Archäologische Untersuchung eines römischen Kalkbrennofens in Lauriacum / Enns

Projektverantwortliche:

Felix Lang, Universität Salzburg

Stefan Traxler, Oö. Landesmuseum

 

Projektbeschreibung:

Ziel des Forschungsprojekts ist die vollständige interdisziplinäre Untersuchung eines römischen Kalkbrennofens in Lauriacum / Enns.

Im Rahmen einer Forschungsgrabung des Oö. Landesmuseums und der Universität Salzburg wurde einer von 12 römischen Kalkbrennöfen, Ofen 9, im Nahbereich des Legionslagers von Lauriacum/Enns archäologisch untersucht. Der Ofen wurde im Zuge der archäologischen Begleitung der Zubringerstraße zur Nordumfahrung entdeckt.

Ofen 9 weist mit einem maximalen Durchmesser von 3,8 m und einer erhaltene Gesamthöhe von über 4 m einen außergewöhnlich guten Erhaltungszustand auf. Sogar der vordere Teil des Steinkranzes ist noch partiell erhalten, Feuerloch und Aschenkanal sind intakt.

Die Ausgrabung ist ein Vorprojekt zu Oö. Landesausstellung 2018 „Die Rückkehr der Legion“. Geplant ist ein Schutzbau zur langfristigen Sicherung und Präsentation, der zur Landesausstellung eröffnet werden soll. Die Kalkbrennofenbatterie von Lauriacum/Enns ist auf Grund ihrer überregionalen Bedeutung zudem ein wichtiger Bestandteil einer der Ennser Kernzonen für die Einreichung zum ‚UNESCO Welterbe Donaulimes in Österreich und Bayern‘.  

 

Literatur:

  • Hainzmann 2015: M. Hainzmann, DEUS SANCTUS HERCULES – Ein bislang unbekanntes Götterformular in Noricum, in: F. Humer, G. Kremer, E. Pollhammer und A. Pülz (Hrsg.), Akten der 3. Österreichischen Römersteintagung in Carnuntum, Wien 2015, 35–50.
  • Krenn u. a. 2008: M. Krenn, B. Leingartner und U. Anzenberger, KG Enns, SG Enns, VB Linz Land, FÖ 47, 2008, 44 f.
  • Leingartner 2010: B. Leingartner, Die römische Kalkfabrik von Enns/Lauriacum, Sonius 7, 2010, 3 f.
  • Traxler St. / Lang F. 2016: Hercules im Kalkbrennofen. Ein Vorprojekt zur Oö. Landesausstellung 2018. Sonius 20, 19–22.
  • Traxler St. / Lang F. 2016: Hercules im Kalkbrennofen. Eine spektakuläre Ausgrabung im Vorfeld der Oö. Landesausstellung 2018. Eurojournal Linz – Mühlviertel – Böhmerwald 33/3, 4-7.



Grabung 2016. Foto: Robert Koch

Grabung 2016. Foto: Robert Koch

  • ENGLISH English
  • News
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg