Das Bild zeigt das Logo des Fachbereich-Profils "Räume und Identitäten"

Profil

Wir leben in einer Zeit des Umbruchs individueller und kollektiver Identitäten in einem zunehmend „glokalisierten“, teils nur noch virtuellen Raum, in dem Verunsicherung um sich greift, in deren Folge sich Individuen und Entitäten re-orientieren und re-definieren. Kennzeichen dieses Prozesses ist es, dass Grenzen aller Arten überwunden und in Reaktion darauf andernorts oder andersartig erneut errichtet werden. Ob es um Migrationsströme, Freihandelsabkommen oder technischen bzw technologischen Fortschritt geht: Die bisher fest stehenden Orientierungen haben ihre Funktion in der jüngeren Zeit weitestgehend verloren. Als Antwort darauf gibt es überall auf der Welt die Tendenz zum Rückzug: Ins Private, Nationale, Regionale und Lokale: Freihandelsabkommen werden gekündigt, Großbritannien tritt aus der EU aus und ausgehend von Deutschland werden Dienste der Daseinsvorsorge zunehmend re-kommunalisiert. Aber auch auf die digitale Revolution und die Migrationsbewegung wird mit dem Versuch der Regulierung durch Datenschutz, Biotechnik- und Fremdenrecht reagiert. Abschottung und Desintegration sind die Folge eines verzweifelten Versuches, eine in Gefahr geratende Identität zu wahren oder doch zurück erobern zu wollen.  

An dieser Entwicklung möchte der Fachbereich ansetzen und in den kommenden Jahren unter dem Titel  

„Räume und Identitäten“

 

folgende Forschungsfelder verstärkt bearbeiten:

 

Gesellschaftlicher Wandel, ua

  • Technologische Revolution und deren Folgen (insb Datenschutzrecht,Verankerung  der Verantwortlichkeit für int. Datentransfer)
  • Demographie (insb Migrationsrecht, Altersstruktur und Recht)
  • „Diversity“ und „Equality“ (insb Nichtdiskriminierung, Förderung, Integration … durch und im Recht)



Markt und Macht, ua

  • Wettbewerb und hoheitliche Lenkung (insb Vergabe-, Regulierungs- und Finanzmarktrecht, einschließlich neuer Organisations- und Handlungsformen der Wirtschaftssteuerung)
  • Staatliche und private Akteure: Eine Neuvermessung von Staatsorganisation und Gewaltenteilung?
  • Neue Welthandelsordnung und Europäische (Des-) Integration
  • ENGLISH English
  • News
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg