Liesa Herbst

Fachbereich Kommunikationswissenschaft
Hauptbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Klaus 
Nebenbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Kornelia Hahn
Beginn Semesterangabe
Kontakt liesa.herbst(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Weiblich. Ledig. Ü27 Eine transkulturelle Untersuchung des medialen „sheng nü“-Phänomens in China

Abstract

Thema der Dissertation bildet das aktuelle „sheng nü“-Phänomen in China. Als „sheng nü“ (engl. „leftover woman“, dt. „Restefrau“) werden ledige Frauen bezeichnet, die 27 Jahre oder älter sind. Im Zentrum des empirischen Teils steht die 2007 vonseiten der chinesischen Regierung initiierte sowie von der staatlichen Frauenrechtsorganisation „All-China Women’s Federation“ maßgeblich verbreiteten Medienkampagne über „sheng nü“, deren Ziel es gewesen sei, insbesondere gebildete Städterinnen davon abzuhalten, immer später zu heiraten. Ausgehend von einer zu vermutenden Stigmatisierung junger Single-Frauen in China lauten die forschungsleitenden Fragen Inwieweit ist die „sheng nü“-Kampagne als Teil eines „backlashs“ bzw. Konterschlags gegen die bisherige Emanzipation chinesischer Frauen zu betrachten? Inwieweit handelt es sich bei dem gewählten Untersuchungsgegenstand um ein chinaspezifisches oder ein grenzüberschreitendes und kulturübergreifendes, d.h. transkulturelles, Phänomen?    

 

CV (optional)

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Liesa Herbst, *1987, Studium der Kommunikationswissenschaft an der Universität Salzburg und Università di Lingue e Comunicazione, Mailand; 2015 Veröffentlichung der Masterarbeit “Von Natur aus anders. Die Biologisierung der Geschlechterdifferenz und ihre Renaissance in populären Sachbüchern” (Lit); seit 2015 Doktoratsstudium in Kommunikationswissenschaft in Salzburg, seit Februar 2016 Referentin des Erasmus Mundus Joint Masterprogramms „Digital Communication Leadership“, ab Februar 2017 wissenschaftliche Projektmitarbeiterin der Doctorate School Plus “geschlecht_transkulturell”  

 

 

  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg