Martina Reiner

Martina Reiner © privat

Hauptbetreuer Prof.in Dr.in Anne Koch
Nebenbetreuerin N.N.
Start 2018
Kontakt s1062732(at)stud.sbg.ac.at
Thema der
Dissertation
Gymnasiast*innen und Kirche. Faktoren des Aneignungs- und Entscheidungsprozesses bei katholischen Jugendlichen. Eine empirische Untersuchung zur religiösen Identitätskonstruktion.

Abstract

Die Entkirchlichung hat Hochkonjunktur. Glaubensbiographien verlagern sich aus kirchlichen Strukturen in private und individuell gestaltete Räume. Die geplante Dissertation greif die Frage auf, was jugendliche Gymnasiast*innen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren in der Erzdiözese München und Freising bewegt, sich dennoch und gegen den scheinbar gesellschaftlichen Trend, mit bestehenden Glaubenstraditionen zu identifizieren und sich dazu zu entscheiden, die christliche Religion als verbindlich anzuerkennen. Welche „Mechanismen und Motivationen religiöser Identifikation“ (Kunstmann 2006) und welche Umfelder und Anlässe lassen sich bei Jugendlichen für ihr ehrenamtliches Engagement in der Kirche ausmachen? Das Zusammenspiel von Identität und Religiosität soll analysiert, sowie der Aneignungs- und Entscheidungsprozess beschrieben werden. Das biographisch narrative Interview (vgl. Schütze 2007) stellt dabei eine Methode dar, die Einblicke in psychosoziale Erfahrungen der Jugendlichen eröffnet und es ihnen ermöglicht, in einem reflexiven Prozess und durch das Erzählen das Selbst weiter zu konstruieren, im Interview also unmittelbar (religionsbezogene) Identitätsarbeit zu leisten. Die Arbeit schließt religionspsychologische Aspekte sowie Konzepte der Entwicklungspsychologie ein und leistet einen Beitrag zur religionswissenschaftlichen Jugendforschung.

Weiterführend werden die Ergebnisse daraufhin ausgewertet, welche Implikationen sich für den Religionsunterricht und die Schulpastoral an Gymnasien ergeben. So soll die Arbeit einen Beitrag zu der Diskussion leisten, was Jugendliche mit Kirche verbinden und welche Faktoren für sie in einem religiösen Aneignungs- und Entscheidungsprozess einflussreich sind und sich im Rahmen des Religionsunterrichts beziehungsweise der Schulpastoral fördern lassen.

Keywords:
Jugend, Religiosität, Identität, religiöse Identitätsbildung, Aneignungsprozesse, Entscheidungsprozesse, Religionspsychologie, Entwicklungspsychologie, Kirchenbindung

Lebenslauf

 

  • Herbst 2018: Beginn des Promotionsstudiums an der Paris Lodron Universität Salzburg; Hauptbetreuerin: Prof. Anne Koch        
  • Seit Frühjahr 2013: Lehrerin im Staatsdienst am Gymnasium        
  • Frühjahr 2013: 2. Staatsexamen         
  • Herbst 2010: 1. Staatsexamen katholische Religionslehre und Mathematik für das Lehramt am Gymnasium an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Sonstige Tätigkeiten

  • Ehrenamtliches Engagement in der katholischen Jugendarbeit
  • Mitglied des Kriseninterventionsteams im Schulbereich in der Erzdiözese München und Freising
  • News
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 16.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
    17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg