Diatheken

Klassische und Frühägäische Archäologie

 

Diathek Klassische und Frühägäische Archäologie

Dias > Diathek > Vorteile:

- gute Abbildungsqualität

- Bespielung beider Leinwände im Hörsaal E.33 möglich

- schneller Überblick über die wichtigsten Exemplare einer Kunstgattung in einer Epoche

Standort Diathek: von der Bibliothek der Klassischen Archäologie (Raum 3 ) zugänglich (Ausnahme: Kleinbilddias zur Bronzezeit: Klassische Archäologie, Korridor im Erdgeschoß)

Umfang: 30 000 Dias

Gliederung: thematisch, Untergliederung in Folge chronologisch

Leuchtpulte: in der Diathek und der Bibliothek (Raum 2)

Verwendung: Die Apparate für Großbilddias im Hörsaal werden von der/dem jeweiligen Studienassistentin/en bei Referaten bedient (bitte auf korrekte Reihenfolge der Dias achten). Die Geräte für Kleinbilddias können vom Pult aus bedient werden.

Powerpoint: um einzelne Dias in Powerpointpräsentationen einzubinden (Beamer-Präsentation nur auf einer Leinwand möglich!), können diese bei Herrn Martin Del-Negro (Fachbereichsphotograph) digitalisiert werden.

Tel +43 662 8044 4554

E-Mail martin.delnegro(at)sbg.ac.at

 

Diathek Alte Geschichte, Altertumskunde und  Mykenologie

Kleinbilddias zur Alten Geschichte (Orte, Numismatik, etc.) und zur Mykenologie (Orte, Funde, Linear B).

Standort: In der Bibliothek Alte Geschichte und im Büro Georg Nightingale.

Auskunft: Edith Held

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg