Salzburg Easter School 2020

2020 Salzburg Easter School
anlässlich der Osterfestspiele Salzburg
30. März-03. April 2020, Universität Salzburg
Versions and Revisions

Call for Papers (dt)
Call for Papers (en)
SEAS Folder

Interdisciplinary Conference Puppet Theatre

Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen
An Interdisciplinary Conference held at Salzburg University
in Collaboration with the Salzburg Marionette Theatre
30-31 January 2020
Mit wissenschaftlichen Beiträgen und künstlerischen Demonstrationen von Teilnehmer/innen aus Österreich, Deutschland, England, Italien, Frankreich, Australien, Kanada, den USA und dem Iran. Programm folgt in Kürze.

Call for Papers

SALZBURG EASTER SCHOOL 2019

2019 Salzburg Easter School
anlässlich der Osterfestspiele Salzburg
8.-12. April 2019, Universität Salzburg
Künstler als Protagonisten | The Artist as Protagonist

Call for Papers (dt)
Call for Papers (en)
SEAS Folder

KREATIV: Wissenschaft

Das Doktoratskolleg Cultural Production Dynamics stellt sich vor
25. Mai 2018, 14.00 Uhr an der Universität Salzburg
Unipark (HS 4.201), Erzabt-Klotz-Str. 1, 5020 Salzburg
Save the date: Veranstaltungshinweis

Doktoratskolleg

Cultural Production Dynamics

Sujet DSP

Das DSP-Kolleg CULTURAL PRODUCTION DYNAMICS (The Dynamics of Cultural Theory and Production) macht es sich zur Aufgabe, kulturwissenschaftliche Fragestellungen mit kunst- und kulturpraktischen Herangehensweisen transdisziplinär zu verknüpfen und damit die Ausbildung von Doktorand/innen am Kultur- und Wissensstandort Salzburg im Sinne einer innovativen Produktionsforschung zu profilieren.

In Kooperation mit (insbesondere Salzburger) Kultureinrichtungen (PLUS Kultur) und vor dem Hintergrund der österreichweiten ARGE Kulturelle Dynamiken (ÖFG) sowie internationaler Forschungsnetze gilt es, kulturelle, ästhetische und gesellschaftliche Prozesse anhand aktueller Kulturereignisse zu reflektieren, ästhetische Praktiken, Formen und Strategien der Kunst- und Kulturproduktion für die kulturwissenschaftliche Forschung fruchtbar zu machen und innovatives kulturelles Wissen zu produzieren und anwendungsorientiert umzusetzen. So sollen wertvolle Synergien zwischen Kulturtheorie und Kulturpraxis sowie Wissenstransfer und kultureller Bildung entstehen. Etablierte Forschungskooperationen mit vielen europäischen Partnern und Spezialprogramme wie die Salzburg Easter School fördern die Einbindung in hochkarätige Scientific und Creative Communities.

Die assoziierten Doktorand/innen erhalten eine kulturpraktische Begleitausbildung durch Workshops, Gastvorträge und Impulsreferate, um verschiedenste  Formen ästhetischer Praxis kennenzulernen, Einblick in die Kreativindustrien zu erhalten, und theoretische Positionen im Hinblick auf mögliche Anwendungen in sich rasch ändernden Berufsfeldern kreativ umzusetzen. Gleichzeitig hat die Verbindung kulturtheoretischer und kulturpraktischer Herangehensweisen ein hohes Potenzial, um neue Forschungsfelder zu entwickeln (u.a. Produktionsanalyse und Publikumsforschung, kulturelle Nachhaltigkeit, Religionsästhetik) und neue Erkenntnisse für die Wissenschaft zu erzielen. Die Situativität und Interaktivität kultureller Dynamiken schaffen ausreichend Gelegenheit, aktuelle kulturelle Praktiken theoretisch zu analysieren und gemeinsam mit Kulturschaffenden zu reflektieren. Um nur einige konkrete Beispiele zu nennen:
- Festspielprogramme im Spannungsfeld von Theatralität und Paratheatralität
- Straßentheater und kultureller Transfer      
- künstlerisch-prozessuales Wissen und die mimetische Einübung von Riten        
- Ritual – künstlerische und religiöse Praxis        
- kulturelle und kreative Entschleunigungsmechanismen        
- Diversität als Merkmal theatraler Mehrdimensionalität        
- Kulturvermittlung und creative stewardship        
- Musiktheater und neue Konzertformate
- Cultural Heritage an den Schnittstellen von Memorialisierung, Theatralisierung, Visualisierung, Transmedialisierung und Kommodifizierung
- historische Verschiebungen in der Wahrnehmung kultureller Ausdrucksformen – ob spiritueller Tanz, Contemporary, Singbewegung, Melodrama oder spekulative Literatur.

Dieser Austausch von analytischem und prozessualem Wissen hat Alleinstellungsmerkmal in der Ausbildung von Doktorand/innen und bietet eine Chance, die Kulturwissenschaften anwendungsorientiert zu profilieren, dies ganz besonders am Standort Salzburg. Die Breite an Kulturangeboten, die Dichte an herausragenden Kultureinrichtungen, die hohe Qualität des künstlerischen Angebots, die internationale Wirkung und mediale Resonanz garantieren den Erfolg gemeinsamer Projekte im Verbund von theoretischer Reflexion, künstlerischer Produktion und kulturellem Handeln.

Bildnachweis:
Oben: © Brigitte Haid/Salzburger Landestheater (Schwanensee, 2013/14) – © Bruno Schwengl/Salzburger Landestheater (Kostümskizze Mythos Coco, 2015/16) – © Gregor Hofstätter/Schauspielhaus Salzburg (Dosenfleisch, 2015/16) – © Constanze Dennig
Unten: © Brigitte Haid (Atelier Gespräch Cavalleria rusticana und Pagliacci, Osterfestspiele Salzburg 2015) – © Lisa Rastl/Sommerszene Salzburg (Willi Dorners every-one, 2016) – © Christian Schneider/Salzburger Landestheater (Kiss Me, Kate, 2010/11)

  • News
    Die Österreichische Forschungsgemeinschaft, getragen von Bund und Ländern, gibt sowohl der Wissenschaftsförderung als auch der Wissenschaftspolitik in Österreich neue Impulse und dient der Zukunftsorientierung und Qualitätssicherung von Forschung und Lehre in Österreich.
    Assoc.Prof. Dr. Kerstin Hödlmoser vom Centre for Cognitive Neuroscience wurde am 16. November der Kardinal-Innitzer-Förderungspreis für ihre Habilitation „Functional Impact of Sleep on Declarative and Motor memory over the Lifespan“ verliehen.
    Materialchemiker Dipl.-Ing. Miralem Salihovic vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien erhält für die Fortführung seiner Dissertation ein DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).
    Als Mitglied des Netzwerks UniKid-UniCare Austria forciert auch die Universität Salzburg die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie: Mit einem Kurzfilm der KabarettistInnen Kaufmann & Herberstein geht das Netzwerk augenzwinkernd neue Wege.
    Die Tagung wird organisiert vom Österreichischen Institut für Menschenrechte und findet in der Edmundsburg am Mönchsberg, Europasaal, 16 bis 19 Uhr, statt. Eintritt frei! Anmeldung erforderlich unter menschenrechte@sbg.ac.at.
    Die SchülerUNI "Hormone & Gehirn: Wie arbeiten sie zusammen?" stieß auf großes Interesse. Das Team rund um DDr. Belinda Pletzer vom Centre for Cognitive Neuroscience (CCNS) gab Einblick in den Forschungsalltag.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Johann Scheutz und Stephan Elspass, beide Germanisten, referieren am MO 25.11. in der Panoramabar in Lehen darüber, wie sich die gesprochene und geschriebene Sprache in Österreich verändern.
    Bühne frei für Ideen und Projekte, die Studierenden an der Uni Salzburg am Herzen liegen! Eine Vernetzungsangelegenheit der besonderen Art bietet jetzt das Career Center am 25.11.2019 beim Fair & Creative Matching Event.
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Am 29. November 2019 findet die Tagung "Verantwortlichkeit digitalisierter Unternehmen" an der Universität Salzburg statt. Der Fokus liegt dabei auf den ethischen und rechtlichen Auswirkungen des Einsatzes künstlicher Intelligenz.
    Am MO 2.12. findet im Unipark Nonntal ein Empfang anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit (IMAREAL) statt. Die Begrüßungsworte spricht Rektor der Universität Salzburg Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert.
    Elektroakustische Musik mit Sounddesigner Martin Löcker (a.k.a. Murmler) gibt es am Dienstag, 3. Dezember 2019, 19.30 Uhr, Fünfzigzwanzig (Residenzplatz 10, 2. OG, 5020 Salzburg).
    Der Fachbereich Linguistik ist Veranstalter der 45. Österreichische Linguistiktagung, die am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal stattfindet.
  • Veranstaltungen
  • 22.11.19 Exkursion: Massen sterben – landschaftliche, architektonische und materielle Erinnerungen an zwei Weltkriege. Wege des Erinnerns in europäischer Perspektive
    23.11.19 W&K-Forum: Dafür-Sein als Widerständigkeit
    25.11.19 MATCHING EVENT "FAIR & CREATIVE"
    25.11.19 Klever Dance Company beim Dialoge Festival: Tanztheater im Dialog mit der Gesellschaft
    26.11.19 Geschichte im Gespräch
    28.11.19 Fatigue Influence on Inhibitory Control
    28.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Von der Schuhschachtel zum Archiv. Archivieren und Restaurieren in Salzburger Museen und Sammlungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg