Neue Texte – Neue Aufgabenkulturen

KURZBESCHREIBUNG:

Schüler/innen lernen fachlich an und mit Aufgabenstellungen, die sie interessieren und für sie von hoher lebenspraktischer und gesellschaftlicher Bedeutung sind. Studierende lernen in diesem Themenmodul, wie man anhand von Literatur und Film sinnvoll fächerübergreifend Unterricht entwickeln kann, der zentrale menschliche Grunderfahrungen zum Thema macht. Im Studienjahr 2018/19 geht es um Raum, um Heimat, Grenzen, Reise, Migration.   Das Erkennen der Potenziale von Texten und ihr gezielter Einsatz in Lehr-Lernprozessen ist nicht nur eine Aufgabe für Deutschlehrende, sondern betrifft alle Unterrichtsfächer. Literatur und Film machen die Erfahrbarkeit von Raum und raumbezogenen Problematiken zum Gegenstand und bieten Mittel an, wie Raum und räumliche Prozesse verstanden werden können. Zu entdecken ist dabei nicht nur die Aussagekraft von Literatur und Film; es lassen sich auch Inhalte für sehr verschiedene Unterrichtszusammenhänge (von Sprachfächern und PuP bis zu den Naturwissenschaften) und geeignete Aufgabenstellungen für Schüler/innen entwickeln.   Der besondere Vorteil dieses Themenmoduls ist, dass die Studierenden zusammen mit den Lehrenden den ganzen aufgabenbezogenen  Unterrichtsentwicklungsprozess auch im direkten Schulbetrieb durchmachen. Von der begründeten Auswahl der Texte bis zum Ausprobieren im realen Unterricht und der Möglichkeit,  auch gleich mit Schüler/innen über deren Lernerfahrungen zu sprechen. Wir wollen in einem solchen „Text- und Bildungslabor“ gemeinsam den Weg von der theoretischen Grundlegung zum „Produktionsprozess“ Unterricht gehen und dabei besonders das fächerübergreifende Arbeiten im LehrerInnenteam behandeln.

 

ZIELGRUPPE:

Das Themenmodul richtet sich an Studierende aller Lehramtsfächer.

 

LEHRVERANSTALTUNGEN:

  • PS Fachwissenschaft „Raum in Literatur und Film: Grunderfahrungen der Gegenwart als Thema im fächerübergreifenden Unterricht“  (WS 18/19)
  • PS Fachdidaktik: „Vernetzte Aufgabenstellungen: Von der Gestaltung bis zur Evaluation der Lernprozesse“ (WS 18/19)
  • PS BIWI: Unterrichtsentwicklung mit anthropologischen Themen (SS 19)
  • PR: Praktikum (SS 19)

Inhalte und Ziele:
SchülerInnenrelevante Themenstellungen der menschlichen Grunddimensionen Raum fachlich identifizieren und fachdidaktisch aufbauen Literarische Texte, Jugendliteratur und Filme im Unterricht  als Aufgabenstellungen benutzen Innovative Unterrichtsentwicklung planen, betreiben, evaluieren

 

PRAKTIKUM:

Für das Praktikum findet eine Kooperation mit dem Gymnasium St. Ursula statt. Das Lehrendenteam und die Studierenden bilden mit ausgewählten Lehrpersonen und Schulklassen des Gymnasiums Arbeitsgruppen, innerhalb derer sich Mentor/inn/en-Tandems von Studierenden und Schüler/innen bilden. Das Praktikum findet zusammen mit der BIWI-Begleit-LV immer im Sommersemester statt. Die Termine werden für die Gruppen seitens des Lehrendenteams und individuell seitens der Studierenden mit der Kooperationsschule vereinbart.

 

ANMELDUNG:

Wir bitten um eine verbindliche Voranmeldung via PPT.NTN Voranmeldung Pädagogisch-praktisches Themenmodul "Neue Texte – Neue Aufgabenkulturen - Neue Kompetenzen im vernetzten Unterricht: Fächerverbindende Zugänge zum Raum im Zeitalter der Globalisierung.

Bitte beachten Sie, dass eine Absolvierung von BA4 für dieses Modul eine Voraussetzung ist.

 

 

ANRECHENBARKEIT UND BESTÄTIGUNG:

Praktikum und bildungswissenschaftliches PS ersetzen Pflichtlehrveranstaltungen des Curriculums, z.B. im Modul BA5: Das Themenmodul ersetzt in der Bildungswissenschaft und Schulpraxis ein Praktikum BA5b oder BA5c und die Begleit-LV BA5d.

Eine Bestätigung des Themenmoduls im Curriculum ist nur dann möglich, wenn das gesamte Themenmodul positiv absolviert wurde. Die fachwissenschaftliche Begleitlehrveranstaltung kann evtl. im Rahmen der Freien Wahlfächer anerkannt werden. Nach Absolvierung des gesamten Themenmoduls erhalten Studierende eine entsprechende Abschlussbestätigung. Diese Form der Schwerpunktsetzung ermöglicht Profilierungen im Studium, die auch für spätere berufliche Einsatzmöglichkeiten relevant sein können.

 

KONTAKT:

Ulrike Greiner (School of Education), ulrike.greiner(at)sbg.ac.at; Werner Michler (FB Germanistik), werner.michler(at)sbg.ac.at

  • ENGLISH English
  • News
    Die frühere Standard-Chefredakteurin und jetzige Israel-Korrespondentin für die Süddeutsche Zeitung Alexandra Föderl-Schmid präsentiert ihr aktuelles Buch „Unfassbare Wunder“, in dem sie 24 Gespräche mit Holocaust-Überlebenden in Deutschland, Österreich und Israel aufgezeichnet hat. Dienstag, 28. Mai, 19.00 Uhr, Max Gandolph Bibliothek der Universität Salzburg.
    Die Universität Salzburg hat in 2019 unter der Führung des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz an euandi (EU-and-I) mitgearbeitet, eine paneuropäische Onlinewahlhilfe, die europäische Bürgerinnen und Bürger einen Überblick über die politischen Positionen der nationalen Parteien in den 28 Mitgliedstaaten ermöglicht.
    Am 27. 4. verstarb Ass. Prof. i. R. Dr. Reinhard Rublack. Reinhard Rublack kam noch in der Pionierphase der Universität Salzburg als absolvierter Theologe (Studium u. a. bei Rudolf Bultmann) mit Professor Rudolf Gönner aus Saarbrücken an das (damalige) Institut für Pädagogik. Bereits 1970 vollendete er sein Zweitstudium mit der interdisziplinär angelegten geisteswissenschaftlichen Dissertation über „Die bildungspolitische Tendenz des ‚Salzburger Intelligenzblattes‘ 1784 – 1806.“
    Die Universitätsbibliothek Salzburg, die in vielen Aktionen die Initiative PLUS Green Campus unterstützt, hat in der Hauptbibliothek (2. Stock, Lesesaalfoyer) und der Fachbibliothek UNIPARK eine Sammlung mit Büchern zu Umweltschutz, Natur und Nachhaltigkeit bereitgestellt.
    Im Herbst vergangenen Jahres hat unsere Universität das Audit "hochschuleundfamilie" durchlaufen. Im Jänner wurden wir von der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Dr. Juliane Bogner-Strauß, als familienfreundliche Hochschule ausgezeichnet.
    In Kooperation mit der Universität Freiburg bringt die Universität Salzburg für die bevorstehende Europawahl erstmals die digitale Wahlhilfe "WahlSwiper" nach Österreich.
    Der Kurt-Zopf-Förderpreis 2018 wurde gestern Mittwoch, dem 24. April 2019 an den Pflanzenökologen Stefan Dötterl, den Schlafforscher Manuel Schabus und an den Mathematiker Wolfgang Trutschnig vergeben. Die Salzburger Wissenschaftler erhalten für herausragende Publikationen jeweils 5.000,- Euro Preisgeld.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Herrn Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Mit Alexandra Föderl Schmid, Israel-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung, und Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, anlässlich seines 106. Geburtstags.
    Was ist ein gelungenes Leben? Die Begegnung mit der tot geglaubten, unkonventionellen Großmutter, die in einem verborgenen Haus mitten im Wald lebt, bringt einer jungen Frau unerwartete Erkenntnisse, die ihr Leben auf den Kopf stellen. (Picus Verlag)
    Es ist wieder so weit, am 29. Mai 2019 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt. Wir freuen uns auf Sie und ein tolles Programm!
    22. MAI: Marco RISPOLI (Padua): Zwischen Öffentlichkeit und Intimität: HEINES Federkriege // 29. MAI: Dirk ROSE (Innsbruck): „Ich bin Dynamit“ - NIETZSCHE als Polemiker // ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // 6. März bis 26. Juni 2019, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h im Unipark Nonntal // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Gastvortrag Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie, Eine Stadt voller Stelen. Die Topographie der athenischen Inschriften, Dr. Irene Berti Pädagogische Hochschule Heidelberg, Montag, 3. Juni 2019, 18.30 Uhr s.t. Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    06.06. Katharina PRAGER: Der Zeitkämpfer KARL KRAUS – polemische und satirische Praktiken in der Ersten Republik // 12.06. Uta DEGNER: Literatur als „Kampfgas“. Polemik als produktives Prinzip bei ELFRIEDE JELINEK // 19.06. Daniel FULDA: Polemik im Dienst der guten Sache? ROBERT MENASSES Hallstein-Zitate und der Streit über die europäische Einigung // 26.06. Herwig GOTTWALD: Der Kampf um die Gesinnungsästhetik. CHRISTA WOLF und der deutsch-deutsche Literaturaturstreit
    32. Tagung des Forums Friedenspsychologie zum Thema „Flucht, Migration, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“, 14.–16.06.2019, Universität Salzburg, Unipark Nonntal
    Das Weiterbildungsangebot für engagierte Pädagog/innen und Interessierte im neuen kompakten Tagungsformat in der Großen Universitätsaula Salzburg. Jetzt anmelden und aktiv erfahren, wie Sie Geborgenheit für Kinder und Jugendliche spürbar machen!
  • Veranstaltungen
  • 26.05.19 Streifzug durch den Garten
    26.05.19 Shona Skulpturen, Kunst aus Simbabwe im Botanischen Garten
    28.05.19 Romanlesung mit Thomas Sautner „Großmutters Haus“
    29.05.19 Personalisierung und Digitalisierung als Beispiele aktueller Trends in der Psychotherapieforschung
    29.05.19 „Ich bin Dynamit“ – Nietzsche als Polemiker
    29.05.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    29.05.19 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg