WISSENSCHAFTLICHE TALENTE IN SALZBURG MIT DR. HANS-RIEGEL-FACHPREISEN PRÄMIERT

Die Universität Salzburg hat in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung am Mittwoch, dem 21. September zum sechsten Mal die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende vorwissen­schaftliche Arbeiten verliehen. Preisgelder für die SchülerInnen und Schulen im Gesamtwert von 3550 Euro wurden heuer vergeben.

Im Rahmen der Preisverleihung der Dr. Hans Riegel Fachpreise in der Edmundsburg wurden nunmehr in Salzburg bereits zum sechsten Mal die jeweils besten eingesandten Arbeiten der Unterrichtsfächer Biologie, Chemie, Mathematik und Physik ausgezeichnet, heuer mit einem Gesamt­preisgeld von 2800 Euro. Auch das Engagement der betreuenden LehrerInnen wurde mit Sachpreisen im Gesamtwert von 750 Euro ausgezeichnet. SchülerInnen aus dem Land Salzburg konnten sich mit ihren vorwissen­schaftlichen Arbeiten bewerben und es wurde ein neuer Einreich­rekord von 35 Teilnehmer­Innen erreicht.

Originalität in der wissenschaftlichen Herangehensweise

In diesem Jahr überzeugten die Jury fünf SchülerInnen mit ihren vorwissenschaftlichen Arbeiten: Die jungen Talente beschäftigten sich mit vielfältigen Themen wie den ernährungsphysiologischen Aspekte des Zuckers, der chemischen Auseinandersetzung mit Liquid Ecstasy als K.-o.-Tropfen, Messung der Lichtgeschwindigkeit - einst und jetzt und mathematischen Grundpositionen, wie der Annahme der Richtigkeit der Landau-Probleme oder dem Goldene Schnitt im Zusammenhang mit mathematischen Folgen und der Natur.

Durch die Fachjury erhielten Schülerinnen und Schüler die Mög­lich­keit, sich mit den eigenen Forschungs­ergebnissen einer universitären Jury, bestehenend aus WissenschafterInnen aus den Fachbereichen Molekulare Biologie, Chemie und Physik der Materialien und Mathematik sowie auch sehr maßgeblich der School of Education, zu stellen. Maßstäbe für die Prämierung waren nicht nur das Ansammeln und Wiedergeben von Wissen aus den Lehrbüchern, sondern vor allem das eigene Experimentieren und die kritische Ausein­ander­setzung mit praktischen Versuchen.  

Maurizio Musso, Vorsitzender der Fachjury der Universität Salzburg begründet: „Die Fachjury fokussierte aus der hohen Einreichquote des Jahrgangs vor allem originelle Arbeiten fernab von Standardthemen. Dabei rückten wir den experimentellen Eigenanteil, die eigene Forschungsfrage oder Hypothese ins Zentrum der Beurteilung. Mit kritischer Auseinandersetzung und kreativen Problemlösestrategien schafften die Prämierten eine wissen­schaftlich professionelle Heran­gehens­weise, die über ein normales Maß hinausgeht.“   

Empowerment für Schule und Lehrkräfte

Anna Maria Bischof, stellvertretende Vorsitzende der Kaiserschild-Stiftung, ergänzt: „Die Kaiserschild-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches oder technisches Studium. Mit diesem Wettbe­werb finden und fördern wir jene Talente, die Österreich in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigen wird. Wir freuen uns, nun bereits im sechsten Jahr zusammen mit der Universität Salzburg die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen zu dürfen.“

Die Fachpreise werden in Salzburg jährlich ausgeschrieben und sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen FachlehrerInnen.

Die PreisträgerInnen der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise 2016

Preisträgerin im Fach Biologie
Platz 1: Valerie Kocher (PdC BORG Radstadt) -  Titel: „Die ernährungsphysiologischen Aspekte des Zuckers. Welche Auswirkungen hat der Konsum auf die Gesundheit?“ 
Preisträger im Fach Chemie

Platz 1: Matthias Maczek (BG/BRG Zell am See) – Titel: „Liquid Ecstasy. GHB und GBL als K.-o.-Tropfen“ 
Preisträger im Fach Mathematik
Platz 1: Alexander Stadler (WIKU Josef–Preis–Allee) – Titel: „Intuitive Begründung und Anhalts­punkte zur Annahme der Richtigkeit der Landau-Probleme“
Platz 2: Jakob Maier (BG Nonntal) – Titel: „Der Goldene Schnitt im Zusammenhang mit mathematischen Folgen und der Natur“  
Preisträger im Fach Physik
Platz 1: Markus Niese (Akadem. Gym) – Titel: „Messung der Lichtgeschwindigkeit - einst und jetzt“

PreisträgerInnen Dr. Hans Riegel Fachpreis 2016

v.l.n.r. - 1. Reihe: Jurykoordinator & Laudator Universitätsprofessor Maurizio Musso, Preisträger Alexander Stadler, Preisträgerin Valerie Kocher, Anna Maria Bischof (Kaiserschild Stiftung), Preisträger Markus Niese - 2. Reihe: Vizerektorin Sylvia Hahn, Jurymitglied & Laudator AssProf. Dr. Alexander Strahl, Preisträger Matthias Maczek, Landesschulrat Mag. Johannes Plötzeneder, Preisträger Jakob Maier. Fotonachweis: Neumayr/Leo

  • ENGLISH English
  • News
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Mo. 19.11.2018, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - ao. Univ.-Prof. Dr. Agnethe Siquans (Wien) - Kirchenväter und Judentum
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 19.11.18 Medeas furor: Christliche Mythenkritik in Dracontius' Romulea?
    21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg