Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesVigil "Es lebe der Herr! Mein Fels sei gepriesen."

Am Donnerstag, 15. Dezember 2016, 19–22 Uhr, wurde im Sacellum erstmals eine Vigil nach Mainzer Vorbild in Salzburg gefeiert.

Detaillierte Informationen zur Vigil
Detaillierte Informationen zu den Proben für die musikalische Gestaltung

"Theologie im Zeichen der Zeit" zum päpstlichen Schreiben Amoris LaetitiaBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Am 15.11.2016 von 18.00–20.00 Uhr fand in der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg eine theologische Kontroverse rund um das päpstliche Schreiben Amoris Laetitia statt.

Über die vielen offenen theologisch-ethischen Fragen und die Auswirkungen des Dokuments auf die pastorale Praxis diskutierten im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Theologie im Zeichen der Zeit"  Univ. Prof. Gerhard Marschütz (Theologische Ethik/Universität Wien) und Univ. Prof. Andreas Wollbold (Pastoraltheologie/Universität München).

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes„O Roma felix“ – Rom als Orientierungspunktfür die Liturgie der Westkirche  

Mit der außerordentlichen Stellung Roms beschäftigt sich im Wintersemester 2016/17 die interdisziplinär konzipierte Vorlesungsreihe des IZMF. "Ausgehend vom paradigmatisch gewordenen Gründungsmythos über den Status des antiken Machtzentrums bis hin zum Zentrum der europäischen Religionsvorstellung und als institutionelles Weltzentrum der römisch-katholischen Kirche ist die Bedeutung Roms ungebrochen Realität und Narrativ." Univ.-Prof. Dr. Alexander Zerfaß referierte am Montag, 14.11.2016 (18.00–19.30 Uhr, HS 381 an der GesWi) zur Relevanz Roms für die Liturgie.

Detaillierte Informationen

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesZEIT

unter diesem Titel fand vom 11.–15. Juli 2016 die 65. Internationale Pädagogische Werktagung in Salzburg statt. Gemäß Kohelet, dem alttestamentlichen Prediger, gibt es für alles eine bestimmte Zeit: Eine Zeit zu gebären und eine Zeit zu sterben, eine Zeit für die Umarmung und eine Zeit für den Streit. Und auch eine Zeit, einmal darüber nachzudenken, was Zeit eigentlich ist. Je länger wir das tun, desto unbegreiflicher und geheimnisvoller wird die Zeit...

... zur Homepage

Das Programm als PDF-Datei

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesSymposium "Zur Typologie liturgischer Bücher des westlichen Mittelalters"

Vom 07. bis 09. Juli 2016 fand in Regensburg ein interdisziplinäre Symposium – Zur Typologie liturgischer Bücher des westlichen Mittelalters – mit internationaler Beteiligung statt. ReferentInnen waren Jürgen Bärsch (Eichstätt), Hélène Bricout (Paris), Harald Buchinger (Regensburg), Patrizia Carmassi (Wolfenbüttel), Daniel DiCenso (Worcester, MA), Andreas Haug (Würzburg), Andrew Irving (Notre Dame, IN), Peter Jeffery (Notre Dame, IN), Martin Klöckener (Fribourg), Lori Kruckenberg (Eugene, OR), Christopher Lazowski (Fribourg), Reinhard Meßner (Innsbruck), Andreas Odenthal (Tübingen), Henry Parkes (New Haven, CT), Andreas Pfisterer (Würzburg), Susan Rankin (Cambridge), Monika Wenz (Tübingen), Christoph Winterer (Mainz), Alexander Zerfaß (Salzburg), Hanna Zühlke(Würzburg).

Detaillierte Informationen

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes"Der Exorzismus – ein Grenzfall in der Liturgie"

Im Rahmen eines Gastvortrags am Donnerstag, 16.06.2016, 10.00–12.00 Uhr war das Thema von Dr. Martin Lüstraeten M.A. der erneuerte Exorzismusritus von 1999. Ort: HS 104, Kath.-Theol. Fakultät.

 Detaillierte Informationen

"Theologie im Zeichen der Zeit"Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

zum 70. Geburtstag von Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Wolbert

Am Dienstag, 14.06.2016, 10.00–12.15 Uhr fand ein "Theologie im Zeichen der Zeit" zum Thema "R2P" Responsibility to protect: Menschenrechtsschutz durch militärische Interventionen? statt. Referenten waren Univ.-Prof. Dr. Thomas Hoppe (Hamburg) und Ao. Univ-Prof. Dr. Michael Geistlinger (Salzburg). Ort: HS 101, Kath.-Theol. Fakultät.

Detaillierte Informationen

 

"Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesIn Memory of the Temple / In Memory of Ritual"

Vom 11. bis 12. Mai 2016 fand, organisiert vom Forschungszentrum Dynamics of Jewish Ritual Practices in Pluralistic Contexts from Antiquity to the Present der Universität Regensburg, das internationale Symposium "In Memory of the Temple / In Memory of Ritual" statt. Unter den Vortragenden war auch Univ.-Prof. Dr. Alexander Zerfaß mit einem Beitrag zum Thema "Memories of Ritual  / In Memory of the Temple in the Christian Tradition".

Detaillierte Informationen

ULG Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozess (MAS) 2016–2019Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Der Universitätslehrgang (ULG) "Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozess" ist ein 6-semestriger, berufsbegleitender Masterlehrgang an der Universität Salzburg (90 ECTS). Entwickelt und durchgeführt wird der ULG von St. Virgil Salzburg, der Universität Salzburg und der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Edith-Stein. Bewerbungsfrist: 30. April 2016. www.spirituelletheologie.at

Folder

Familiensynode und Bioethik moraltheologisch betrachtetBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Im Rahmen der MontagsGespräche des KAV die die neue Professorin für Moraltheologie und Spirituelle Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät Salzburg, Angelika Walser, über die Familiensynode und über bioehtische Themen aus moraltheolgischer Perspektive gesprochen. Termin: Montag, 04. April 2016, 19.00 Uhr / Ort: Café Uni:versum, Hofstallgasse 4, gegenüber Festspielhaus, Salzburg.

Salzburger Heute mit Alexander ZerfaßBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Am Samstag, 26.03.2016 hat in einem Bericht von Salzburg heute u.a. Univ.-Prof. Dr. Alexander Zerfaß, Universiät Salzburg, zum Thema Osterbräuche und ihre vermeintlich heidnischen Hintergründe beigetragen.

 

Salzburger Nachtstudio mit Frank WalzBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Am Mittwoch, 23.03.2016 sendete der Österreichische Rundfunk (Ö1) im Salzburger Nachtstudio ein Interview u.a. mit Ass.-Prof. Dr. Frank Walz, Universiät Salzburg, zum Thema Fasten – Kochen – besser leben. Die Paradoxien unserer Ernährung. Warum dreht sich so vieles um das Essen und ums Fasten? Etwa weil das in der Karwoche praktizierte Fasten indirekt an Hungerperioden vergangener Zeiten anknüpft, in denen Nahrungsmittel kaum verfügbar waren? Warum hängen darüber hinaus konstitutive Elemente von Religionen wie das letzte Abendmahl, an das am Gründonnerstag erinnert wird, oder große philosophische Entwürfe wie Platons "Gastmahl" mit dem Essen und dem Trinken zusammen? Und warum gibt es in unseren Tagen so viele Essstörungen Mager-, Fettsucht? Wolfgang Bauer hat darüber mit Wissenschaftler_innen aus unterschiedlichen Bereichen gesprochen. 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesAlexander Zerfaß im Gespräch

Das Interview mit Alexander Zerfaß, dem neuen Professor für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg, geführt von Rudolf Pacik, zum Nachlesen:

Link zum Interview, erschienen in Singende Kirche

Link zur kathpress-Nachricht vom 09.02.2016

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg