• Die Universität Salzburg fördert Hybrid Open Access zum fairen Preis

Unter hybriden Open Access Zeitschriften versteht man Zeitschriften, in denen sowohl frei zugänglich Artikel („Open Access“-Artikel) veröffentlicht werden wie auch Artikel, die nur für Abonnenten der Zeitschrift zugänglich sind.

Dieses Modell führt dazu, dass für solche Zeitschriften sowohl Abo- wie auch Publikationsgebühren von der Universität Salzburg an den betreffenden Verlag entrichtet werden müssen.

Damit es dadurch nicht zu für die Universität nachteiligen Mehrfachzahlungen an den Verlag kommt (sog. „Double Dipping“), ist es wichtig, dass sich der betreffende Verlag verpflichtet, einbezahlte Publikationsgebühren auf die Abogebühr der Universität Salzburg anzurechnen (sog. „Offsetting“).

Verträge, die gewährleisten, dass es zu keinen unerwünschten Mehrfachzahlungen bei Hybrid-Open-Access-Veröffentlichungen kommt, bestehen derzeit zwischen der Universität Salzburg und folgenden Verlagen:

- Emerald
- Institute of Physics (IOP)
- Royal Society of Chemistry (RSC)
- SAGE
- Springer ("SpringerCompact")
- Taylor & Francis / Routledge
- Wiley
- International Water Association (IWA)

Die Publikation von Artikeln in Hybridzeitschriften der genannten Verlage kann aus Mitteln des Publikationsfonds gefördert werden, wenn alle übrigen Förderbedingungen erfüllt sind. Wir bemühen uns laufend, entsprechende Verträge auch mit weiteren Verlagen abzuschließen.

 

  • Warum „Globales Offsetting“ für eine Förderung nicht ausreichend ist

Bitte beachten Sie, dass für die Aufnahme eines Verlages in die oben stehende Liste der Verweis auf sogenanntes „Globales Offsetting“ nicht ausreichend ist.

Beim „Globalen Offsetting“ passt der Verlag den Abopreis seiner Hybridzeitschriften i.d.R. nach eigenem Gutdünken an.  Hierdurch kann es zwar zu einer Reduzierung des Abopreises kommen, ob die Reduktion angemessen ist oder nicht, kann von uns als „Kunden“ aber aufgrund mangelnder Transparenz der meisten verlagseigenen Berechnungsmodelle für das Globale Offsetting nicht festgestellt werden.

Ein weiterer Nachteil des „Globalen Offsetting“ ist es, dass die Preisreduktion nicht „treffersicher“ ist: Auch Einrichtungen, die gar keine Publikationsgebühren bezahlt haben, können von der globalen Reduktion des Abopreises profitieren.

  • Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema?

Wenn Sie einen weiteren Verlag vorschlagen möchten oder Fragen und Anregungen zu diesem Themenkomplex haben, wenden Sie sich gerne jederzeit an das Open-Access-Team der Universitätsbibliothek | +43 (0)6628044-77421 | open-access.ubs(at)sbg.ac.at |

  • ENGLISH English
  • News
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 16.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
    17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg