Erzähl mir Salzburg - Deutsch im Museum

Foto Deutschkurs im Museum, (c) Salzburg Museum

Im Rahmen des vom Bundeskanzleramt geförderten Drittmittelprojekts „Sag es einfach. Sag es laut. Leichte Sprache als Schlüssel zum Museum“ übernahm das Sprachenzentrum die Konzeption eines Deutschkurses im Museum.

Als eines der ersten Museen in ganz Österreich realisierte das Salzburg Museum 2016 Leichte Sprache in der Textgestaltung im Rahmen der Ausstellungstrilogie „BISCHOF. KAISER. JEDERMANN" zum 200-jährigen Jubiläum Salzburgs bei Österreich. Gleichwertig in die Ausstellung integriert, waren diese Texte vor allem für jene Besucher_innen gedacht, die mit den häufig komplexen und fachspezifischen Museumstexten nicht entsprechend adressiert werden.

Eine dieser drei Sonderausstellungen, nämlich die Ausstellung „Erzähl mir Salzburg“, ist nach wie vor im Salzburg Museum zu sehen. Sie bildet die Grundlage für die Konzeption eines Deutschkurses im Museum für Migrant_innen. Im Kurs beschäftigen sich die Teilnehmer_innen mit der Geschichte Salzburgs und mit den Geschichten der Ausstellung und stellen über kulturreflexive Ansätze Bezüge zu ihrer eigenen Geschichte und Kultur her. Die Texte und Objekte der Ausstellung (sowohl die Texte in Leichter Sprache als auch komplexere Texte der Ausstellung) dienen als Anlass zum Sprechen über Geschichte(n). Sie sind aber auch die Grundlage für die Auseinandersetzung mit schriftlichen Texten im Allgemeinen. Die Arbeit an den Texten soll es den Teilnehmer_innen ermöglichen, entsprechende Strategien im Umgang mit geschriebener Sprache und damit ihre allgemeine Lese- bzw. Textkompetenz weiterzuentwickeln.

Voraussetzung für die Teilnahme am Sprachkurs sind grundlegende Deutschkenntnisse auf Niveau A2; Zielniveau (Leseverstehen) ist das Niveau A2+. Der Kurs wird vom Salzburg Museum veranstaltet.

Der Sprachkurs „Erzähl mir Salzburg – Deutsch im Museum“ wurde vom Sprachenzentrum der Universität Salzburg unter der Leitung von Margareta Strasser entwickelt.

Die im Rahmen des Projekts entwickelten Materialien und das Handbuch können unter den folgenden Links heruntergeladen werden:

Gefördert vom Bundeskanzleramt Österreich

Salzburg Museum in Kooperation mit dem Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst und dem Sprachenzentrum der Universität Salzburg

Wissenschaftliche Projektleitung: Luise Reitstätter, Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst

Projektleitung Kulturvermittlung: Nadja Al-Masri, Salzburg Museum

Entwicklung Sprachkurs im Museum: Margareta Strasser, Universität Salzburg; Denis Weger, Universität Wien; Theresa Bogensperger, Universität Salzburg

Sprachkursleiter: Florian Bauer, Universität Salzburg 

Laufzeit: 01.10.2016-30.09.2017

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
    23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg