Aktuelle Lehrveranstaltungen

Kurse im Sommersemester 2018

Universität Salzburg, FB Altertumswissenschaften/Klass. Rhetorik Lehrveranstaltungen der Studienergänzung Rhetorik im Sommer 2018  

  • 900.901 Einführung in die Rhetorik: Nadia Koch Fr 8:30-10:00, Basis

Ausgehend vom klassischen System werden die Grundbegriffe und -konzepte der Rhetorik gemeinsam erarbeitet: Neben der antiken Geschichte der Disziplin stehen ihre modernen Forschungs- und Anwendungsgebiete im Vordergrund. Beim Erarbeiten von Kurzreferaten erhalten die Studierenden Einblick in das fachspezifische wissenschaftliche Arbeiten und lernen zudem in qualifizierten Feedback-Runden ihren Auftritt rhetorisch zu optimieren. Auf die Weise erhalten die TeilnehmerInnen Einblick in die Vielfalt der Bereiche, in denen rhetorische Kompetenz heute eine Rolle spielt: Oratorbasierte Kommunikationstheorien, Politische Rede, Medien- und Bildkritik, Wirkungsanalyse, Mediation, Selbstkompetenz u. a. - Felder, deren Kenntnis sie in weiteren Lehrveranstaltungen vertiefen werden. Die Teilnahme ist für Studierende der 'Studienergänzung Rhetorik' verbindlich und Voraussetzung für den Besuch der weiteren Kurse. Ziel: Kenntnis des rhetorischen Systems; Anwendung der rhetorischen Grundbegriffe in Theorie und Praxis; Überblick über die Geschichte der Rhetorik  

  • 990.770 Im Spannungsfeld von Geist und Körper: Gero Nievelstein Do 17:00-19:00, Performanz

In dieser Veranstaltung steht die persönliche Wirkung beim rhetorischen Auftritt im Vordergrund. Sie lässt sich stärken, indem eine Balance zwischen der Inventivik und der körperlichen Performanz gesucht wird. Beim regelmäßigen Üben lernen die Studierenden im Laufe des Semesters, diese schwierige Aufgabe zu meistern und einen Spannungsbogen zwischen geistiger und körperlicher Präsenz herzustellen. Das trägt nicht nur zum rhetorischen Erfolg bei, sondern auch zur vertieften Wahrnehmung der eigenen Persönlichkeit. Ziel: o   Stärkung der Sprechkompetenz o   Erlangung eines Einklangs von sprachlichem und körperlichem Ausdruck  

  • 900.916 Progymnasmata heute [Zirkeltraining Stufe I/II]: Bernd Rex Mi 2. 5.-Fr 4. 5., je 9:00-17:00, Zirkeltraining

In der Antike waren die Progymnasmata als Vorübungen zum eigentlichen Redetraining fester Bestandteil der rednerischen Ausbildung. Diese antiken Vorübungen lassen sich kaum noch eins zu eins in der heutigen Zeit anwenden. Modernisiert man aber diese, indem man die antiken Ideen in die heutige Welt übersetzt, stellen die Progymnasmata eine bedeutende Fundgrube für ein effizientes rhetorisches Training dar. In der Lehrveranstaltung sollen moderne Varianten der Übungen, wie z.B. die Fabel und die Chrie, erprobt und eingeübt werden. Daraus ergeben sich Bausteine für größere Formen wie z. B. die Debatte. Ziel: Beherrschung eines fixen Repertoires an produktiven Vorübungen für eigene Reden; Fähigkeit, rhetorische Übungen kritisch zu bewerten; Fähigkeit, zur persönlichen Weiterentwicklung eigene Übungen zu entwickeln  

  • 900.063 Konfliktmanagement: Alexander Kirchner  Mo 11. 6.-Mi 13. 6., je 9:00-17:00, Argumentation

Dieses praxisorientierte Seminar vermittelt eine grundlegende Einführung in die Konflikttheorie: Was sind Konflikte? Wie entstehen und verlaufen sie? Wie lassen sie sich lösen? Dabei spielt Rhetorik als die Fähigkeit, seinen eigenen Standpunkt glaubhaft vorzutragen, eine wichtige Rolle. Denn so stark Kommunikation dazu beiträgt, Konflikte zu eskalieren, so wichtig ist sie auch für deren Lösung. Die Teilnehmer sollen einen eigenen Konfliktfall mitbringen, der im Seminar besprochen wird. Ziel: Grundkenntnisse über das System der Rhetorik; Rhetorische Strategien zur Deeskalation und Lösung von Konflikten; Gesprächskompetenz; Kenntnisse über Arten und Dynamiken von Konflikten; Sensibilisierung für das eigene Konfliktverhalten  

  • 900.202 Video-Analyse: Karsten Stölzgen Mi 23. 5.-Fr 25. 5., je 9:00-17:00 Medien

Wie kann die Video-Analyse für die rhetorische Praxis nutzbar gemacht werden? Auf dem Weg zum guten Redner und zur guten Rednerin spielt die Exercitatio eine große Rolle. Besonders effektiv wird die Übung durch gehaltvolle Rückmeldung von außen. Durch Feedback lernen wir unsere eigene Wirkung besser kennen und können so unsere Stärken ausbauen. Eine besondere Form des Feedbacks ist es, die eigene Rede auf Video zu sehen und so eine Annäherung daran zu erhalten, wie wir auf andere wirken. In diesem Seminar lernen die Teilnehmenden, die eigenen Stärken bewusster einzusetzen. Die allmählichen Verbesserungen von Übung zu Übung können sie mit eigenen Augen beobachten. Ziel: Kompetenzen in der Beurteilung von Selbstpräsentationen im Video; Kenntnis der Methoden zur rhetorischen Persönlichkeitsanalyse; Stärkung des Vermögens, eigene und fremde Persönlichkeitsentwicklungen fair zu bewerten  

  • 900.065 Der wissenschaftliche Vortrag: Nadia Koch Fr 9. 3., Fr 16. 3., Fr 23. 3., Fr 13. 4., Fr 20. 4., je 13:30-18:00,System

Der wissenschaftliche Vortrag ist eine rhetorische Herausforderung der besonderen Art: Mehr als in anderen Redegenera hat sich Orator/Oratrix im Dienste der wissenschaftlichen These zurückzunehmen. In der LV sollen die Besonderheiten der modernen Präsentation in universitärem Kontext untersucht und erprobt werden. Im Vordergrund werden die wissenschaftsspezifische Elocutio, die Maxime der Klarheit und Verständlichkeit, das Manuskript und der behutsame Einsatz von Medien stehen. Ziel: Kompetente Präsentation von Fachwissen; Sicherheit beim Vortragen im wissenschaftlichen Setting; Sensibilität für Vorwissen und Interessen des Publikums  

  • 900.907 Stimmen be-stimmen: Katrin Müller-Höcker Mo 12. 3., Mo 16. 4., Mo 18. 6., je 11:30-19:30, Performanz Vokale Rhetorik.

Die Stimme spielt in der zwischenmenschlichen Kommunikation eine entscheidende Rolle. Die Wirkung einer Person auf ihre Umgebung hängt zu einem Großteil von ihrer Stimme und Sprechweise ab. Kernziel des praktisch ausgerichteten Seminars ist es, ein Bewusstsein für die Wirkungsmöglichkeiten der eigenen Stimme zu schaffen: 1. Wie wirkt meine Stimme/Sprechweise auf andere? (individuelles Stimm- und Sprechprofil) 2. Welchen Effekt haben einzelne prosodische Gestaltungsparameter auf den Hörer? (Sprechstimmlage, Melodik, Sprechtempo, Pausen, Lautstärke) 3. Wie setze ich meine Stimme (z. B. in Präsentationen) wirkungsvoll und überzeugend ein? Sprechtechnische Grundlagen. Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz der Stimme ist immer auch ein adäquater und ökonomischer Umgang mit dem eigenen Instrument: 1. Wie funktioniert die Stimme? (Atmung, Phonation, Artikulation) 2. Was kann ich tun für eine belastbare und klangvolle Stimme? - eutone Körperhaltung, - reflektorische Zwerchfellatmung, - „Indifferenzlage“ und „Wohlfühllage“, - plastische Artikulation 3. Stimmhygiene und Tipps und Tricks Methode: Simulation von Rede- und Präsentationssituationen, Sprechproben, Audiofeedback, individuelle Stimmanalyse. Kleingruppenarbeit und Einzelarbeit, interaktives Lehrgespräch  

  • 900.904 Rhetorikgespräche: Nadia Koch/Thomas Schirren Fr 1. 6.-Sa 2. 6. und 2 Redaktionssitzungen n. V., System/Medien

Die Veranstaltung begleitet die Salzburg-Tübinger Rhetorikgespräche 2018 (SaTüR), die am 1. und 2. Juni 2018 an der Universität Salzburg stattfinden werden. Schwerpunkt der SaTüR-Tagung ist das Thema 'Visuelle Rhetorik'. Die Tagung ist offen für RhetorikexpertInnen aller Disziplinen und untersucht die rhetorischen Aspekte der Bildmedien in Vorträgen und Workshops. Die Studierenden verfassen Beiträge zu den Vorträgen und Sektionen und erarbeiten eine Tagungszeitschrift, die online in 'RhetOn' publiziert wird. - Verbindliche Tagungs-Vorbesprechung (s. Plusonline) im Projektraum 1. 22  - Im Anschluss an die Tagung eine weitere Redaktionssitzung n. V. Ziel: Inhaltliche Vertiefung des rhetorischen Systems; Einblick in aktuelle interdisziplinäre Konzepte der visuellen Rhetorik; Fähigkeit im Verfassen der wissenschaftlich-publizistischen Textsorten Tagungsbericht, wiss. Essay und Interview Anmeldungsmodalitäten: Nach Aussendung des Tagungsprogramms Anfang März 2018 ist die verbindliche Anmeldung per Email bis zum 1. Mai 2018 unter rhetorik@sbg.ac.at möglich. Im Tagungsbüro ist am 1. 6. 18 die ermäßigte Tagungsgebühr von 15 Euro zu bezahlen. 

Tabellarische Übersicht der Kurse im Sommer 2018

Tabelle der Kurse Sommer 2018

Alle angebotenen Kurse entsprechen 3 ECTS-Punkten

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg