PLUS Green Campus Student Team siegreich beim ZeroHackathon an der UN Food and Agriculture Organization in Rom  

Vom 30. November – 02. Dezember 2016 fand der von der Italienischen Gesellschaft für internationale Organisation  (SIOI) mit anderen Partnern veranstaltete erste internationale  ZeroHackathon für Studierende in der Food and Agriculture Organization in Rom statt.  Zero steht dabei für einen interdisziplinären Wettbewerb unter Studierenden für die Lösung von globalen Herausforderungen. Hackathon ist ein Kunstwort aus den Begriffen Hack und Marathon.  Gemeint ist damit ein Treffen von Menschen, die gemeinsam kreative Lösungen für Probleme unserer Zeit suchen. PLUS Green Campus, die Nachhaltigkeitsinitiative der Universität Salzburg und der Rektor unterstützen die sechs hoch motivierten Studierenden, die in Rom die Universität Salzburg vertraten. Zusammen mit  160 internationalen Studierenden entwickelten sie in Kleingruppen Ideen zur Lösung der großen Zukunftsfragen wie Klimawandel, Nachhaltigkeit und Ernährungssicherheit.

ZeroHackathon Foto: Isabella Uhl

Das PLUS Green Campus student team in der Food and Agriculture Organization in Rom.  

Dabei entstanden innovative Konzepte zur Ernährungssicherung in Großstädten durch eine Social Media Plattform,  dem Aufzeigen der Involvierung von Firmen in „environmental crimes“ durch spezielle Add-Ons beim Internetbrowser, sowie der Nutzung von Lebensmittelabfällen als Ausgangsmaterial für 3D-Drucke. Siegreich war das Projekt zur Steuerung von Wasserreinigung via App, in dem auch Philip Merschroth, ein Psychologiesudent der Universität Salzburg maßgeblich vertreten war und seine Kompetenz miteinbrachte.  Der damit verbundene Hauptgewinn  ist ein Besuch in den UN Headquaters in New York und Washington. Wir gratulieren unseren Studierenden ganz herzlich zu diesem großartigen Erfolg und bedanken uns für ihren engagierten Einsatz für Nachhaltigkeit und Umwelt.  

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg