Neue Texte – Neue Aufgabenkulturen

KURZBESCHREIBUNG:

Schüler/innen lernen fachlich an und mit Aufgabenstellungen, die sie interessieren und für sie von hoher lebenspraktischer und gesellschaftlicher Bedeutung sind. Studierende lernen in diesem Themenmodul, wie man anhand von Literatur und Film sinnvoll fächerübergreifend Unterricht entwickeln kann, der zentrale menschliche Grunderfahrungen zum Thema macht. Im Studienjahr 2018/19 geht es um Raum, um Heimat, Grenzen, Reise, Migration.   Das Erkennen der Potenziale von Texten und ihr gezielter Einsatz in Lehr-Lernprozessen ist nicht nur eine Aufgabe für Deutschlehrende, sondern betrifft alle Unterrichtsfächer. Literatur und Film machen die Erfahrbarkeit von Raum und raumbezogenen Problematiken zum Gegenstand und bieten Mittel an, wie Raum und räumliche Prozesse verstanden werden können. Zu entdecken ist dabei nicht nur die Aussagekraft von Literatur und Film; es lassen sich auch Inhalte für sehr verschiedene Unterrichtszusammenhänge (von Sprachfächern und PuP bis zu den Naturwissenschaften) und geeignete Aufgabenstellungen für Schüler/innen entwickeln.   Der besondere Vorteil dieses Themenmoduls ist, dass die Studierenden zusammen mit den Lehrenden den ganzen aufgabenbezogenen  Unterrichtsentwicklungsprozess auch im direkten Schulbetrieb durchmachen. Von der begründeten Auswahl der Texte bis zum Ausprobieren im realen Unterricht und der Möglichkeit,  auch gleich mit Schüler/innen über deren Lernerfahrungen zu sprechen. Wir wollen in einem solchen „Text- und Bildungslabor“ gemeinsam den Weg von der theoretischen Grundlegung zum „Produktionsprozess“ Unterricht gehen und dabei besonders das fächerübergreifende Arbeiten im LehrerInnenteam behandeln.

 

ZIELGRUPPE:

Das Themenmodul richtet sich an Studierende aller Lehramtsfächer.

 

LEHRVERANSTALTUNGEN:

  • PS Fachwissenschaft „Raum in Literatur und Film: Grunderfahrungen der Gegenwart als Thema im fächerübergreifenden Unterricht“  (WS 18/19)
  • PS Fachdidaktik: „Vernetzte Aufgabenstellungen: Von der Gestaltung bis zur Evaluation der Lernprozesse“ (WS 18/19)
  • PS BIWI: Unterrichtsentwicklung mit anthropologischen Themen (SS 19)
  • PR: Praktikum (SS 19)

Inhalte und Ziele:
SchülerInnenrelevante Themenstellungen der menschlichen Grunddimensionen Raum fachlich identifizieren und fachdidaktisch aufbauen Literarische Texte, Jugendliteratur und Filme im Unterricht  als Aufgabenstellungen benutzen Innovative Unterrichtsentwicklung planen, betreiben, evaluieren

 

PRAKTIKUM:

Für das Praktikum findet eine Kooperation mit dem Gymnasium St. Ursula statt. Das Lehrendenteam und die Studierenden bilden mit ausgewählten Lehrpersonen und Schulklassen des Gymnasiums Arbeitsgruppen, innerhalb derer sich Mentor/inn/en-Tandems von Studierenden und Schüler/innen bilden. Das Praktikum findet zusammen mit der BIWI-Begleit-LV immer im Sommersemester statt. Die Termine werden für die Gruppen seitens des Lehrendenteams und individuell seitens der Studierenden mit der Kooperationsschule vereinbart.

 

ANMELDUNG:

Wir bitten um eine verbindliche Voranmeldung via PPT.NTN Voranmeldung Pädagogisch-praktisches Themenmodul "Neue Texte – Neue Aufgabenkulturen - Neue Kompetenzen im vernetzten Unterricht: Fächerverbindende Zugänge zum Raum im Zeitalter der Globalisierung.

Bitte beachten Sie, dass eine Absolvierung von BA4 für dieses Modul eine Voraussetzung ist.

 

 

ANRECHENBARKEIT UND BESTÄTIGUNG:

Praktikum und bildungswissenschaftliches PS ersetzen Pflichtlehrveranstaltungen des Curriculums, z.B. im Modul BA5: Das Themenmodul ersetzt in der Bildungswissenschaft und Schulpraxis ein Praktikum BA5b oder BA5c und die Begleit-LV BA5d.

Eine Bestätigung des Themenmoduls im Curriculum ist nur dann möglich, wenn das gesamte Themenmodul positiv absolviert wurde. Die fachwissenschaftliche Begleitlehrveranstaltung kann evtl. im Rahmen der Freien Wahlfächer anerkannt werden. Nach Absolvierung des gesamten Themenmoduls erhalten Studierende eine entsprechende Abschlussbestätigung. Diese Form der Schwerpunktsetzung ermöglicht Profilierungen im Studium, die auch für spätere berufliche Einsatzmöglichkeiten relevant sein können.

 

KONTAKT:

Ulrike Greiner (School of Education), ulrike.greiner(at)sbg.ac.at; Werner Michler (FB Germanistik), werner.michler(at)sbg.ac.at

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg