WISSENSCHAFTLICHE TALENTE IN SALZBURG MIT DR. HANS-RIEGEL-FACHPREISEN PRÄMIERT

Die Universität Salzburg hat in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung am Mittwoch, dem 21. September zum sechsten Mal die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende vorwissen­schaftliche Arbeiten verliehen. Preisgelder für die SchülerInnen und Schulen im Gesamtwert von 3550 Euro wurden heuer vergeben.

Im Rahmen der Preisverleihung der Dr. Hans Riegel Fachpreise in der Edmundsburg wurden nunmehr in Salzburg bereits zum sechsten Mal die jeweils besten eingesandten Arbeiten der Unterrichtsfächer Biologie, Chemie, Mathematik und Physik ausgezeichnet, heuer mit einem Gesamt­preisgeld von 2800 Euro. Auch das Engagement der betreuenden LehrerInnen wurde mit Sachpreisen im Gesamtwert von 750 Euro ausgezeichnet. SchülerInnen aus dem Land Salzburg konnten sich mit ihren vorwissen­schaftlichen Arbeiten bewerben und es wurde ein neuer Einreich­rekord von 35 Teilnehmer­Innen erreicht.

Originalität in der wissenschaftlichen Herangehensweise

In diesem Jahr überzeugten die Jury fünf SchülerInnen mit ihren vorwissenschaftlichen Arbeiten: Die jungen Talente beschäftigten sich mit vielfältigen Themen wie den ernährungsphysiologischen Aspekte des Zuckers, der chemischen Auseinandersetzung mit Liquid Ecstasy als K.-o.-Tropfen, Messung der Lichtgeschwindigkeit - einst und jetzt und mathematischen Grundpositionen, wie der Annahme der Richtigkeit der Landau-Probleme oder dem Goldene Schnitt im Zusammenhang mit mathematischen Folgen und der Natur.

Durch die Fachjury erhielten Schülerinnen und Schüler die Mög­lich­keit, sich mit den eigenen Forschungs­ergebnissen einer universitären Jury, bestehenend aus WissenschafterInnen aus den Fachbereichen Molekulare Biologie, Chemie und Physik der Materialien und Mathematik sowie auch sehr maßgeblich der School of Education, zu stellen. Maßstäbe für die Prämierung waren nicht nur das Ansammeln und Wiedergeben von Wissen aus den Lehrbüchern, sondern vor allem das eigene Experimentieren und die kritische Ausein­ander­setzung mit praktischen Versuchen.  

Maurizio Musso, Vorsitzender der Fachjury der Universität Salzburg begründet: „Die Fachjury fokussierte aus der hohen Einreichquote des Jahrgangs vor allem originelle Arbeiten fernab von Standardthemen. Dabei rückten wir den experimentellen Eigenanteil, die eigene Forschungsfrage oder Hypothese ins Zentrum der Beurteilung. Mit kritischer Auseinandersetzung und kreativen Problemlösestrategien schafften die Prämierten eine wissen­schaftlich professionelle Heran­gehens­weise, die über ein normales Maß hinausgeht.“   

Empowerment für Schule und Lehrkräfte

Anna Maria Bischof, stellvertretende Vorsitzende der Kaiserschild-Stiftung, ergänzt: „Die Kaiserschild-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches oder technisches Studium. Mit diesem Wettbe­werb finden und fördern wir jene Talente, die Österreich in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigen wird. Wir freuen uns, nun bereits im sechsten Jahr zusammen mit der Universität Salzburg die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen zu dürfen.“

Die Fachpreise werden in Salzburg jährlich ausgeschrieben und sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen FachlehrerInnen.

Die PreisträgerInnen der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise 2016

Preisträgerin im Fach Biologie
Platz 1: Valerie Kocher (PdC BORG Radstadt) -  Titel: „Die ernährungsphysiologischen Aspekte des Zuckers. Welche Auswirkungen hat der Konsum auf die Gesundheit?“ 
Preisträger im Fach Chemie

Platz 1: Matthias Maczek (BG/BRG Zell am See) – Titel: „Liquid Ecstasy. GHB und GBL als K.-o.-Tropfen“ 
Preisträger im Fach Mathematik
Platz 1: Alexander Stadler (WIKU Josef–Preis–Allee) – Titel: „Intuitive Begründung und Anhalts­punkte zur Annahme der Richtigkeit der Landau-Probleme“
Platz 2: Jakob Maier (BG Nonntal) – Titel: „Der Goldene Schnitt im Zusammenhang mit mathematischen Folgen und der Natur“  
Preisträger im Fach Physik
Platz 1: Markus Niese (Akadem. Gym) – Titel: „Messung der Lichtgeschwindigkeit - einst und jetzt“

PreisträgerInnen Dr. Hans Riegel Fachpreis 2016

v.l.n.r. - 1. Reihe: Jurykoordinator & Laudator Universitätsprofessor Maurizio Musso, Preisträger Alexander Stadler, Preisträgerin Valerie Kocher, Anna Maria Bischof (Kaiserschild Stiftung), Preisträger Markus Niese - 2. Reihe: Vizerektorin Sylvia Hahn, Jurymitglied & Laudator AssProf. Dr. Alexander Strahl, Preisträger Matthias Maczek, Landesschulrat Mag. Johannes Plötzeneder, Preisträger Jakob Maier. Fotonachweis: Neumayr/Leo

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg