Visum

Bitte beachten Sie bei der Planung Ihres Aufenthaltes die geltenden Bestimmungen für Visa und Aufenthaltstitel.

Staatsangehörige von EU/EWR-Staaten und der Schweiz

Wenn Sie Staatsangehöriger eines EU/EWR-Staates oder der Schweiz sind, benötigen Sie für die Einreise und den Aufenthalt in Österreich kein Visum und keinen Aufenthaltstitel, sondern es genügt ein gültiger Reisepass oder Personalausweis. Die Finanzierung Ihres Aufenthaltes muß gesichert sein und Sie benötigen eine ausreichende Krankenversicherung.

Drittstaatenangehörige

Wenn Sie keine EU/EWR- oder Schweizer Staatsbürgerschaft besitzen, sind Sie sogenannter Drittstaatenangehöriger. Je nach Dauer und Zweck Ihres Aufenthaltes benötigen Sie ein Visum (Aufenthalte bis 6 Monate) oder einen Aufenthaltstitel (Aufenthalte länger als 6 Monate). Staatsbürger gewisser Länder dürfen jedoch visumsfrei einreisen (maximal 3 Monate / 90 Tage; keine Erwerbstätigkeit erlaubt).

Je nach zuständiger Botschaft/Behörde kann die Bearbeitung Ihres Antrages auf ein Visum bzw. einen Aufenthaltstitel einige Zeit in Anspruch nehmen. Beantragen Sie daher Ihr Visum so früh wie möglich. Das Visumsverfahren für Familienmitglieder unterscheidet sich meist von jenem für Gastwissenschafter. Wenn Sie in Österreich während Ihres Aufenthaltes einer Erwerbstätigkeit nachgehen wollen, benötigen Sie ein Visum C oder D mit dem Zusatz "Erwerb," auch wenn Sie sonst visumsfrei einreisen dürfen.

Der Österreichisches Austauschdienst (OeAD-GmbH) informiert umfassend über die Einreisebestimmungen nach Österreich. Weitere Informationen finden Sie auch auf den Seiten von Euraxess Österreich.

Ein Visum D ist auch in den Schengen Staaten (max. 90 Tage) gültig. Wie ein Visum C ist es jedoch nicht in Großbritannien gültig (kein Schengen Land).

Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Bild von Salzburg

Foto: Tourismus Salzburg

  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg