Aktuelle Ausschreibungen für Studierende

LAURA BASSI SCHOLARSHIP

The Laura Bassi Scholarship was established by Editing Press in 2018 with the aim of providing editorial assistance to postgraduates and junior academics whose research focuses on neglected topics of study, broadly construed, within their disciplines.

The scholarships are open to every discipline and are awarded three times per year: December, April, and August. The value of the scholarships are remitted through editorial assistance as follows:

Master’s candidates: $750

Doctoral candidates: $2,500

Junior academics: $500

These figures reflect the upper bracket of costs of editorial assistance for master’s theses, doctoral dissertations, and academic journal articles, respectively.

All currently enrolled master’s and doctoral candidates are eligible to apply, as are academics in the first five years of their employment. There are no institutional, departmental, or national restrictions.

Deadline: 25 July 2020 Results: 15 August 2020

Application Form

Project funding Taiwan-Austria

The aim of the programme is to stimulate joint activities and to contribute to direct collaboration among universities, higher education and research institutions of both countries. The Project Funding Taiwan – Austria is based on a mutual interest to considerably improve knowledge exchange on an international level and to strengthen the international profile of the institutions involved. Thus, the BMBWF and the MOE will financially support the initiating phase of the partnerships.

Application agency in Austria: OeAD /International Cooperation in Higher Education, Vienna

Please apply here:  online tool, see also www.grants.at

Closing date: 15 July 2020

Application agency for your project partner: Your project partner has to submit the application in Taiwan at the authority defined as the first competent authority for his or her institution and according to the local requirements and application form there (Ministry of Education/MOE).

Further Informationen

Application Guidelines

Common Programme Document

Stipendien der französischen Regierung für wissenschaftliche Forschungsaufenthalte

Das Institut français d'Autriche und das französische Außenministerium bieten für das Jahr 2020 Stipendien für kurze wissenschaftliche Aufenthalte von 1 bis 3 Monaten an.

Diese sind für DoktorandInnen, Post-Docs und talentierte Nachwuchsforscher gedacht, die ihre Dissertation innerhalb der letzten 5 Jahre absolviert haben und in einer österreichischen Forschungseinrichtung (Universität, Forschungsinstitut...) tätig sind. Diese Mobilität soll es jungen ForscherInnen ermöglichen, ihre Forschung in Frankreich zu vertiefen mit dem Ziel neue Kooperationen aufzubauen.  

Hier finden Sie alle Informationen zur Ausschreibung und zum Auswahlverfahren

Marietta Blau-Stipendium

Finanzielle Unterstützung zur Absolvierung eines Auslandsaufenthaltes von 6 bis 12 Monaten zur Optimierung der Dissertation im Rahmen eines an einer österreichischen akkreditierten Universität inskribierten und durchgeführten Doktoratsstudiums.

Finanzierende Stelle: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF)

Abwicklungsstelle: OeAD-GmbH, Abteilung ICM (Zentrum für internationale Kooperation und Mobilität)

Zielgruppe: Hochqualifizierte, studien- bzw. prüfungsaktive Doktorandinnen und Doktoranden, die zum Zeitpunkt des Einreichtermins seit höchstens sechs Semestern an einer österreichischen akkreditierten Universität in einem Doktorats- bzw. PhD Studium inskribiert sind. 

Gut zu wissen:

  • Bis zu € 1.540,-- / Monat (Zuschuss zu den erhöhten Lebenshaltungskosten => Eigenmittel ggf. notwendig, kein Reisekostenzuschuss)
  • Die österreichische Staatsbürgerschaft ist keine formale Bewerbungsvoraussetzung.
  • Stipendien für eine Tätigkeit im Ausland, die der Kunst, der Wissenschaft oder Forschung dient, sind von der Einkommenssteuer befreit.

Einreichtermine und Antrittsfristen:

  • Einreichtermin 1. Februar: Antrittstermin August bis Jänner
  • Einreichtermin 1. September: Antrittstermin Februar bis Juli

Ausschreibung

Nähere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link

  • News
    Die Salzburger Armenien-Expertin Jasmine Dum-Tragut berichtet in den Salzburger Nachrichten vom 12. Oktober über die Situation in Bergkarabach in Armenien. Die Wurzeln des Konflikts gehen hier weit zurück. Das macht einen Kompromiss momentan schwermöglich.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    mit Jun.-Prof. Dr. Matthias Niedenführ, MA (Universität Tübingen) am 20. Oktober 2020 um 18:00 Uhr in der Bibliotheksaula.
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    In Kooperation mit dem œnm.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Ein neu erschienener Herausgeberband diskutiert Migration im Kontext von Bildung als innerwissenschaftliche sowie als außerwissenschaftliche Problemstellung. Die Publikation versammelt Beiträge aus der jährlich stattfindende Vortragsreihe „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“.
    Salzburger Armenien-Expertin Dum-Tragut berichtet aus Jerewan und wendet sich mit Hilfsappell auch an Bundespräsident Van der Bellen und Bundeskanzler Kurz.
    DI 13. Oktober 2020, 19:30 Uhr, Atelier im KunstQuartier, Bergstr. 12a, Salzburg. Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektroakustischer Musik in Salzburg. Es werden Stücke des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich iüber das Gehörte auszutauschen.
    Mi 20. Oktober 2020, 18:00-19:00, Atelier im KunstQuartier, Bergstraße 12, 5020 Salzburg - Zugangsdaten: Webinar (Webex Meeting): https://globalpage-prod.webex.com/join - Meeting number (access code): 137 220 1546 - Meeting password: WPg2Dwq4X4b
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 21.10.20 Gesundheitsfördernde Effekte von Musikhören – Die Rolle des psychobiologischen Stressystems
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg