Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Graphitic carbon, FWF-Projekt P 28313

P.I.:
Researcher
Researcher
Researcher

Shuyun Cao
Franz Neubauer
Manfred Bernroider
Johann Genser


Project description

The project intends to study the formation and destruction of graphitic material in fault rocks of exhumed fault zones.  Because of the low strength, the presence of lubricating graphitic material along fault zones has important implications for understanding tectonic movements in various crustal levels. Fault zones are permeable for ascending and descending fluids and represent, therefore, effective pathways of fluids between deep lithospheric levels and Earth´s surface, and this plumbing system is part of the carbon exchange system of the global carbon cycle. Structure, microfabrics of graphitic material and the implications for the global carbon cycle in natural fault zones are still poorly understood. The project aims to fill these gaps. We propose to use graphitic material in fault zone to address key research questions, which are still enigmatic: (1) What are the important changes of structure, microfabrics and origin of graphitic material-bearing fault rocks at various crustal levels, from surface to the depth a wide range of temperature conditions? (2) What are the formation and destruction mechanisms of graphitic material along the fault zones, particularly for the upward motion of carbon towards the atmosphere? (3) How leads the interaction of carbon-bearing fluids with other, hydrous fluids to precipitation of graphitic material? (4) How the formation of graphitic material leads to weakening of a fault? (5) What is the contribution of carbon released from fault zones to the global carbon cycle? Our work will test these research questions in extrusion-related graphitic faults in the Eastern Alps such as the SEMP and Periadriatic faults and graphitic faults along subvertical limestone-to-evaporite contacts of the Eastern Alps.   Based on field studies, the proposed work will include a range of techniques allowing characterize the origin of graphitic material along fault zones (e.g. organic vs. carbonatic vs. fluid origins) and its physical formation and destruction mechanisms. In some cases, the timing of formation of graphitic material could potentially constrained by dating of contemporaneously formed other minerals.  The results will potentially permit us to meaningfully: (1) recognize faults with graphitic lubricants during faulting and, therefore, allow assess crustal strength over various temporal and spatial scales, (2) assess how carbon-bearing material is moving through the fault zone hence recording the complex structural history, and (3) how carbon represents a monitor of fluid transport through fault zones. The new data will allow assessment of carbon transfer between depth and surface aims to contribute to the knowledge of the global carbon cycle. The results will also have important implications for fault mechanics, engineering geology, nuclear waste repositories and assessment of seismic hazard. 

Publications 
  • ENGLISH English
  • News
    Im aktuellen Ökonomen Ranking des deutschen Handelsblatts errang Universitätsprofessor Florian Huber (31) vom Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) in der Reihung nach aktueller Forschungsleistung Platz 100 und im Ranking der Jungökonomen, bei der die gesamte Forschungsleistung der unter 40-Jährigen bewertet wird, den exzellenten 62. Platz.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner heute Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Am 19. September 19 sprechen Alexander Pinwinkler (Universität Salzburg) und Johannes Koll (Wirtschaftsuniversität Wien) im Unipark (E.003) über die Entstehung des Buches und über problematische akademische Ehrungen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg