Gislene rodriguez

Gislene Rodriguez MSc BSc © privat 

Hauptbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Anne Koch
Nebenbetreuer wird noch bekannt gegeben
Start 2017
Kontakt 0803341(at)gmail.com
Thema der
Dissertation
The path of neoshamanism: Well-being through ritual efficiency of drumming and trance dance

Lebenslauf (auf englisch)

Objectives/Academic Interest

To join a vibrant environment of a rigorous interdisciplinary team, interested in exploring the causes, patterns, consequences and processes of human development. Enjoying opportunities to conduct both lab-based and field research, willing to engage in challenging studies.

To explore and deepen my understanding on the effects of cultural traits, in particular beliefs and language in human groups progress by studying human and non-human populations, where quantitative and qualitative methods can be applied. For instance, anxiety and depression and the role of religious engagement regulating those.

To approach research questions from a Social Science perspective, being able to combine different disciplines such as Psychology, Anthropology, Linguistics, Sociology, History and Religious Studies.

Education

January 2013- November 2014: Master of Science by Research at the University of Abertay Dundee, Scotland.

September 2008- July 2012: Bachelor of Science in Psychology with Honours (2:1 – 1st Division) from the University of Abertay Dundee, Scotland, with emphasis in Research Methods and Social and Evolutionary Psychology.

September 2007-June 2008: National Qualification Adult Business Course at Dundee College, Scotland.

Research Experience

Working on a research project at the University of Abertay Dundee’s Psychology lab under supervision of Dr Christopher Watkins that is : “Women’s consumer behaviour and shoes.” Project that looks at the evolutionary basis of women’s consumption attitude when high fertile, focusing on attraction and rivalry.

Collaborating on “Does religion make you more optimistic?”, and “Assessing creativity in humans: validation of the Remote Association Test (RAT) as a measure of creativity.” projects which are in process for publication.

M. Sc Dissertation on the relationship between religious faith and well-being “Individual differences in the use of Religious Ideology: an investigation into the relationship between religion and anxiety.”

Thesis on "Testing for a relationship between religious faith, academic achievement and coping strategies when facing difficult life events: a cross-cultural study.”  (manuscripts are available in the library of University of Abertay Dundee, Scotland).

Working on the identification of problems that Britain and developing countries have been experiencing in the areas of agriculture, citizenship, community, art and culture development, amongst others; publishing the article “Integration and Ethnic Diversity: Analysing perceptions and opinions of members of minority ethnic groups in Dundee”.

Working Experience

February/ June – 2015 as a research volunteer at the University of Abertay Dundee. Where I am required to recruit and test participants, encode and analyse data, and to prepare results for dissemination. Data is collected at the lab in an experiment designed using SuperLab; in-depth interviews are conducted, and analyses are carried out using SPSS. Design and conduct research falling within BPS (British Psychological Association) ethical guidelines, reporting results using APA (American Psychology Association) style.

2009-2015 Seasonal Tour guide/ Hostess/ Administration at Glamis Castle, Scotland. Duties involve providing historical information in different languages (English, Spanish and Portuguese) to a large variety of visitors from different cultures and backgrounds.  Requiring extensive study of Scottish/British history, I research historical facts through books and internet. It also required excellent communication skills for delivering of knowledge and relevant information to groups. In addition, I also carry out administrative duties.

February/ September - 2015 volunteer for non-profit organization “Action for Children” where I deal with young individuals with mental/social issues living away from home needing care and advice.

June 2012 – February 2014 Working as a paid and volunteer research assistant with the EBAB (Evolutionary and Biological Approaches to Behaviour Group) in the Evolutionary Psychology Department, at the University of Abertay Dundee, Scotland. The job required helping with the development of research materials and protocols that test the role of evolution in stress management, recruitment of research participants, conduct experimental tests with research participants, storing and coding data and perform preliminary statistical analyses using SPSS, and aiding in the preparation of output for publication and dissemination. In addition, managing a group of four volunteers and aiding in teaching duties such as marking exams.

June/October 2008 Researcher at the CFSR (Centre for Study & Research), Dundee, Scotland. After working for five months, I published the results of my research on cultural integration in the UK in an article on their magazine.  The job required formulation of appropriate research questions, designing of the study, data collection and analysis and production of the article for publication.  The project involved members of minority ethnic groups, requiring extensive use of people skills and communication skills.

Other jobs have also included: voluntary work with UN translating documents; MIND (mental health organisation); casual volunteer work with various charity organisations in the UK including Bield and Mary Cure; placement of one year as primary school PE  teacher; volunteer at Plymouth College radio station, were I was part of a team running a radio program aiming to promote cultural diversity; I have also worked in retail, as waitress, and in offices doing administrative work.

  • News
    Das ursprüngliche Programm der KinderUNI der Universität Salzburg und dem Veranstaltungspartner Universität Mozarteum Salzburg wurde umgekrempelt: Auch im Kopfstand bietet die KinderUNI Salzburg ein spannendes, neu ausgerichtetes Programm für 8- bis 12-Jährige. Vieles ist erstmals ortsungebunden und kann somit von ganz Österreich oder darüber hinaus eingesehen werden!
    Auf der Webseite der Universität Salzburg gibt es jetzt neu die Rubrik "The Rector's Column". Sie finden hier Statements und Informationen von Rektor Prof. Dr.Lehnert zum aktuellen Geschehen an der Paris Lodron Universität Salzburg.
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Das Projekt „Digital Innovation Hub West“ wird vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort gefördert. Beteiligt sind neben öffentlichen Kooperationspartnern auch Österreichs Universitäten und Fachhochschulen. Die Universität Salzburg ist ebenfalls an diesem Projekt unter Vertretung von Univ.-Prof. Dr. Andreas Uhl (Fachbereich Computerwissenschaften) beteiligt.
    Die Paris Lodron Universität Salzburg eröffnet in Kooperation mit Ärzte ohne Grenzen ein Christian Doppler Labor für raumbezogene und erdbeobachtungs-basierte humanitäre Technologien (gEOhum). Die Eröffnung fand virtuell am 8. Juli 2020 statt.
    Die Academy of Management, wichtigste internationale Vereinigung für Management Scholars nominiert Dr. Astrid Reichel (Professorin für HRM am Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften) für den diesjährigen Carolyn B. Dexter Award!
    Der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler wird auch weiterhin als Konsultor an der Arbeit des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen mitwirken. Papst Franziskus hat den Salzburger Theologen in seiner Beraterfunktion verlängert. Prof. Winkler war erstmals 2008 von Papst Benedikt XVI. dazu berufen worden.
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    Die Universität präsentiert sich mit neuem Logo der Öffentlichkeit. Dem ist ein intensiver Markenbildungsprozess vorausgegangen: „Zur Jahreswende 2019/2020 haben wir die Kommunikationsstrategie KOM PLUS 2020 entwickelt“, erläutert Rektor Hendrik Lehnert.
    Die Theologische Fakultät der Universität Salzburg bietet interessierten StudienanfängerInnen zum Wintersemester 20/21 einen neuen Lehrplan der Katholischen Fachtheologie mit einer Verkürzung der Präsenzzeit in Lehrveranstaltungen und einer Beschleunigung etwa des Bachelorstudiums von acht auf sechs Semester.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg