Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesVigil "Es lebe der Herr! Mein Fels sei gepriesen."

Am Donnerstag, 15. Dezember 2016, 19–22 Uhr, wurde im Sacellum erstmals eine Vigil nach Mainzer Vorbild in Salzburg gefeiert.

Detaillierte Informationen zur Vigil
Detaillierte Informationen zu den Proben für die musikalische Gestaltung

"Theologie im Zeichen der Zeit" zum päpstlichen Schreiben Amoris LaetitiaBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Am 15.11.2016 von 18.00–20.00 Uhr fand in der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg eine theologische Kontroverse rund um das päpstliche Schreiben Amoris Laetitia statt.

Über die vielen offenen theologisch-ethischen Fragen und die Auswirkungen des Dokuments auf die pastorale Praxis diskutierten im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Theologie im Zeichen der Zeit"  Univ. Prof. Gerhard Marschütz (Theologische Ethik/Universität Wien) und Univ. Prof. Andreas Wollbold (Pastoraltheologie/Universität München).

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes„O Roma felix“ – Rom als Orientierungspunktfür die Liturgie der Westkirche  

Mit der außerordentlichen Stellung Roms beschäftigt sich im Wintersemester 2016/17 die interdisziplinär konzipierte Vorlesungsreihe des IZMF. "Ausgehend vom paradigmatisch gewordenen Gründungsmythos über den Status des antiken Machtzentrums bis hin zum Zentrum der europäischen Religionsvorstellung und als institutionelles Weltzentrum der römisch-katholischen Kirche ist die Bedeutung Roms ungebrochen Realität und Narrativ." Univ.-Prof. Dr. Alexander Zerfaß referierte am Montag, 14.11.2016 (18.00–19.30 Uhr, HS 381 an der GesWi) zur Relevanz Roms für die Liturgie.

Detaillierte Informationen

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesZEIT

unter diesem Titel fand vom 11.–15. Juli 2016 die 65. Internationale Pädagogische Werktagung in Salzburg statt. Gemäß Kohelet, dem alttestamentlichen Prediger, gibt es für alles eine bestimmte Zeit: Eine Zeit zu gebären und eine Zeit zu sterben, eine Zeit für die Umarmung und eine Zeit für den Streit. Und auch eine Zeit, einmal darüber nachzudenken, was Zeit eigentlich ist. Je länger wir das tun, desto unbegreiflicher und geheimnisvoller wird die Zeit...

... zur Homepage

Das Programm als PDF-Datei

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesSymposium "Zur Typologie liturgischer Bücher des westlichen Mittelalters"

Vom 07. bis 09. Juli 2016 fand in Regensburg ein interdisziplinäre Symposium – Zur Typologie liturgischer Bücher des westlichen Mittelalters – mit internationaler Beteiligung statt. ReferentInnen waren Jürgen Bärsch (Eichstätt), Hélène Bricout (Paris), Harald Buchinger (Regensburg), Patrizia Carmassi (Wolfenbüttel), Daniel DiCenso (Worcester, MA), Andreas Haug (Würzburg), Andrew Irving (Notre Dame, IN), Peter Jeffery (Notre Dame, IN), Martin Klöckener (Fribourg), Lori Kruckenberg (Eugene, OR), Christopher Lazowski (Fribourg), Reinhard Meßner (Innsbruck), Andreas Odenthal (Tübingen), Henry Parkes (New Haven, CT), Andreas Pfisterer (Würzburg), Susan Rankin (Cambridge), Monika Wenz (Tübingen), Christoph Winterer (Mainz), Alexander Zerfaß (Salzburg), Hanna Zühlke(Würzburg).

Detaillierte Informationen

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes"Der Exorzismus – ein Grenzfall in der Liturgie"

Im Rahmen eines Gastvortrags am Donnerstag, 16.06.2016, 10.00–12.00 Uhr war das Thema von Dr. Martin Lüstraeten M.A. der erneuerte Exorzismusritus von 1999. Ort: HS 104, Kath.-Theol. Fakultät.

 Detaillierte Informationen

"Theologie im Zeichen der Zeit"Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

zum 70. Geburtstag von Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Wolbert

Am Dienstag, 14.06.2016, 10.00–12.15 Uhr fand ein "Theologie im Zeichen der Zeit" zum Thema "R2P" Responsibility to protect: Menschenrechtsschutz durch militärische Interventionen? statt. Referenten waren Univ.-Prof. Dr. Thomas Hoppe (Hamburg) und Ao. Univ-Prof. Dr. Michael Geistlinger (Salzburg). Ort: HS 101, Kath.-Theol. Fakultät.

Detaillierte Informationen

 

"Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesIn Memory of the Temple / In Memory of Ritual"

Vom 11. bis 12. Mai 2016 fand, organisiert vom Forschungszentrum Dynamics of Jewish Ritual Practices in Pluralistic Contexts from Antiquity to the Present der Universität Regensburg, das internationale Symposium "In Memory of the Temple / In Memory of Ritual" statt. Unter den Vortragenden war auch Univ.-Prof. Dr. Alexander Zerfaß mit einem Beitrag zum Thema "Memories of Ritual  / In Memory of the Temple in the Christian Tradition".

Detaillierte Informationen

ULG Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozess (MAS) 2016–2019Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Der Universitätslehrgang (ULG) "Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozess" ist ein 6-semestriger, berufsbegleitender Masterlehrgang an der Universität Salzburg (90 ECTS). Entwickelt und durchgeführt wird der ULG von St. Virgil Salzburg, der Universität Salzburg und der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Edith-Stein. Bewerbungsfrist: 30. April 2016. www.spirituelletheologie.at

Folder

Familiensynode und Bioethik moraltheologisch betrachtetBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Im Rahmen der MontagsGespräche des KAV die die neue Professorin für Moraltheologie und Spirituelle Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät Salzburg, Angelika Walser, über die Familiensynode und über bioehtische Themen aus moraltheolgischer Perspektive gesprochen. Termin: Montag, 04. April 2016, 19.00 Uhr / Ort: Café Uni:versum, Hofstallgasse 4, gegenüber Festspielhaus, Salzburg.

Salzburger Heute mit Alexander ZerfaßBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Am Samstag, 26.03.2016 hat in einem Bericht von Salzburg heute u.a. Univ.-Prof. Dr. Alexander Zerfaß, Universiät Salzburg, zum Thema Osterbräuche und ihre vermeintlich heidnischen Hintergründe beigetragen.

 

Salzburger Nachtstudio mit Frank WalzBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Am Mittwoch, 23.03.2016 sendete der Österreichische Rundfunk (Ö1) im Salzburger Nachtstudio ein Interview u.a. mit Ass.-Prof. Dr. Frank Walz, Universiät Salzburg, zum Thema Fasten – Kochen – besser leben. Die Paradoxien unserer Ernährung. Warum dreht sich so vieles um das Essen und ums Fasten? Etwa weil das in der Karwoche praktizierte Fasten indirekt an Hungerperioden vergangener Zeiten anknüpft, in denen Nahrungsmittel kaum verfügbar waren? Warum hängen darüber hinaus konstitutive Elemente von Religionen wie das letzte Abendmahl, an das am Gründonnerstag erinnert wird, oder große philosophische Entwürfe wie Platons "Gastmahl" mit dem Essen und dem Trinken zusammen? Und warum gibt es in unseren Tagen so viele Essstörungen Mager-, Fettsucht? Wolfgang Bauer hat darüber mit Wissenschaftler_innen aus unterschiedlichen Bereichen gesprochen. 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesAlexander Zerfaß im Gespräch

Das Interview mit Alexander Zerfaß, dem neuen Professor für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg, geführt von Rudolf Pacik, zum Nachlesen:

Link zum Interview, erschienen in Singende Kirche

Link zur kathpress-Nachricht vom 09.02.2016

  • ENGLISH English
  • News
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Die Hearings finden am Mittwoch, 8. Juli, um 10 Uhr im Hörsaal 103 (3. Stock) in der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1, statt.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    WissenschaftlerInnen der Universität Salzburg unterstützen die Initiative "Scientist4Future Österreich" und das Klimavolksbegehren durch die Veröffentlichung von Zitaten.
    Wie reagieren Stadtbewohner auf Umweltmigranten vom Land, speziell in Entwicklungsländern? Die Salzburger Politikwissenschaftlerin Gabriele Spilker hat zusammen mit einem internationalen Team dazu 2400 Menschen in Kenia und Vietnam befragt. Die Studie ist am Montag, 22. Juni, im Fachjournal Nature Climate Change erschienen.
    Professor Manuel Schabus, Zentrum für Kognitive Neurowissenschaften Salzburg (CCNS) am Fachbereich Psychologie, untersuchte mit seinem Team die durch die Coronakrise beeinflusste Qualität des Schlafes der Österreicher.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    Dr. Jörg Paetzold, FB Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der RW-Fakultät, erhält für sein Projekt "Wenn Eltern plötzlich Pflegefälle werden: Karriere-Konsequenzen für Töchter und Söhne in Österreich" den Förderpreis des Theodor Körner Fonds.
    Die Universität präsentiert sich mit neuem Logo der Öffentlichkeit. Dem ist ein intensiver Markenbildungsprozess vorausgegangen: „Zur Jahreswende 2019/2020 haben wir die Kommunikationsstrategie KOM PLUS 2020 entwickelt“, erläutert Rektor Hendrik Lehnert.
    Die Theologische Fakultät der Universität Salzburg bietet interessierten StudienanfängerInnen zum Wintersemester 20/21 einen neuen Lehrplan der Katholischen Fachtheologie mit einer Verkürzung der Präsenzzeit in Lehrveranstaltungen und einer Beschleunigung etwa des Bachelorstudiums von acht auf sechs Semester.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg