Daniela Silvia Fella

Fachbereich Katholische Theologie / Praktische + Systematische Theologie
Hauptbetreuerin Ass. Prof.in Dr.in Silvia Arzt
Nebenbetreuer Univ.-Prof. Dr. Gregor Maria Hoff
Beginn WS 2014/15
Kontakt daniela.fella(at)stud.sbg.ac.at
Thema der Dissertation Weiblichkeitskonstruktionen im zeitgenössischen Arthouse-Kino. Eine Annäherung an das Verhältnis von Religion und Identität.

Abstract

Das Projekt geht den Fragen nach, wie religiöse Codes und Codierungen von Transzendenz im Film funktionieren und welche Relevanz sie für weibliche Identitätskonstruktionen in säkularen Gesellschaften besitzen. Entgegen der Säkularisierungsthese ist Religion nicht im Zuge der Modernisierung aus dem öffentlichen Raum verschwunden. Menschen greifen nach wie vor in der Konstruktion ihrer Identität auf religiöse Deutungsmuster zurück. Religiöse Erfahrungen sind vielsprachig geworden – innerhalb wie außerhalb von Religionsgemeinschaften. Diese Entwicklung spiegelt sich im Kino wider und wird von ihm mitproduziert. Das Projekt richtet seinen Blick aus einer kulturwissenschaftlich-theologischen Perspektive auf dieses Phänomen. Sein Anliegen ist es, das Verhältnis von Geschlecht, Religion und Identität genauer zu ergründen, stereotype Geschlechterdarstellungen als solche zu entlarven und, unter besonderer Berücksichtigung der Filmästhetik, das kritische und dekonstruierende Potential von Filmen herauszustellen.   

CV

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Geb. 1988 in Schweinfurt, Bayern. 2008 Studium der katholischen Theologie an der Universität Würzburg und Universität Münster. Daneben pädagogische Mitarbeiterin in verschiedenen Jugendbildungsstätten. Diverse Praktika, u.a. in der ökumenischen Tourismusseelsorge St. Peter und in der Jugendkirche SaM, Berlin-Kreuzberg. 2014 Praktikum im Verlag des Unternehmermagazins impulse in Hamburg. Kooperation mit der internationalen    Forschungsgruppe „Film und Theologie“. Seit Oktober 2014 Promotionsstipendiatin im Doktoratskolleg „Kulturen – Religion – Identitäten“ an der Universität Salzburg.  

  • News
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg