ERGÄNZUNGSPRÜFUNG AUS LATEIN (LATINUM)

Die Lehrveranstaltung „Einführung in die Sprache und Kultur der Römer“ (4 SSt.) wird in drei Parallelkursen (A, B und C) angeboten, erstreckt sich über zwei Semester und bereitet auf die Ergänzungsprüfung aus Latein vor, die schriftlich abgelegt wird.

 

Achtung: Ab dem SS 2018 wird Kurs B schiefsemestrig geführt (Teil I im Sommer- und Teil II im Wintersemester) 

 

Kurse "Einführung in Kultur und Sprache der Römer" im WS 2019/20

  • Teil I: Kurs A (B. Schwarz): Freitag, 14:00 – 17:00, HS 381 (Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42)
  •  Teil I: Kurs C (A. Freinschlag): Montag 9:45 - 13:00, HS G. Eisler (Unipark Nonntal)+ Mittwoch, 11:00–13:00, HS 380 (Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42) 
  •  Teil II: Kurs B (F. Adomeit): Termine folgen

Kurse "Einführung in Kultur und Sprache der Römer" im SS 2019:

  •  Teil I: Kurs B (F. Adomeit): Diensttag, 15:00 – 17:00, HS 381 (Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42)+ Donnerstag, 15:00 – 17:00, HS 381 (Kultur- und Gesellschaftswissenschaften)
  •  Teil II: Kurs A (B. Krämer): Freitag, 15:30 – 18:45, HS 381 (Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42)
  • Teil II: Kurs C (A. Freinschlag): Dienstag, 15:00 – 17:00, HS 380 + Donnerstag, 13:00 – 15:00, HS E 380 (Kultur- und Gesellschaftswissenschaften)

 

Stoff und Inhalte in Teil I: Erarbeitung der wichtigsten grammatikalischen und syntaktischen Grundlagen der lateinischen Sprache sowie Aneignung eines Grundwortschatzes (etwa 500 Wörter). Lateinische Morphologie/Formenlehre (Deklinationen und Konjugationen), Einführung in Kasuslehre und Syntax (Satztypen, AcI, Partizipien); Übersetzungstechniken zur Übertragung eines lateinischen Textes in korrektes Gegenwartsdeutsch. Grundzüge der Kulturkunde der Klassischen Antike sowie ihrer Rezeption, d.h. u.a. Mythologie, Religion, Geschichte, Politik, soziale Strukturen, Alltagsleben, Philosophie, Recht, Technik, Medizin, Literatur und Bildung.

Stoff und Inhalte in Teil II: Vertiefung und Erweiterung der grammatikalischen und syntaktischen Schwerpunkte (neu: u.a. unregelmäßige Verben, Deponentien, Konjunktiv in Haupt- und Nebensatz, Gerundium, Gerundiv, Steigerung von Adjektiv und Adverb); Vergrößerung des Grundwortschatzes (ca. 1000 Wörter und Phrasen). Neben Sprachreflexionskompetenz auch Festigung der Übersetzungskompetenz und Textreflexionskompetenz anhand der Lektüre adaptierter Originaltexten. Auseinandersetzung mit antiker Geschichte und Kulturkunde.

Lehrbuch: Hubert Müller/Ursula Blank-Sagmeister: Litora – Texte und Übungen. Lehrgang für den spät beginnenden Lateinunterricht. Vandenhoeck & Ruprecht 2004, 224 S. ISBN 978-3-525-71750-9 + Litora Lernvokabeln, ISBN 3-525-71751-2 + Litora Begleitgrammatik, ISBN 3-525-71752-0. Der Aufbau der Lehrveranstaltung orientiert sich am Aufbau des Lehrbuchs.

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
    23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg