Paul Fagan

Fachbereich Anglistik und Amerikanistik
Hauptbetreuer Univ.-Prof. Dr. Werner Huber (Universität Wien)
Beginn Sommersemester 2010 (Universität Wien)
Kontakt paul.fagan@sbg.ac.at
Thema der Dissertation Spectacles of Blindness and Insight: 'The Great Hoax' from Swift to Beckett

Abstract

In the introduction to his 1894 compendium of The Humour of Ireland, David James O'Donoghue specifies that in forging a canon of Irish comic writing he will leave aside "the anonymous, the hybrid, the spurious" (xvii). This doctoral thesis demonstrates that the discursive event of the literary hoax, that polyphonic site of "the anonymous, the hybrid, the spurious," is inextricable from the canon that O'Donoghue proposes to formulate. It is argued that the interface between literary hoaxes and more standard forms of fiction constitutes a critically under-theorised dimension of the Irish canon. By reclaiming the importance of hoaxes on the margins of dominant discourses – in astrological almanacs, travelogues, scientific reports, pamphlets, essays, translations, newspaper articles, confessions, critical tracts, scholarly lectures, and various genres ostensibly marked with tags such as 'non-fiction', 'referential', 'trustworthy', 'true' – this study imbues undifferentiated essentialist readings of the Irish tradition with historical depth. More significantly, it demonstrates the extent to which the project of staging and deconstructing the problem of trust in the literary event is a central drive of Irish comic writing.
The study covers a broad historical and generic spectrum of ad hoc engagements with the cultural logics and literary devices of the hoax: preparing falsified documents, forging signatures, and manipulating the truth-claims encoded in discursive genres so as to claim spuriously and then challenge an authority grounded in expertise, insight, and a necessary trust. Authors considered from this perspective include Jonathan Swift ("The Bickerstaff Affair", Gulliver's Travels), Maria Edgeworth (An Essay on Irish Bulls), William Maginn (Fraser's Magazine for Town and Country), Francis Sylvester Mahony ("The Prout Papers"), James Clarence Mangan (Anthologica Germanica, Literæ Orientales), Sheridan Le Fanu ("The Room at the Dragon Volant"), Brian O'Nolan (The Irish Times Letters Hoax, The Third Policeman), James Joyce (Finnegans Wake), and Samuel Beckett ("Le Concentrisme," Ohio Impromptu). In its broader thesis, the study considers how the (perhaps uncomfortably close) relationship between the literary hoax and the fictional text compels us to turn away from a model of analysing literature along an axis of truth and falsehood – as a series of propositional 'truth claims' about the world – to one that considers literature and its various responses in print as an intersubjective event in which texts play with the perlocutionary forces of belief, expectation, and trust. In its narrower thesis, the project considers how the hoax's various hijackings and transgressions of the law of genre, the authenticating gestures of paratextual and exegetical apparatuses, and the authority of the signature are (and perhaps cannot help but be) concomitant with challenges to the normative discourses of expertise, authenticity, and taste. In the process they test Steven Shapin's claim that "the identification of trustworthy agents is necessary to the constitution of any body of knowledge" and expose the ideological abuses of a trust which is, perforce, "reposed in morally bound truth-tellers and promise-keepers". While each text analysed conceptualises differently the co-ordinates of authentic and inauthentic knowledge and the sources of deception in their cultural moment, they all share the attempt to claim (spuriously) and then challenge the expertise, authority, and right to speak the truth and command the reader's trust.
This PhD project's primary goals are intimately related to a number of overlapping strands of the ARGE Kulturelle Dynamiken research clusters, in particular hybridisation (in the hoax's dual status as a strict adherence to and subversive transgression of the laws of genre), transmedialisation, (in the hoax's tendency both to call on the authority of multiple media forms to bolster its claims to authenticity and to incorporate responses in various media into its ever-proliferating forms), theatricalisation (in the hoax's explorations of the power of performativity, simulation, and the fake to alter and shape reality), and memorialisation (in its sustained engagement with the "problem of the archive"; exploiting the fact that barring omniscience, at some point we all must place our trust in the claims of others who have travelled to the archive and returned with word of its contents or else devolve into paranoid scepticism).

  • News
    Die frühere Standard-Chefredakteurin und jetzige Israel-Korrespondentin für die Süddeutsche Zeitung Alexandra Föderl-Schmid präsentiert ihr aktuelles Buch „Unfassbare Wunder“, in dem sie 24 Gespräche mit Holocaust-Überlebenden in Deutschland, Österreich und Israel aufgezeichnet hat. Dienstag, 28. Mai, 19.00 Uhr, Max Gandolph Bibliothek der Universität Salzburg.
    Die Universität Salzburg hat in 2019 unter der Führung des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz an euandi (EU-and-I) mitgearbeitet, eine paneuropäische Onlinewahlhilfe, die europäische Bürgerinnen und Bürger einen Überblick über die politischen Positionen der nationalen Parteien in den 28 Mitgliedstaaten ermöglicht.
    Am 27. 4. verstarb Ass. Prof. i. R. Dr. Reinhard Rublack. Reinhard Rublack kam noch in der Pionierphase der Universität Salzburg als absolvierter Theologe (Studium u. a. bei Rudolf Bultmann) mit Professor Rudolf Gönner aus Saarbrücken an das (damalige) Institut für Pädagogik. Bereits 1970 vollendete er sein Zweitstudium mit der interdisziplinär angelegten geisteswissenschaftlichen Dissertation über „Die bildungspolitische Tendenz des ‚Salzburger Intelligenzblattes‘ 1784 – 1806.“
    Die Universitätsbibliothek Salzburg, die in vielen Aktionen die Initiative PLUS Green Campus unterstützt, hat in der Hauptbibliothek (2. Stock, Lesesaalfoyer) und der Fachbibliothek UNIPARK eine Sammlung mit Büchern zu Umweltschutz, Natur und Nachhaltigkeit bereitgestellt.
    Im Herbst vergangenen Jahres hat unsere Universität das Audit "hochschuleundfamilie" durchlaufen. Im Jänner wurden wir von der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Dr. Juliane Bogner-Strauß, als familienfreundliche Hochschule ausgezeichnet.
    In Kooperation mit der Universität Freiburg bringt die Universität Salzburg für die bevorstehende Europawahl erstmals die digitale Wahlhilfe "WahlSwiper" nach Österreich.
    Der Kurt-Zopf-Förderpreis 2018 wurde gestern Mittwoch, dem 24. April 2019 an den Pflanzenökologen Stefan Dötterl, den Schlafforscher Manuel Schabus und an den Mathematiker Wolfgang Trutschnig vergeben. Die Salzburger Wissenschaftler erhalten für herausragende Publikationen jeweils 5.000,- Euro Preisgeld.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    International Workshop - HARTMUT STÖCKL & JANA PFLAEGING - English & Applied Linguistics / Department of English and American Studies - 23 and 24 May 2019 - UniPark Nonntal 1.009
    PD Dr. Dominik Martin-Creuzburg hält am 24. Mai 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Vortrag zum Thema "Essential lipids in aquatic food webs: nutritional requirements, physiological constraints, and trophic transfer". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Herrn Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Mit Alexandra Föderl Schmid, Israel-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung, und Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, anlässlich seines 106. Geburtstags.
    Was ist ein gelungenes Leben? Die Begegnung mit der tot geglaubten, unkonventionellen Großmutter, die in einem verborgenen Haus mitten im Wald lebt, bringt einer jungen Frau unerwartete Erkenntnisse, die ihr Leben auf den Kopf stellen. (Picus Verlag)
    Es ist wieder so weit, am 29. Mai 2019 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt. Wir freuen uns auf Sie und ein tolles Programm!
    22. MAI: Marco RISPOLI (Padua): Zwischen Öffentlichkeit und Intimität: HEINES Federkriege // 29. MAI: Dirk ROSE (Innsbruck): „Ich bin Dynamit“ - NIETZSCHE als Polemiker // ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // 6. März bis 26. Juni 2019, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h im Unipark Nonntal // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Gastvortrag Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie, Eine Stadt voller Stelen. Die Topographie der athenischen Inschriften, Dr. Irene Berti Pädagogische Hochschule Heidelberg, Montag, 3. Juni 2019, 18.30 Uhr s.t. Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    06.06. Katharina PRAGER: Der Zeitkämpfer KARL KRAUS – polemische und satirische Praktiken in der Ersten Republik // 12.06. Uta DEGNER: Literatur als „Kampfgas“. Polemik als produktives Prinzip bei ELFRIEDE JELINEK // 19.06. Daniel FULDA: Polemik im Dienst der guten Sache? ROBERT MENASSES Hallstein-Zitate und der Streit über die europäische Einigung // 26.06. Herwig GOTTWALD: Der Kampf um die Gesinnungsästhetik. CHRISTA WOLF und der deutsch-deutsche Literaturaturstreit
    32. Tagung des Forums Friedenspsychologie zum Thema „Flucht, Migration, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“, 14.–16.06.2019, Universität Salzburg, Unipark Nonntal
    Das Weiterbildungsangebot für engagierte Pädagog/innen und Interessierte im neuen kompakten Tagungsformat in der Großen Universitätsaula Salzburg. Jetzt anmelden und aktiv erfahren, wie Sie Geborgenheit für Kinder und Jugendliche spürbar machen!
  • Veranstaltungen
  • 24.05.19 Essential lipids in aquatic food webs: nutritional requirements, physiological constraints, and trophic transfer
    26.05.19 Streifzug durch den Garten
    26.05.19 Shona Skulpturen, Kunst aus Simbabwe im Botanischen Garten
    28.05.19 Romanlesung mit Thomas Sautner „Großmutters Haus“
    29.05.19 Personalisierung und Digitalisierung als Beispiele aktueller Trends in der Psychotherapieforschung
    29.05.19 „Ich bin Dynamit“ – Nietzsche als Polemiker
    29.05.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    29.05.19 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg