• Informationen zum Urheberrecht

Auf dem Publikationsserver werden in erster Linie bereits publizierte wissenschaftliche Veröffentlichungen open access zugänglich gemacht. Autorinnen und Autoren haben so die Möglichkeit, auch ältere Publikationen nachträglich als sogenannte Zweitveröffentlichung frei verfügbar zu machen. In welcher Form das geschehen kann, hängt von den Bedingungen der einzelnen Zeitschriften ab, die hier näher erläutert werden.

  • Creative Commons-Lizenzen

Wenn eine Creative Commons-Lizenz vergeben wurde, verbleiben die Nutzungsrechte beim Autor oder der Autorin. Sie können die Publikation nach Belieben verbreiten und auf dem Publikationsserver archivieren (weitere Informationen zu Lizenzbedingungen finden Sie ...hier).

  • Zweitveröffentlichung

Die meisten Verlage erlauben eine Veröffentlichung als Postprint (also der akzeptierten Manuskriptfassung, nicht aber der vom Verlag layoutierten Fassung) 6-12 Monate nach Erstveröffentlichung.

Häufig verwendete Begriffe in diesem Zusammenhang sind:

Preprint -  Die Manuskriptfassung vor dem Peer Review-Prozess.
Postprint - Die Manuskriptfassung nach dem Peer Review-Prozess. Inhaltlich ist diese Fassung mit der finalen Version identisch.
Verlagsversion - Die finale Version im Layout des Verlags.
Embargofrist - Artikel können oft erst mit zeitlicher Verzögerung open access bereitgestellt werden. Die Embargofrist beträgt für naturwissenschaftliche Publikationen meist 6 Monate, für geistes- und sozialwissenschaftliche Publikationen sollte sie nicht mehr als 12 Monate betragen.

  • Zweitverwertungssrecht

Ab dem 01.10.2015 gilt in Österreich ein neues Urheberrechtsgesetz. Eine Neuerung, die WissenschaftlerInnen zugutekommt, ist das sogenannte Zweitverwertungsrecht. Autor/innen erhalten das Recht, eigene Arbeiten in einer periodisch mindestens zweimal jährlich erscheinenden Sammlung 12 Monate nach Erscheinen in der akzeptierten Manuskriptversion frei im Netz zu verbreiten, auch wenn die mit dem Verlag geschlossenen Verträge etwas anderes besagen. Wenn Sie das Zweitverwertungsrecht in Anspruch nehmen möchten, können Sie sich bei Fragen an open-access.ubs(at)sbg.ac.at wenden.

  • Hilfreiche Links:

SHERPA/RoMEO Datenbank zur Recherche von Richtlinien zur Zweitveröffentlichung einzelner Zeitschriften

Open-Access.net Informationsseite zu Rechtsfragen bei Open Access-Publikationen

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
    23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg