des Pädagogischen Takts rückt damit nicht nur ein, aus Anlass der Aka­dem­isier­ungs- und Professionalisierungstendenzen (elementar-)pädagogischer Berufe besonders aktuelles, son­­dern vielmehr ein grundlegendes Problem der Pädagogik in den Mittelpunkt – das Verhältnis von Theorie und Praxis in der (Elementar-)Pädagogik. Zwei Fragen bilden hierbei den grundlegenden Ge­dank­en­gang der Unter­such­ung:

  • Welchen ‚Mehrwert‘ hat ein akademisches Studium bzw. das darin zu erwerbende wissen­schaft­liche Wissen für die zukünftige Praxisgestaltung im Bereich der Elemen­tar­päda­gogik?
  • In welcher Form und inwieweit wird dieser (vorausgesetzte) ‚Mehrwert‘ – ins­be­son­der­e in Bezug auf das Theorie-Praxis-Verhältnis (empirisch) sicht­bar?

Beide Fragen verweisen, so die rahmende These des Dissertationsprojekts, unmittelbar auf den Begriff des Pädagogischen Takts, nämlich hinsichtlich a) einer präzisen Begriffs­be­stimm­ung des Pädagogischen Takts, sowie hinsichtlich b) einer theoretisch fundierten Oper­ationalisierung des Pädagogischen Takts im elementarpädagogischen Bereich, die An­­schlüsse an seine empirische Erforschung eröffnet bzw. konkret markiert.

CV

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dissertantin an der Universität Salzburg; Lehrende an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz im Schwerpunkt Elementarpädagogik, Stipendiatin der Alfred Petzelt Stiftung für Wissenschaft und Bildung; Referentin in der Fort- und Weiterbildung für Elementarpädagog/innen und Primarpädagog/innen in Österreich und Deutschland.

  • News
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Für den 8. Paris Lodron Ball sind keine Karten mehr erhältlich. Die genehmigte Gästezahl für die Alte Residenz ist erreicht. Danke! www.uni-salzburg.at/ball
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Von 17.-19.Oktober 2018 wurden wieder die Media Literacy Awards (MLA) verliehen. Damit zeichnet das Bundesministerium alljährlich die innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen aus. Diesmal ging der Award in der Kategorie „Multimedia“ an das Projekt „Speak OUT“, ein Speaking VLog den Mag. Julia Weißenböck, MSc, BA, Fachdidaktikerin für Englisch an der Universität Salzburg, gemeinsam mit ihrer 3. Klasse in Englisch umgesetzt hat.
    An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät erfolgten am 27. November 2018 die Antrittsvorlesungen der Professoren für Journalistik, Rudolf Renger, und für Geschichts- und Politikdidaktik, Christoph Kühberger.
    Stella A. Berger und Jens C. Nejstgaard halten am 18. Januar 2019 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät jeweils einen Gastvortrag zum Thema "Novel research tools: ice control in lake enclosures & deep-learning imager reveal fine-scale plankton patterns". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Podiumsdiskussion, 19.01.2018, 16:00 Uhr, Unipark Nonntal, HS Thomas Bernhard (E.001). Anschließend Netzwerkphase im Foyer im 1. UG - im Anschluss an HUMANS
    "Wer neue Antworten will, muss neue Fragen stellen." (Johann W. Goethe) - Gelegenheit dazu haben Sie im Unipark Nonntal, 18.1.2019, 08:00-15:30 Uhr
    Mit Entschließung vom 18. Juni 2018 wurde dem längst dienenden Lehrbeauftragten am FB Altertumswissenschaften der PLUS, Univ.-Lektor Lic. phil. Dr. h.c. Dr. phil. Günther E. Thüry vom Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen.
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    Gastvortrag von Frau PD Dr. Katharina Meinecke (Deutsches Archäologisches Institut, Abt. Rom) am Dienstag, 22.1.2019, 18:30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 18.01.19 HUMANS
    22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg