Veronika Hudetz

Fachbereich Anglistik und Amerikanistik
Hauptbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
Nebenbetreuer tba
Beginn Inskription erfolgt in Kürze
Kontakt veronika.hudetz@stud.sbg.ac.at
Thema der Dissertation From Text to Bodies: Incorporation and Embodiment of the Script in British and Irish Fringe Theatre

Abstract

The aim of this PhD project is to investigate the relationship between dramatic text and performance in British and Irish Fringe Theatre Productions of the 2000s and 2010s. It is based on the premise that the dramatic text is appropriated, incorporated and embodied in performance in a process which can be approached by means of contrastive analysis as well as by drawing on the processual knowledge of artists involved in the production. Focusing on new plays by small companies will provide the opportunity to work with unpublished dramatic texts.
In recent decades, opinions about the relationship between script and performance have seen fundamental changes. The dominance of the script as a text to be 'faithfully' realised in performance and the reliance on the authority of the playwright's intentions have given way to more complex notions, such as in theatre semiotics (Fischer-Lichte, Pfister) or in approaches informed by deconstructivism (Issacharoff and Jones, 1988). In order to reveal instances of transmedial isomorphism between text and performance, a contrastive analysis of structural, thematic and linguistic patterns in the scripts as well as multimedial patterns in the performances will be undertaken. Shklovsky's notion of art as device (1925), Pavis' questionnaire for analysing performances (1985) and the Salzburg PLUS Kultur / CORE research programme for exploring productions will provide the theoretical framework. Interviews with artists involved in the productions will complement the analysis with access to the artists' knowledge of the appropriation of the text in the productions. The cultural dynamics at work in processes of transmedial appropriation as well as in memorialisation in the context of processual knowledge are of special interest.

  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg