Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Graphitic carbon, FWF-Projekt P 28313

P.I.:
Researcher
Researcher
Researcher

Shuyun Cao
Franz Neubauer
Manfred Bernroider
Johann Genser


Project description

The project intends to study the formation and destruction of graphitic material in fault rocks of exhumed fault zones.  Because of the low strength, the presence of lubricating graphitic material along fault zones has important implications for understanding tectonic movements in various crustal levels. Fault zones are permeable for ascending and descending fluids and represent, therefore, effective pathways of fluids between deep lithospheric levels and Earth´s surface, and this plumbing system is part of the carbon exchange system of the global carbon cycle. Structure, microfabrics of graphitic material and the implications for the global carbon cycle in natural fault zones are still poorly understood. The project aims to fill these gaps. We propose to use graphitic material in fault zone to address key research questions, which are still enigmatic: (1) What are the important changes of structure, microfabrics and origin of graphitic material-bearing fault rocks at various crustal levels, from surface to the depth a wide range of temperature conditions? (2) What are the formation and destruction mechanisms of graphitic material along the fault zones, particularly for the upward motion of carbon towards the atmosphere? (3) How leads the interaction of carbon-bearing fluids with other, hydrous fluids to precipitation of graphitic material? (4) How the formation of graphitic material leads to weakening of a fault? (5) What is the contribution of carbon released from fault zones to the global carbon cycle? Our work will test these research questions in extrusion-related graphitic faults in the Eastern Alps such as the SEMP and Periadriatic faults and graphitic faults along subvertical limestone-to-evaporite contacts of the Eastern Alps.   Based on field studies, the proposed work will include a range of techniques allowing characterize the origin of graphitic material along fault zones (e.g. organic vs. carbonatic vs. fluid origins) and its physical formation and destruction mechanisms. In some cases, the timing of formation of graphitic material could potentially constrained by dating of contemporaneously formed other minerals.  The results will potentially permit us to meaningfully: (1) recognize faults with graphitic lubricants during faulting and, therefore, allow assess crustal strength over various temporal and spatial scales, (2) assess how carbon-bearing material is moving through the fault zone hence recording the complex structural history, and (3) how carbon represents a monitor of fluid transport through fault zones. The new data will allow assessment of carbon transfer between depth and surface aims to contribute to the knowledge of the global carbon cycle. The results will also have important implications for fault mechanics, engineering geology, nuclear waste repositories and assessment of seismic hazard. 

Publications 
  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
    23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg