Ewald Kilasara

Fachbereich Theologie
Hauptbetreuerin Univ.-Prof.in Dr.in Angelika Walser
Nebenbetreuer  
Beginn WS 2016/17
Kontakt ewald.kilasara@yahoo.com
Thema der Dissertation  Domestic Violence against Women in Tanzania; its Causes and Effects.

Abstract

Domestic violence refers to any kind of physical, sexual or emotional violence by anyone at any time. It is one or more acts of physical violence by a partner at any time. Violence occurs almost in every society in the world, within the wider community and   it affects mostly women and girls disproportionately.  It should be noted from the beginning that, violence is well connected with women because they are vulnerable group who are greatly affected by these acts of gender- based violence. Research on domestic violence is fairly new, and has been undertaken perhaps only in the last 25 years. In the main, it has originated in Western Europe, North America, Australia and New Zealand. The thesis will have six chapters: These chapters will deal with the Meaning of violence in general; Causes of violence; Contributive factors for the violent life in the Tanzanian marriage families; Effects of domestic violence; the Church’s response to domestic violence against women; Tentative solutions to the problem and the General conclusion.. The evil of violence affects not only women but the whole society and it is to be eradicated.

CV

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Fr Ewald Kilasara is a Catholic priest born and incardinated in the Catholic Diocese of Same Tanzania. He obtained a Diploma in philosophy from Kibosho Senior Seminary (2004). He also obtained a Baccalaureate in Theology from Segerea Senior Seminary, Dar es Salaam approved from Urbaniana (2008). Kilasara holds a Licentiate Degree (STL) in Sacred Theology with specialization in Moral Theology from CUEA, Nairobi Kenya (2015).

  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg