Dissertationen - Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie

in Arbeit

WAGNER Yvonne: "Handwerk in der naturalis historia Plinius' des Älteren".

SULZBERGER Christoph: "Kommentar zu antiken Schülergesprächen" (Arbeitstitel)

ERKER Maria: "Der Tanz in der römischen Antike"

DONCHEVA Diana: "Ein Blick von Norden: Einflüsse der mykenischen Welt auf den thrakischen Raum" (2011 erschienen in: Österreichische Forschungen zur ägäischen Bronzezeit 2009/veranst. vom Fachbereich Altertumswissenschaften, Klassische und Frühägäische Archäologie - Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie der Universität Salzburg und dem Institut für Klassische Archäologie der Universität Wien)

SCHMIDT Judith: „Kindesaussetzung im Altertum“ (nicht im Aleph und nicht im OBV)

2013

LUKITS Rainer: "Der Schiedsspruch des C. Helvidius Priscus (CIL IX 2827)"

2011

STROBLMAYR Tanja: „Mensch und Hund in der griechisch-römischen Antike

2009

GEHRING René: „Religiöser „Extremismus“ und sektiererische Exklusivität im antiken Judentum - eine quellenorientierte Gesamtanalyse der antiken jüdischen Religionsparteien unter besonderer Berücksichtigung von politischer Einflussnahme und religiöser Abgrenzung“

2007

SPICKENREUTHER Doris: „Regula Pietas et Virtutis - die Durchsetzung der Regula Benedicti im Rahmen einer gezielten Reichs- und Kirchenpolitik im Frühmittelalter“

2006

GLASER Gabriele: „Cloelia, obses Porsennaie – Geschichte ihrer Rezeption“

ROSENSTATTER Josef: „Dramenstoffe aus Karibik und Fernost im lateinischen Barocktheater der Alma Mater Benedictiner zu Salzburg“

2005

EMBERGER Peter: „Catilina und Caesar. Ein historisch-philologischer Kommentar zu Florus (epit. 2, 12-13)“

2003

BÄCHLE Anna Elisabeth: "Mykenische Keramik des 14. bis 12. Jh. v. Chr. aus der Nekropole von Elateia - Atalanti. Ein Beispiel regionaler mykenischer Keramikentwicklung"

KOHL Manuela Maria: „Nutztierhaltung als Wirtschaftsfaktor in der Frühzeit Griechenlands“

2002

FISCHER Josef: „Ernährung im spätbronzezeitlichen Griechenland“

WEILHARTNER Jörg: „Die Linear-B Opfertexte der mykenischen Paläste auf Kreta und dem griechischen Festland“

2001

DERTNIG Harald: „Geschlechterbeziehung im Spiegel ausgewählter antiker und neuzeitlicher ethnographischer Literatur - unter besonderer Berücksichtigung der Promiskuität und polygamer Eheformen“

ZAVADIL Michaela: „Monumenta. Studien zu mykenischen Gräbern in Messenien“

2000

NOSCH Marie-Luise B.: „The Organization of the Mycenaean Textile Industry“

STROBL Petra: „Die Macht des Schlafes in der griechisch-römischen Welt - eine Untersuchung der mythologischen und physiologischen Aspekte der antiken Standpunkte“

1999

NIGHTINGALE Georg: „Glas- und Fayenceperlen aus der Zeit der mykenischen Paläste - Aspekte einer ägäischen Schmuckindustrie“

NÖBAUER Hildegard: „Der Sirenenmythos der Odyssee und seine Rezeption in italienischer Erzählprosa im Kontext der europäischen Literaturen“ eingereicht

RATHMAYR Reinhard: „Der Antike Mensch in der Jahreszeit des Winters“

SCHLAG Bernhard: „Magische Steine“ (nicht im Aleph und nicht im OBV)

1997

BREITWIESER Rupert: „Medizin im römischen Österreich“

JAKSCH Eva: „Facunda Gallia. Strukturelle Rahmenbedingungen des liberalen Bildungswesensin den gallischen Provinzen der römischen Kaiserzeit“

1994

SONNLEITNER Eva Maria: „Die Syrienpolitik des Augustus und ihre Vorläufer (64 v. - 14 n.Chr.)“

1975

GENSER Kurt: „Die Entwicklung des römischen Limes an der Donau in Österreich“

MOOSLEITNER Fritz: „Die Grabfunde des Dürrnberges“

1971

HEGER Norbert: „Zum Beginn der römischen Besiedlung von Iuvavum (Salzburg)“

  • ENGLISH English
  • News
    Das ursprüngliche Programm der KinderUNI der Universität Salzburg und dem Veranstaltungspartner Universität Mozarteum Salzburg wurde umgekrempelt: Auch im Kopfstand bietet die KinderUNI Salzburg ein spannendes, neu ausgerichtetes Programm für 8- bis 12-Jährige. Vieles ist erstmals ortsungebunden und kann somit von ganz Österreich oder darüber hinaus eingesehen werden!
    Auf der Webseite der Universität Salzburg gibt es jetzt neu die Rubrik "The Rector's Column". Sie finden hier Statements und Informationen von Rektor Prof. Dr.Lehnert zum aktuellen Geschehen an der Paris Lodron Universität Salzburg.
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Das Projekt „Digital Innovation Hub West“ wird vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort gefördert. Beteiligt sind neben öffentlichen Kooperationspartnern auch Österreichs Universitäten und Fachhochschulen. Die Universität Salzburg ist ebenfalls an diesem Projekt unter Vertretung von Univ.-Prof. Dr. Andreas Uhl (Fachbereich Computerwissenschaften) beteiligt.
    Die Paris Lodron Universität Salzburg eröffnet in Kooperation mit Ärzte ohne Grenzen ein Christian Doppler Labor für raumbezogene und erdbeobachtungs-basierte humanitäre Technologien (gEOhum). Die Eröffnung fand virtuell am 8. Juli 2020 statt.
    Die Academy of Management, wichtigste internationale Vereinigung für Management Scholars nominiert Dr. Astrid Reichel (Professorin für HRM am Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften) für den diesjährigen Carolyn B. Dexter Award!
    Der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler wird auch weiterhin als Konsultor an der Arbeit des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen mitwirken. Papst Franziskus hat den Salzburger Theologen in seiner Beraterfunktion verlängert. Prof. Winkler war erstmals 2008 von Papst Benedikt XVI. dazu berufen worden.
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    Die Universität präsentiert sich mit neuem Logo der Öffentlichkeit. Dem ist ein intensiver Markenbildungsprozess vorausgegangen: „Zur Jahreswende 2019/2020 haben wir die Kommunikationsstrategie KOM PLUS 2020 entwickelt“, erläutert Rektor Hendrik Lehnert.
    Die Theologische Fakultät der Universität Salzburg bietet interessierten StudienanfängerInnen zum Wintersemester 20/21 einen neuen Lehrplan der Katholischen Fachtheologie mit einer Verkürzung der Präsenzzeit in Lehrveranstaltungen und einer Beschleunigung etwa des Bachelorstudiums von acht auf sechs Semester.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg