Dissertationen - Klassische Philologie

in Arbeit

 

 

Abgeschlossen

2019

SCHMERBAUCH Stefanie: Studien zu Quintus Smyrnaeus’ Posthomerica IV

2018

MILUSHEVA Iglika: Kommentar zu Augustinus, De beata vita

2017

HAUDUM Clemens: Pietas coniugalis in Sigismundo et Maria. Gattenliebe bei Sigismund und Maria. Textedition, Übersetzung sowie historische und sprachliche Bemerkungen zum lateinischen Barockdrama samt einem Vergleich mit dem deutschen Schäfergedicht Die Hochzeit auf der Alm im Hinblick auf die Gesamtkonzeption des Autors P. Florian Reichssiegel

2016

SCHÖNER Wolfgang, Aeneas: Mensch und Modell. Ein Leben zwischen Scheitern und Gelingen

 2013

BRANDHUBER Christoph: Die lateinischen Barock-Inschriften von Oberösterreich.

2011

DIENSTBIER Paul: Damone gaudens Pythias vivat suo – P. Placidus Scharls Visitationsdrama über die amicitia coronata. Einleitung, Text, Übersetzung und Analyse.

RETTENEGGER Peter: Idomeneus Cretensium Rex. Eine Tragödie aus dem Salzburger Barocktheater.

2010

KREINECKER Christina M.: Roma locuta – aber in welcher Sprache? Papyrologische Untersuchungen zur lateinisch-griechischen Sprachsituation im Imperium Romanum (mit Thessaloniki und dem 2. Thessalonikerbrief als typisches Beispiel).

SCHWAB Günther: Das Echtheitsproblem des ersten Thessalonikerbriefs und des Galaterbriefs.

2008

MUCKENHUBER Johannes: Literaturkritik in Aulus Gellius’ Noctes Atticae.

2006

GLASER Gabriele: Cloelia, obses Porsennae – Geschichte ihrer Rezeption.

ROSENSTATTER Josef: Fernöstliche Stoffe im lateinischen Barocktheater der Benediktiner zu Salzburg.

2004

HOHENWALLNER Ingrid: Antikerezeption im lyrischen Werk Bertolt Brechts.

KRITZER Ruth: Der 1. Korintherbrief des Paulus im Licht dokumentarischer Papyri. Was leisten umgangssprachliche Texte für ein zeitgemäßes Verständnis des Neuen Testaments? – Eine sprachlich-kulturhistorische Untersuchung anhand ausgewählter Begriffe.

2003

FRAUENHUBER Markus: Synorix et Camma. Tragoedia Iuvavii in scenam data (1769) von Placidus Scharl in Vergleich mit Thomas Corneille’s Drama Camma (1661).

2002

OBERPARLEITER Veronika: Simon Rettenbacher: Judicium Phoebi de nostri saeculivatibus. Lateinischer Text, Übersetzung, Kommentar.

2001

KRONEGGER Susan-Türkis: Pascasii Iusti Ecloviensis, Philosophiae et Medicinae Doctoris, Alea sive De curanda Ludendi in Pecuniam Cupiditate. Libri II (Basileae,MDLXI). Die zwei Bücher des Pâquier Joostens aus Eekloo, Doktors der Philosophie und der Medizin, Über das Glücksspiel oder die Heilung der Spielleidenschaft (Basel, 1561).

LIDAUER Eva: Charakterisierung durch Sprache. Die Funktion von sprachlichen Bildern, Sprichwörtern und Zitaten in Dialogen Platons.

2000

SALZBORN Barbara: Der Verlust des Gegensatzes durch seine Schaffung. Studien zum Aufbrechen der Komplementarität und zum Gegenentwurf im Denken Heraklits.

STROBL Wolfgang: Die Dichtung Crisias sive De signis praecedentibus iudicium des Hilarion von Verona. Kritische Textausgabe, Übersetzung und Studien zur Rezeption des Antichristmythos in der italienischen Renaissance.

1997

RAFFEZEDER Eugen: Das Spannungsverhältnis von Vergangenheit und Gegenwart im Geschichtswerk des T. Livius.

1996

STEINBICHLER Walter: Die Epigramme des Dichters Straton von Sardes. Ein Beitrag zum griechischen homoerotischen Epigramm.

1995

MANTSCH Sylvia: Die Frau als Asketin und Verführerin im Zeitalter des Mönchtums.

1994

HERBST Christina: Anthimus. Eine Diätetik aus dem sechsten Jahrhundert. Einführung und sprachlicher Kommentar.

1993

THIEL Andreas: Thomas May. Supplementum Lucani.WASER Christa: Studien zur Rolle der Frau in der römischen Satire.

1992

HARTINGER Gerhard: Die Periplusliteratur - Untersuchungen zu Inhalt, Sprache und Funktion der überlieferten Texte.

HARTINGER Michaela: Menschenbild und Weltsicht im Werk des Philosophen Seneca. Eine gegenüberstellende Betrachtung von Prosaschriften und Tragödien.

HOLZTRATTNER Franz: Diu paelex et adulteri Neronis, mox mariti potens (Ann.14,60,1). Die Gestalt der Poppaea Sabina in den Nerobüchern des Tacitus. Mit Anhängen zu Claudia Acte und Epicharis.

STEINBERGER Martina: Das Antike-Bild Friedrich Dürrenmatts.

WIMMER Elisabeth: Biene und Honig in der Bildersprache der lateinischen Kirchenschriftsteller.

1991

DERNDL Othmar: Das römische Wertesystem im Spannungsfeld zwischen Begriff und Wirklichkeit.

1990

RATH Ingo W.: Der Mythos-Diskurs und sein Verlust. Eine Vor-Geschichte der abendländischen Vernunft.

1989

WEISSENGRUBER Franz R.: Die Regel‐Kompilation des Eugippius und ihre Quellen.

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg