Marlen Mairhofer

Fachbereich Germanistik
Hauptbetreuer Univ.-Prof. Dr. Werner Michler
Nebenbetreuer Assoz. Univ. - Prof. Dr. Nicole Haitzinger
Beginn WS 2015
Kontakt ‎Marlen.Mairhofer@stud.sbg.ac.at
Thema der Dissertation Weiblichkeit – Körper – Schrift

Abstract

Das Dissertationsprojekt Weiblichkeit – Körper – Schrift untersucht, ausgehend von Hélène Cixous‘ in den 1970er Jahren entwickeltem Konzept einer écriture féminine, das Verhältnis von Weiblichkeit, Körper und Schrift in Romanen österreichischer Autorinnen. Anhand von Ingeborg Bachmanns Buch Franza, Marlen Haushofers Mansarde und Anna Mitgutschs Die Züchtigung und Ausgrenzung werden unterschiedliche Zugänge zu dem Themenkomplex Körper – Schrift dargelegt und Fragen nach weiblicher Textproduktion, der Position der Frau in der Gesellschaft und dem, was Cixous Weibliche libidinöse Ökonomie nennt, neu gestellt. Anstatt französische und amerikanische feministische Theorien des Poststrukturalismus in Opposition zueinander zu setzen, werden beide einer Relektüre unterzogen. Hélène Cixous und Judith Butlers Geschlechtertheorien, die scheinbar starre Kategorien durch performative Subversionen unterlaufen, ermöglichen es, Körper und Schrift als performative Einheiten zu denken. So werden neben Schreibhandlungen auch Lektürevorgänge und körperliche Zustände Teil des komplexen Machtzusammenhangs Autorschaft, der sich auf Romanfiguren, Autorinnen und die Materialität des Korpus gleichermaßen erstreckt. Die Verbindung von Ansätzen aus Dekonstruktion und Diskursanalyse, Performanz-, Medien- und Geschlechtertheorie, psychoanalytischer Literaturwissenschaft und Autorschaftstheorie bedingt, neben der Überschreitung der Grenzen einzelner Schulen, auch ein Überschreiten der geografischen Räume, in welchen sich diese etablieren konnten.  

 

 

CV

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Marlen Mairhofer, geboren in Steyr, Oberösterreich, studierte von 2009-2015 Germanistik an der Universität Salzburg und begann dort im Rahmen einer Karenzvertretung als Universitätsassistentin im Studienjahr 2015/16 mit der Arbeit an ihrer Dissertation. Neben ihrer Forschungstätigkeit ist sie Teil des KünstlerInnenkollektivs Bureau du Grand Mot und des Vereins mosaik, die sich aktiv in den Salzburger Kunst-, Kultur- und Literaturbetrieb einbringen. Darüber hinaus arbeitet sie als Trainerin für Deutsch als Fremdsprache.

 

  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
    23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg