Drittmittelprojekte Klassische und Frühägäische Archäologie

Aegina-Kolonna

Pottery and other finds from the 'Westkomplex' at Aegina-Kolonna. Exploring chronology, function and change of this area from the Protogeometric to the Hellenistic periods

Projektnummer: P25663

Projektleitung: G. Klebinder-Gauß

Projektmitarbeiter: V. Jarosch-Reinholdt, S. Rotroff 

Nationaler Forschungspartner: Prof. Dr. Fabian Kanz (Medizinische Universität Wien, Fachbereich Forensische Anthropologie)

Internationaler Forschungspartner: Dr. Evangelia Kiriatzi (Fitch Laboratory, British School at Athens)

freiwillige Mitarbeiter für rot- und schwarzfigurige Keramik: F. Felten, V. Felten

Dauer: 1.8.2013 bis 31.5.2020 (mit Unterbrechung bis 21.6.2018)

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

 

Provinzialrömische Archäologie

Archäologische Untersuchung eines römischen Kalkbrennofens in Lauriacum / Enns

Projektverantwortliche:

Felix Lang, Universität Salzburg

Stefan Traxler, Oö. Landesmuseum

Finanzierung: Land Oberösterreich

Dauer: 01.04.2016-31.12.2018

INNVIERTEL: DIE KORNKAMMER des Römischen Reichs in Oberösterreich

Projektverantwortliche:

Felix Lang, Universität Salzburg

Bernhard Schlag, Archaeothek

Stefan Traxler, Oö. Landesmuseum

Finanzierung: Tourismusverband s'Innviertel

Dauer: 01.11.2016 - 31.12.2018

Abgeschlossene Projekte

Aegina-Kolonna

SFB SCIEM 2000 – Stratigraphic Project Aegina Langtitel: The Synchronization of Civilizations in the Eastern Mediterranean in the 2nd Millenium B.C. Stratigrapic Project Aegina (EH III – LH I)

Projektnummer: F01415

Projektleitung: F. Felten Wissenschaftliche

ProjektmitarbeiterInnen: W.Gauß bis 30.09.2003, R. Smetana 1.10.2003 – 30.9.2009

Drittmittelfinanzierte ProjektmitarbeiterInnen: R. Smetana bis 30.09.2003, B. Wille 1.10.2003 – 30.09.2005, K. Pruckner 16.06.2006 –31.12.2009

Dauer: 16.3.2005-31.12.2009

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

zur FODOK

 

Ägina Kolonna. Die Keramik der mittleren Frühbronzezeit (P19437)

Projektleitung: L. Berger Dauer: 1.4.2007 – 31.5.2009

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

zur FODOK

 

Alt-Ägina. Studien zu Sakral- und Profanarchitektur, Bauornamentik und Wasserversorgung in Heiligtum und Festung (P 18018-G10)

Projekteitung: C. Reinholdt Mitarbeiter: E. Pollhammer Dauer: 1.3.2005 – 28.2. 2008

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen

Forschung (FWF)

zur FODOK

 

Testimonia. Die Antiken literarischer Zeugnisse über Ägina.

Projektleitung: St. Hiller

Mitarbeiter: J. Weilhartner Dauer: 01.06.2003 – 31.05.2006

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

zur FODOK


Geometrische Keramik, Schwarzfirnis- und Küchenware von Ägina (FWF P 16526 08)

Projektleitung: F. Felten

Mitarbeiter: V. Jarosch-Reinholdt, G. Klebinder-Gauß

Dauer: 1.12.2003-30.11.2006, verlängert bis 10. Februar 2007

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

zur FODOK

 

Die Frühhelladisch II Keramik aus der Prähistorischen Innenstadt von Ägina Kolonna (P 14383-G03)

Projektleitung: S. Hiller

MitarbeiterInnen: L. Berger Dauer: 01.01.2001 – 31.12.2002

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

Mediterrane Bronzezeit

Punta di Zambrone. Eine befestigte bronzezeitliche Siedlung an der tyrrhenischen Küste Kalabriens

Projektnummer: P23619

Projektleitung: R. Jung

Dauer: 1.6.2011-31.7.2013, ab 1.8.-31.5.2014 über ÖAI

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

zur FODOK

Linear B

Strukturelle Analyse der Linear B Ideogramme und Abkürzungen FWF-P19185

Projektleitung: St. Hiller

Mitarbeiter: J. Weilhartner

Dauer:1.1.2007 – 31.12.2009

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

zur FODOK

Provinzialrömische Archäologie

Europeana network of Ancient Greek and Latin Epigraphy (EAGLE)

Projektnummer: 325122

Projektleitung: W. Wohlmayr

Mitarbeiter: F. Gründer, Ch. Uhlir, D. Knauseder

Dauer: 01.04.2013 - 31.03.2016

Finanzierung: EU-Cometitivenes and Innovation framework

Programm - 2007-2013 Grant agreement no: 325122

zur FODOK

 

OMYA SAXA: Technische und inhaltliche Weiterentwicklung der Datenbank

 www.historic-quarries.org

  Projektleitung: V.Höck – Ch. Uhlir – W. Wohlmayr

Dauer: seit 1.2.2008

Finanzierung: Sponsoring

Projektmanagement und wissenschaftliche Neukonzeption der Bilddatenbank UBI ERAT LUPA

Projektleitung: Wolfgang Wohlmayr

Dauer: 1.2.2012-31.12.2012

Mitarbeiter: Ch. Uhlir, K. Schaller

Finanzierung: Universität Salzburg (R_131200_014)

 

Die römischen Steindenkmäler des nördlichen Noricum (ÖNB Jubiläumsfondsprojekt 11796)

Projektleitung: W. Wohlmayr

Mitarbeiter: Ch. Hemmers – St. Traxler – Ch. Uhlir – P. Emberger

Dauer: 1.1.2006 – 1.3.2007

Finanzierung: Jubiläumsfonds der österreichischen Nationalbank (ÖNB)

zur FODOK

 

Stein – Relief – Inschrift (FWF P15669)

Projektleitung: W. Wohlmayr

Mitarbeiter: Ch. Hemmers – St. Traxler – Ch. Uhlir

Dauer: 01.08.2002 – 31.07.2004

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

zur FODOK

 

Entwicklung des Zentrums für Cultural Heritage Computing (CHC)

Projektleitung: W. Wohlmayr (gemeinsam mit V. Höck, FB Geologie)

Dauer: 1.10. 2005 – 31.3. 2006

Finanzierung: Universität Salzburg, Serviceeinrichtung Personal

 

Stone-Relief-Inscription (P_131200_03)

Projektleitung: W. Wohlmayr

Projektpartner: Bayerische Staatsbibliothek/München Katholieke Universiteit/Leuven National History Museum Cluj/Rumänien

Mitarbeiter:Ch. Uhlir – K. Schaller

Dauer: 01.08.2006 – 31.07.2007

Finanzierung: EU – Förderprogrammes Culture and Communication (Culture 2000)

zur FODOK

Tell Karanovo

Die bronzezeitliche Keramik von der Zentralfläche am Tell Karanovo (FWF P16822-G07)

Projektleiter: St. Hiller

Mitarbeiter: F. Lang

Dauer: 1.3.2004-30.06.2007

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

 

Karanovo-Ausgrabung, Bearbeitung des Fundmaterials der Stufen Karanovo IV, V und VI (P 12932-SPR)

Projektleitung: S. Hiller

Mitarbeiter: I. Schlor, L. Berger

Dauer: 01.06.1998 – 31.05.2000

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

 

Aeneolithische Keramik, Karanovo (P 11079)

Projektleitung: S. Hiller

Mitarbeiter: I. Schlor

Dauer: 01.02.1996 – 31.01.1998

Finanzierung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg