Cornelia Brunnauer

Fachbereich Erziehungswissenschaft
Hauptbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Birgit Bütow
Nebenbetreuer Prof.in Dr.in Walpurga Hoff, Kath. Hochschule NRW, Münster
Beginn SoSe 2016
Kontakt cornelia.brunnauer(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Ilse Arlt – Entwicklung ihrer wissenschaftlichen Persona in der sozialen Arbeit Österreichs

Abstract

Das Dissertationsprojekt möchte den biographischen Verlauf mit Blick auf die Perspektiven der Lebenssituation und dem beruflichen Wirken von Ilse Arlt mittels einer historisch-systematischen Analyse beleuchten. Das Leben Ilse Arlts soll im Kontext gesamtgesellschaftlicher Entwicklungen und vor allem in seinen Wechselwirkungen zu Strömungen sowie Protagonisten und Protagonistinnen, die mit sozialen Fragen beschäftigt waren, nachvollziehbar gemacht werden. Ziel der Untersuchung ist, Einflüsse, Ursachen sowie Entstehungs- und Entwicklungsprozesse von Ilse Arlts wissenschaftlichem Denken hervorzuholen. Denn die Überlegungen, Erkenntnisse und Theorien Ilse Arlts stellen die Soziale Arbeit in Österreich erstmals auf eine wissenschaftliche Basis. Sie markieren den Beginn einer Wissenschaft in der Sozialen Arbeit, die mit der Entwicklung der wissenschaftlichen Persona „Ilse Arlt“ einhergeht. Durch die Gründung der ersten Fürsorgeschule „Vereinigte Fachkurse für Volkspflege“ 1912, in der forschungsbasierte Lehre für Frauen, die für die Soziale Arbeit qualifiziert werden sollen, angeboten wird, vereint Ilse Arlt drei Felder: Soziale Arbeit in der Praxis, Soziale Arbeit als Wissenschaft sowie Soziale Arbeit als Profession. Durch die Analyse von Ilse Arlts Biographie, ihrer Publikationen und Vortragstexte, welche die Entstehung ihres wissenschaftlichen Wissens dokumentieren, soll ihr Einfluss in die Entwicklung dieser Bereiche sichtbar gemacht werden.

CV (optional)

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Studium der Erziehungswissenschaft an der Universität Salzburg mit Schwerpunkt Beratung, Intervention und Supervision sowie Gender Studies studiert. Mehrjährige praktische Erfahrung im Sozialbereich sowie in der Erwachsenenbildung. Seit 2011 Mitarbeiterin im gendup – Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg und in dieser Funktion für die Koordination der Gender Studies verantwortlich.

  • News
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
    30.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Roland Reischl (Analytische Chemie)
    30.05.18 Kommunikationsprozesse zwischen Kunstschaffen und Öffentlichkeiten
    30.05.18 Give That Old Time Religion: Das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg