Liesa Herbst

Fachbereich Kommunikationswissenschaft
Hauptbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Klaus 
Nebenbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Kornelia Hahn
Beginn Semesterangabe
Kontakt liesa.herbst(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Weiblich. Ledig. Ü27 Eine transkulturelle Untersuchung des medialen „sheng nü“-Phänomens in China

Abstract

Thema der Dissertation bildet das aktuelle „sheng nü“-Phänomen in China. Als „sheng nü“ (engl. „leftover woman“, dt. „Restefrau“) werden ledige Frauen bezeichnet, die 27 Jahre oder älter sind. Im Zentrum des empirischen Teils steht die 2007 vonseiten der chinesischen Regierung initiierte sowie von der staatlichen Frauenrechtsorganisation „All-China Women’s Federation“ maßgeblich verbreiteten Medienkampagne über „sheng nü“, deren Ziel es gewesen sei, insbesondere gebildete Städterinnen davon abzuhalten, immer später zu heiraten. Ausgehend von einer zu vermutenden Stigmatisierung junger Single-Frauen in China lauten die forschungsleitenden Fragen Inwieweit ist die „sheng nü“-Kampagne als Teil eines „backlashs“ bzw. Konterschlags gegen die bisherige Emanzipation chinesischer Frauen zu betrachten? Inwieweit handelt es sich bei dem gewählten Untersuchungsgegenstand um ein chinaspezifisches oder ein grenzüberschreitendes und kulturübergreifendes, d.h. transkulturelles, Phänomen?    

 

CV (optional)

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Liesa Herbst, *1987, Studium der Kommunikationswissenschaft an der Universität Salzburg und Università di Lingue e Comunicazione, Mailand; 2015 Veröffentlichung der Masterarbeit “Von Natur aus anders. Die Biologisierung der Geschlechterdifferenz und ihre Renaissance in populären Sachbüchern” (Lit); seit 2015 Doktoratsstudium in Kommunikationswissenschaft in Salzburg, seit Februar 2016 Referentin des Erasmus Mundus Joint Masterprogramms „Digital Communication Leadership“, ab Februar 2017 wissenschaftliche Projektmitarbeiterin der Doctorate School Plus “geschlecht_transkulturell”  

 

 

  • News
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg