Dissertationen - Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie

in Arbeit

WAGNER Yvonne: "Handwerk in der naturalis historia Plinius' des Älteren".

SULZBERGER Christoph: "Kommentar zu antiken Schülergesprächen" (Arbeitstitel)

ERKER Maria: "Der Tanz in der römischen Antike"

DONCHEVA Diana: "Ein Blick von Norden: Einflüsse der mykenischen Welt auf den thrakischen Raum" (2011 erschienen in: Österreichische Forschungen zur ägäischen Bronzezeit 2009/veranst. vom Fachbereich Altertumswissenschaften, Klassische und Frühägäische Archäologie - Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie der Universität Salzburg und dem Institut für Klassische Archäologie der Universität Wien)

SCHMIDT Judith: „Kindesaussetzung im Altertum“ (nicht im Aleph und nicht im OBV)

2013

LUKITS Rainer: "Der Schiedsspruch des C. Helvidius Priscus (CIL IX 2827)"

2011

STROBLMAYR Tanja: „Mensch und Hund in der griechisch-römischen Antike

2009

GEHRING René: „Religiöser „Extremismus“ und sektiererische Exklusivität im antiken Judentum - eine quellenorientierte Gesamtanalyse der antiken jüdischen Religionsparteien unter besonderer Berücksichtigung von politischer Einflussnahme und religiöser Abgrenzung“

2007

SPICKENREUTHER Doris: „Regula Pietas et Virtutis - die Durchsetzung der Regula Benedicti im Rahmen einer gezielten Reichs- und Kirchenpolitik im Frühmittelalter“

2006

GLASER Gabriele: „Cloelia, obses Porsennaie – Geschichte ihrer Rezeption“

ROSENSTATTER Josef: „Dramenstoffe aus Karibik und Fernost im lateinischen Barocktheater der Alma Mater Benedictiner zu Salzburg“

2005

EMBERGER Peter: „Catilina und Caesar. Ein historisch-philologischer Kommentar zu Florus (epit. 2, 12-13)“

2003

BÄCHLE Anna Elisabeth: "Mykenische Keramik des 14. bis 12. Jh. v. Chr. aus der Nekropole von Elateia - Atalanti. Ein Beispiel regionaler mykenischer Keramikentwicklung"

KOHL Manuela Maria: „Nutztierhaltung als Wirtschaftsfaktor in der Frühzeit Griechenlands“

2002

FISCHER Josef: „Ernährung im spätbronzezeitlichen Griechenland“

WEILHARTNER Jörg: „Die Linear-B Opfertexte der mykenischen Paläste auf Kreta und dem griechischen Festland“

2001

DERTNIG Harald: „Geschlechterbeziehung im Spiegel ausgewählter antiker und neuzeitlicher ethnographischer Literatur - unter besonderer Berücksichtigung der Promiskuität und polygamer Eheformen“

ZAVADIL Michaela: „Monumenta. Studien zu mykenischen Gräbern in Messenien“

2000

NOSCH Marie-Luise B.: „The Organization of the Mycenaean Textile Industry“

STROBL Petra: „Die Macht des Schlafes in der griechisch-römischen Welt - eine Untersuchung der mythologischen und physiologischen Aspekte der antiken Standpunkte“

1999

NIGHTINGALE Georg: „Glas- und Fayenceperlen aus der Zeit der mykenischen Paläste - Aspekte einer ägäischen Schmuckindustrie“

NÖBAUER Hildegard: „Der Sirenenmythos der Odyssee und seine Rezeption in italienischer Erzählprosa im Kontext der europäischen Literaturen“ eingereicht

RATHMAYR Reinhard: „Der Antike Mensch in der Jahreszeit des Winters“

SCHLAG Bernhard: „Magische Steine“ (nicht im Aleph und nicht im OBV)

1997

BREITWIESER Rupert: „Medizin im römischen Österreich“

JAKSCH Eva: „Facunda Gallia. Strukturelle Rahmenbedingungen des liberalen Bildungswesensin den gallischen Provinzen der römischen Kaiserzeit“

1994

SONNLEITNER Eva Maria: „Die Syrienpolitik des Augustus und ihre Vorläufer (64 v. - 14 n.Chr.)“

1975

GENSER Kurt: „Die Entwicklung des römischen Limes an der Donau in Österreich“

MOOSLEITNER Fritz: „Die Grabfunde des Dürrnberges“

1971

HEGER Norbert: „Zum Beginn der römischen Besiedlung von Iuvavum (Salzburg)“

  • ENGLISH English
  • News
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg