Didaktik des Geographie- und Wirtschaftskundeunterrichts

Banner

Initiative #notmysymbol

Symbole im öffentlichen Raum dienen der Kommunikation sozialer, politischer, ökonomischer und politischer Interessen.

Gruppen unterschiedlicher politischer Überzeugungen verwenden im öffentlichen Raum Symbole, die nach dem Verbotsgesetz 1947 idgF und dem Abzeichengesetz 1960 idGF in Österreich sowie durch äquivalente Gesetze in Deutschland untersagt sind. Gemeinhin sind damit Zeichen gemeint, die von der NSDAP und/oder ihren Unterorganisationen verwendet wurden, und die geeignet sind, den Anschein zu erwecken, dass die GestalterInnen dieser Symbole entweder a) nationalsozialistisches Gedankengut gutheißen und propagieren, oder b) andere Personen und Gruppen des nationalsozialistischen Gedankenguts zu bezichtigen.

Die Initiative #notmysymbol dokumentiert die Verwendung dieser Symbole fotographisch, und in späterer Folge kartographisch. Sie richtet sich an alle Personen, die in Übereinstimmung mit der österreichischen Verfassung die Verwendung expliziter und impliziter nationalsozialistischer Symbole im öffentlichen Raum ablehnen. Wir laden ein, zu dieser Dokumentation beizutragen.

 

Wie kann ich zu dieser Dokumentation beitragen?

Die Dokumentation erfolgt via Instagram unter dem Hashtag #notmysymbol. Dazu einfach ein Foto des entdeckten Symbols mit kurzer Beschreibung und dem Hashtag #notmysymbol öffentlich auf Instagram posten. Um im weiteren Verlauf eine möglichst hohe Qualität der entstehenden kartographischen Darstellung und Neutralität der Dokumentation zu gewährleisten, sollte dabei unbedingt auf diese Dinge geachtet werden.

 

Bereits eingegangene Meldungen können auch bereits vor der kartographischen Dokumentation mit diversen Hashtag-Suchdiensten oder aber direkt mit der Instagram-Hashtag-Suche angezeigt werden.

 

Was sind verbotene nationalsozialistische Symbole gemäß Gesetz?

Informationen dazu: hier

 

Relevante Gesetze (RIS-Links):

- Verbotsgesetz

- Abzeichengesetz

 

    • ENGLISH English
    • News
      Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
      Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
      Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
      Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
      Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    • Veranstaltungen
    • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
    • Alumni Club
    • PRESSE
    • Uni-Shop
    • VERANSTALTUNGSRÄUME
    • STELLENMARKT
    • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg