Karin Roth

Fachbereich Erziehungswissenschaft
Hauptbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Birgit Bütow
Nebenbetreuer Dr. Eberhard Raithelhuber
Beginn SS 2013
Kontakt Karin.Roth(at)stud.sbg.ac.at
Thema der Dissertation Bewältigungstrategien von älteren Männern und Frauen, die physische, psychische oder sexuelle Gewalt/Missbrauch erlebt haben

Abstract

Das qualitativ angelegte Dissertationsprojekt ist eine Fallstudie von älteren Männern und Frauen und deren Bewältigungsstrategien. Die befragten Personen haben als Kinder sexuelle, physische oder psychische Gewalt erlebt. Mehrere biographisch-rekonstruktiv angelegte Einzelfallstudien nähern sich dem Thema unter der Leitfrage: „Wie haben Sie ihr Leben gemeistert? Was hat Ihnen geholfen und was hilft Ihnen heute?“ Hierfür werden Personen befragt, die sich an die „Ombudsstelle für sexuellen Missbrauch und Gewalt der Erzdiözese Salzburg“ gewandt haben und in diesem Kontext bereits von ihren traumatischen Erfahrungen berichtet haben, ggf. diese auch abzuschließen und in ihre biographische Selbsterzählung zu integrieren.   Da diese, fast immer, traumatischen Erfahrungen in einem alltäglichen Kontext, wie Schule, Freizeit, Sport etc. stattgefunden haben rückt auch die Frage in den Fokus welche Aspekte des sozialen Kontexts von den Interviewpartnern als hilfreich, positiv oder unterstützend erlebt wurden. Somit kann diese Arbeit unter Umständen einen wertvollen Beitrag für den Alltag in der Sozialpädagogik liefern.

CV

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Karin Roth hat an der Paris Lordron Universität Salzburg Pädagogik, mit dem Schwerpunkt Beratung, Intervention studiert. Sie leitet die "Ombudsstelle für Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche" der Erzdiözese Salzburg, hat eine Beratungspraxis und ist im Bereich der Erwachsenenbildung tätig.

  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg