Geographies of Uneven Development - Working Papers

Publikationsreihe

Die Arbeitsgruppen Sozial- und Wirtschaftsgeographie veröffentlichen gemeinsam die Working Papers Reihe "Geographies of Uneven Development und stellen diese der Öffentlichkeit hier zur Verfügung. Diese Reihe dient dem Austausch voläufiger wissenschaftlicher Arbeiten der Arbeitsgruppen Sozialgeographie und Wirtschaftsgeographie der Universität Salzburg mit anderen Sozialwissenschaftlern sowie interessierter Leser.

Während die spezifischen Themen der Arbeitspapiere verschiedene Forschungsgebiete abdecken, sind gemeinsamer Nenner all dieser Papiere die Geographien ungleicher Entwicklung.

Zu den Working Papers.

Publikationsbeispiel

KOCH Andreas, (2014)Quod Erat Expectandum The Modus Operandi of Models and Quantifications University of Salzburg, Department of Geography and Geology, Geographies of Uneven Development – Working Paper, 11/2014, No. 4

Abstract
This paper is a plea for a computational social geography (CSG). It argues that neglecting quantitativeapproaches in social geography leaves empirical socio-spatial facts incomplete. Numbers and theiremergence through quantitative methods are indeed one possibility to raise a kind of uniqueness tofacts, phenomena, and events which cannot be realized by other approaches. CSG makes relationsvisible and comparable. It does so by applying the model approach adequately, i.e., to not equatemodels with reality and to explicate the model purpose. As is the case with all other scientificapproaches, computational or analytical social geography is inherently bounded by reductionism.Scale, entity, and context are the inextricable reductionist ingredients of modeling relationshipsbetween the social and the spatial. Recently, significant efforts have been put towards a criticalquantitative geography that takes past weaknesses seriously into account and delineates itsstrengths as a progressive social science.

Keywords: quantitative approaches in social geography, modeling and simulating socio-spatialprocesses, epistemology of models, critical quantitative geography

  • ENGLISH English
  • News
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg