Selbstverständnis Netzwerk Fachdidaktik

Stellenwert und Aufgabe der Fachdidaktiken

Die Fachdidaktiken haben sich in den letzten Jahren international als eigenständige Lehr- und Forschungsdisziplinen etabliert.  Als Wissenschaften vom fachspezifischen Lernen und Lehren in schulischen, außerschulischen und universitären Bildungsprozessen befassen sie sich mit dem großen Feld der Erstellung und Konzeption, der Auswahl, Legitimation und Rekonstruktion von Lerninhalten und der fachspezifischen Analyse von schulischem Unterricht und hochschulischer Lehre. Zu ihren Aufgaben zählen nicht nur die Analyse der Voraussetzungen  der Lehrenden und Lernenden und die Untersuchung der Strukturierung von fachlichen Bildungsprozessen, sondern auch die Evaluation und Intervention, d.h. Weiterentwicklung von Unterricht und Lehre im Kontext unterschiedlichster Lernumgebungen.

 

Interdisziplinäre Ausrichtung der Fachdidaktiken

Aufgrund der Vielfalt der Fächer und Fragestellungen haben sich  ̶  im Dialog mit Fachwissenschaften und Bildungswissenschaften  ̶  verschiedene Formate fachdidaktischer Forschung ausdifferenziert. Vereinfacht lassen sich fachdidaktische Entwicklungs- und Wirksamkeitsforschung unterscheiden.

Die Perspektive der Bildungswissenschaften ist auf die Lernenden, ihre persönlichen Potentiale und Umwelten gerichtet, der Blick der Fachwissenschaften kommt aus der Struktur des Wissens und der Logik des Erkenntnisprozesses, die Fachdidaktiken sehen den Inhalt aus der Sicht gesellschaftlicher Ansprüche sowie der Lernenden und ihrer Strukturen des Verstehens. Alle drei Zugänge treffen sich dort, wo man begreifen möchte, wie Wissen entsteht und Kompetenzen erworben werden.

 

Fachdidaktiken an der Universität Salzburg

Die Fachdidaktiken der Naturwissenschaften haben bereits eine lange Tradition an der Universität Salzburg. Insgesamt haben die Fachdidaktiken aller lehramtsführenden Fachdisziplinen an der Universität Salzburg in den letzten 10 Jahren eine kontinuierliche Aufwertung erfahren, was sich auch an der Zahl von Qualifizierungsstellen, der akademischen Nachwuchsförderung und entsprechenden Unterstützungsstrukturen in Netzwerken und Promotionskollegs zeigt, die von der School of Education entwickelt wurden. Auch im Curriculum des ab WS 2016 startenden Studiums für das Lehramt der gesamten Sekundarstufe ist eine deutliche quantitative und qualitative Erhöhung der fachdidaktischen Anforderungen an zukünftige Lehrpersonen sichtbar.

Unterricht, Schule und Lehrer/innen/bildung werden als komplexes Handlungsfeld beforscht, als dynamisches Geschehen weiterentwickelt und als Gesamtkunstwerk gestaltet.

Alte Dualismen von Fach(didaktik) und allgemeiner Pädagogik werden dabei zu Gunsten zukunftsgerichteter, komplementärer und interdisziplinärer Verbindungen zwischen Fachwissenschaft, Fachdidaktik, Bildungswissenschaften und pädagogischer Praxis zurückgelassen.

 

Das Netzwerk Fachdidaktik

Die wichtige Position der Fachdidaktiken an der Universität Salzburg wurde außerdem durch die Etablierung eines fachdidaktischen Netzwerkes im Jahr 2015 bekräftigt, das  den fachdidaktischen Dialog zwischen den einzelnen Fachbereichen intensiviert und interdisziplinäre Forschungskooperationen vorantreibt.

Das Netzwerk Fachdidaktik versteht sich als Informations-, Austausch-, Unterstützungs- und Kooperationsplattform und arbeitet auch mit den Fachdidaktikerinnen und Fachdidaktikern der Partnerinstitutionen Pädagogische Hochschule Salzburg, Universität Mozarteum und KPH Edith Stein am Standort Salzburg zusammen.

 

Die Aktivitäten umspannen Austausch, Beratung, Qualitätssicherung und Forschung und sind gegenwärtig gerichtet auf:

  • Kollegiale Vortragstätigkeit im Netzwerk
  • Externe Gastvorträge im Netzwerk zu unseren Schwerpunktthemen
  • Methodenworkshops
  • Beratung für Nachwuchskräfte / Zusammenarbeit im Promotionskolleg
  • Gemeinsame Publikationen
  • Gemeinsame Unterrichtsforschungs- und Schulentwicklungsprojekte
  • Qualitätsmanagement für die gemeinsame Umsetzung der Curricula im Lehramt
  • Gemeinsame Stärkung der Fachdidaktiken in den Organisationsstrukturen, innerhalb der School of Education, der PLUS und der Partnereinrichtungen am Standort

 

 

Ulrike Greiner

Günter Maresch

Michaela Rückl

 

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg