Masterstudium Religious Studies

Abschluss M.A. (Master of Arts)
Regelstudienzeit 4 Semester
Gesamtumfang 120 ECTS bestehend aus
30 ECTS: schriftliche Arbeit und Rigorosum
48 ECTS: Pflicht
30 ECTS: Wahlpflicht
12 ECTS: Freie Wahlfächer
Anrechnung von ECTS aus anderen Studien: verantwortlich Univ.-Prof. Dr. Alexander Zerfaß
Sprache Deutsch, Englisch
Beginn regulärer Studienbeginn ist im Wintersemester, eine Einstiegsmöglichkeit im Sommeresemster ist nach Rücksprache möglich.
Voraussetzungen Bachelorabschluss oder der Abschluss eines gleichwertigen Studiums an einer anerkannten in- oder ausländischen Bildungseinrichtung.
Infos Univ.-Prof. Dr. Martin Rötting

Pflichtinhalte sind: 

  • P1 Grundlegung in Religions- und Kulturwissenschaft ·
  • P2 Transformationen religiöser Traditionen und Literaturen – historisch und vor allem zeitgenössisch  ·        
  • P3 Medialität und normative Ordnungen von Gesellschaften

Individuelle Profilierung (Wahlpflicht und Freien Wahlfächer) aus dem reichhaltigen Fächerangebot der Uni Salzburg (Soziologie, Psychologie, Geschichte, Jüdische Kulturgeschichte, Theologie, Wirtschaft, Recht etc.):

  • WP1 Kulturwissenschaft ·        
  • WP2 Religions- und Kulturgeschichte ·        
  • WP3 Religions- und Kulturkritik

vollständiges Curriculum/Masterprüfungsordnung hier


Ausrichtung

Das Studium zeichnet sich durch die Verbindung von Methoden und Ansätzen im Feld von Religion und Normativität aus, indem es textliche, mediale, verkörperte, performative, wirtschaftliche und ästhetische Dimensionen verfolgt. Im Zentrum stehen aktuelle Konflikte und Veränderungen von Religion und normativen Ordnungen durch Migration, Ökonomisierung von Gesellschaft, Pluralisierung und globale Dynamiken. 

Ziele

  • Wissen über derzeitigen religiösen Pluralismus und normative Ordnungen (europäische Islamformen, Christentümer, Spiritualität, ostasiatische Religionen, Buddhismus im Westen von Achtsamkeit bis Yoga, Säkularismen wie Quantenheilung, alternatives Heilen, Ökononmisierung und Branding von Religion etc.) ·        
  • eigenständige Forschung zu Religion in diversen gesellschaftlichen Kontexten mit passenden Methoden ·        
  • Bewertung der Mediendarstellung von Religion und derzeitigen Trends ·        
  • die Fähigkeit, multireligiös-säkulare Prozesse zu moderieren (Konflikte, Bauprojekte, interkulturelle Feste etc.) ·        
  • eine eigene kulturreflexive Position

Studienbeginn

Der Master beginnt regulär immer mit dem Wintersemester. Nach Rücksprache ist der Einstieg im Sommersemester möglich.


Poster: Religious Studies

  • News
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Für den 8. Paris Lodron Ball sind keine Karten mehr erhältlich. Die genehmigte Gästezahl für die Alte Residenz ist erreicht. Danke! www.uni-salzburg.at/ball
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Von 17.-19.Oktober 2018 wurden wieder die Media Literacy Awards (MLA) verliehen. Damit zeichnet das Bundesministerium alljährlich die innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen aus. Diesmal ging der Award in der Kategorie „Multimedia“ an das Projekt „Speak OUT“, ein Speaking VLog den Mag. Julia Weißenböck, MSc, BA, Fachdidaktikerin für Englisch an der Universität Salzburg, gemeinsam mit ihrer 3. Klasse in Englisch umgesetzt hat.
    An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät erfolgten am 27. November 2018 die Antrittsvorlesungen der Professoren für Journalistik, Rudolf Renger, und für Geschichts- und Politikdidaktik, Christoph Kühberger.
    Die sog. Beißergruppe, die im späten 17. Jh.in einer römischen Villa bei Grottaferrata inLatium gefunden wurde und sich heute im BritishMuseum in London befindet, gibt zwei Knabenwieder, die beim Knöchelspiel in Streit geratensind...
    Die Entstehungsgeschichte vieler chinesischer Volksmusikinstrumente lässt sich weit über tausend Jahre zurückverfolgen.
    Stella A. Berger und Jens C. Nejstgaard halten am 18. Januar 2019 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät jeweils einen Gastvortrag zum Thema "Novel research tools: ice control in lake enclosures & deep-learning imager reveal fine-scale plankton patterns". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Podiumsdiskussion, 19.01.2018, 16:00 Uhr, Unipark Nonntal, HS Thomas Bernhard (E.001). Anschließend Netzwerkphase im Foyer im 1. UG - im Anschluss an HUMANS
    "Wer neue Antworten will, muss neue Fragen stellen." (Johann W. Goethe) - Gelegenheit dazu haben Sie im Unipark Nonntal, 18.1.2019, 08:00-15:30 Uhr
    Mit Entschließung vom 18. Juni 2018 wurde dem längst dienenden Lehrbeauftragten am FB Altertumswissenschaften der PLUS, Univ.-Lektor Lic. phil. Dr. h.c. Dr. phil. Günther E. Thüry vom Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen.
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 16.01.19 Vortrag zum Thema: "Der Begriff der Krise bei Walter Benjamin und seine Relevanz heute"
    17.01.19 Smooth and non-smooth aspects of Ricci curvature lower bounds
    17.01.19 TAG des JUDENTUMS
    17.01.19 Vorträge der Salzburger Juristischen Gesellschaft
    18.01.19 HUMANS
    22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg