EVAL-IC: Evaluation des competences en intercomprehension: reception et interactions plurilingues

2016-1-FR01-KA203-024155 Erasmus+

Logo EVAL-IC

Die Förderung der Mehrsprachigkeit stellt ein zentrales Anliegen der (Sprachen-)Politik der Europäischen Union dar. Ziel der Interkomprehensionsdidaktik, eines der wichtigsten Teilgebiete der Mehrsprachigkeitsdidaktik,  ist die Entwicklung einer mehrsprachigen interkulturellen Kompetenz, wie sie u.a. auch im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GERS) beschrieben wird - wiewohl die  praktische Umsetzung eines vernetzenden Lernens von (Fremd-)Sprachen oft an der Unterrichtsrealität und deren Rahmenbedingungen scheitert.  Ein weiterer Grund für die Nichtumsetzung liegt aber wohl auch an der mangelnden Konkretisierung der Lernziele, im Besonderen am Fehlen von Kompetenzbeschreibungen.

Hier setzt das Projekt EVAL-IC an: Nach der Erhebung des Forschungsstandes zur rezeptiven bzw. interaktionalen Interkomprehensionskompetenz (für die Unterscheidung zwischen rezeptiver bzw. interaktionaler Interkomprehension vgl. Ollivier & Strasser 2013) werden im Rahmen des Projekts Modelle und Deskriptoren für die rezeptive bzw. interaktionale Interkomprehensionskompetenz erstellt sowie Verfahren zur Evaluierung der jeweiligen Interkomprehensionskompetenz(en) erstellt. Ziel ist die Ausarbeitung eines universitären Zertifikats für Interkomprehensionskompetenz(en) als Ergänzung zu den existierenden einsprachig orientierten Zertifikaten. EVAL-IC konzentriert sich zunächst auf die romanischen Sprachengruppe, da die Forschung in diesem Bereich am weitesten fortgeschritten ist. Ausweitungen auf andere Sprachengruppen sind aber angestrebt.

Das Projekt schließt damit an die zahlreichen europäischen Projekte zur Förderung der Mehrsprachigkeit und des sprachenübergreifenden Lernens dar, die in den letzten 15 Jahren am Sprachenzentrum der Universität Salzburg durchgeführt wurden, beginnend mit dem Projekt European Awareness and Intercomprehension (EU&I, Lingua I) im Jahr 2003.

Im Projekt EVAL-IC arbeiten Expertinnen und Experten von 14 Universitäten mit langjähriger Erfahrung im Bereich Interkomprehensionsforschung zusammen. Die Universität Salzburg übernimmt eine tragende Rolle in dem Projekt und koordiniert das erste Arbeitspaket. 

Koordination: Université de la Réunion (Projektleitung); Università Roma Tre und Universidade Católica Portuguesa (Ko-Kordination).

Universität Salzburg: Margareta Strasser, Sprachenzentrum (lokale Koordination), Christoph Hülsmann, Sprachenzentrum/FB Romanistik

Weitere ProjektpartnerInnen: Hogere Zeevaartschool Antwerpen, Universität des Saarlandes, Universität Hamburg, Universidad de Salamanca, Aix-Marseille Université, Università degli Studi Roma Tre, Università di Macerata, Università Ca' Foscari Venezia, Università degli studi di Cassino e del Lazio Meridional, Universidade de Aveiro, Alexandru Ioan Cuza“ Iași

Laufzeit: 01.09.2016-31.08.2019

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Di, 26.3., 19 Uhr im SN Saal, Karolingerstraße 40, Salzburg: VIP-Alumni Talk.
    Ein bedeutender Absolvent unserer Universität ist Gast beim 3. „Alumni Talk“: Dr. Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG, spricht mit Chefredakteur Manfred Perterer (Salzburger Nachrichten) über seinen Werdegang. Im Anschluss bittet der Alumni Club zu einem Glas Wein.
    vom 6.3. bis 26.6.2019 - Mittwoch 18 Uhr, HS 3.409, Unipark Nonntal
    ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // Von 6. März bis 26. Juni 2019 findet, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h, im Unipark Nonntal mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen die Ringvorlesung "Literatur- und Kulturgeschichte der Polemik" statt. // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    Vortragsreihe „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“, Auftakt am 09. April 2019, 17:15 bis 18:45 Uhr, HS 1 (Thomas Bernhard) Unipark
    Die Paris Lodron Universität Salzburg veranstaltet von 11. bis 14. April 2019 gemeinsam mit der Bowling Green State University, Ohio die jährliche Austrian Studies Association Konferenz in den USA. In diesem Jahr sind die Gastgeber der Konferenz die Bowling Green State University und die Universität Salzburg. Diese feiern somit auch ihre 50-jährige Partnerschaft.
  • Veranstaltungen
  • 25.03.19 Writing a Riot: Documenting Feminist Histories Using Zines
    26.03.19 FWF INFORMATIONSTAG 2019
    27.03.19 20 Jahre ÖZBF – Einblicke in das Aufgabenfeld der Begabtenförderung und Begabungsforschung in Österreich
    27.03.19 subnetTALK: Aquatocene (Vortragssprache EN)
    27.03.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    27.03.19 Baltasar Gracián und die Polemik um barocke Wortkunst
    28.03.19 Roboter: Meine neuen besten Freunde!?
    29.03.19 Protestkommunikation: Umstrittene Legitimität politischer Öffentlichkeit in digitalen und urbanen Räumen
    29.03.19 jedermann (stirbt)
    30.03.19 Protestkommunikation: Umstrittene Legitimität politischer Öffentlichkeit in digitalen und urbanen Räumen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg