Tagungen & Veranstaltungen

Man darf sich beim Operator vergreifen! Ein Beitrag zum Formulieren von Aufgaben im (Informatik-)Unterricht

Vortragender:
Prof. Dr. Michael Fothe, Professor für Didaktik der Mathematik/Informatik an der Fakultät für Mathematik und Informatik Friedrich-Schiller-Universität Jena  

 

Termin: Dienstag, 2.5.2017, 16:00 Uhr
Ort: SE-Raum der School of Education, 3. Stock NAWI

 

Abstract:
Aufgabenstellungen bestehen aus zwei verschiedenen Komponenten. Der konkrete Inhalt, der bereitgestellt, gefordert oder erarbeitet werden soll, wird in der Inhaltskomponente zusammengefasst. Die zweite Komponente, die Aufforderungskomponente, beinhaltet den Operator, der beschreiben soll, welche Tätigkeit und Lösungsdarstellung bei der Aufgabenbearbeitung erwartet wird. Claudia Strödter & Michael Fothe untersuchten in einer experimentellen Studie die Erwartungshaltung, die Personen mit verschiedenen Operatoren verbinden. Dabei zeigte sich, dass die Verwendung eines ganz bestimmten Operators häufig nicht zwingend ist, um die Anforderungen einer Aufgabe klar zu beschreiben. 

Die Ergebnisse wurden zwar für das Schulfach Informatik gewonnen; eine Übertragbarkeit der Ergebnisse auf benachbarte Fächer wie Mathematik ist jedoch zu vermuten.

 

Kontakt:
Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Karl Josef Fuchs
KarlJosef.FUCHS(at)sbg.ac.at


Paris Lodron Universität Salzburg School of Education –
AG Didaktik der Mathematik und Informatik Fachbereich Mathematik  
Hellbrunnerstraße 34
5020 Salzburg

  • ENGLISH English
  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg