Sprache im Unterricht. Schreib- und Lesekompetenz vor dem Hintergrund von Mehrsprachigkeit und Transkulturalität

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

KURZBESCHREIBUNG:

Angehenden Lehrer/innen aller Fächer wird die Relevanz der im Unterricht gewählten Sprache deutlich. Sie entwickeln ein differenziertes Verständnis von der Bedeutung von Sprache als Voraussetzung für Lernprozesse und setzen sich bewusst mit der engen Verknüpfung zwischen sprachlichem Lernen und fachlichem Lernen auseinander. Das Modul vermittelt die grundlegenden Kenntnisse, Fähigkeiten und Einstellungen für einen sprachsensiblen Unterricht.

Angeboten wird dieses Themenmodul in Kooperation des Sprachenzentrums mit dem Fachbereich Germanistik, der School of Education und der Lernbrücke des Diakoniewerks Salzburg.

 

ZIELGRUPPE:

Studierende aller Unterrichtsfächer.

 

LEHRVERANSTALTUNGEN:

  • Fachdidaktische Begleitlehrveranstaltung: PS Methoden und Prinzipien des sprachsensiblen Unterrichts (SoSe 2018)
  • Praktikum: PR Praktikum „Lernbrücke“ (SoSe 2018)
  • Bildungswissenschaftliche Begleitlehrveranstaltung: PS Transkulturalität und Bildungsgerechtigkeit (bildungswissenschaftliche Begleit-LV zu Themenmodul "Sprache im Unterricht" (gilt für BA5d) (WiSe 17/18)
  • Fachwissenschaftliche Begleitlehrveranstaltung: Sprachsensibler Unterricht (WiSe 17/18)

 

PRAKTIKUM:

Das Praktikum findet in Kooperation mit der Lernbrücke des Diakoniewerks statt. Das Praktikum wird dabei nicht an einer Schule, sondern in Form von individueller Lernbegleitung in der Lernbrücke (Diakoniewerk Salzburg) absolviert und ist somit eine Alternative zum herkömmlichen Praktikum. Im Rahmen der „Lernbrücke“ des Diakoniewerks Salzburg werden Lehramtsstudierende für Schüler/innen der Sekundarstufe aus der Stadt Salzburg zur Lernbegleiterin/zum Lernbegleiter. Sie leisten wöchentlich 2 Stunden Lernhilfe, gewinnen dadurch Lehrerfahrung und engagieren sich gleichzeitig sozial. Dabei werden die Studierenden fachlich begleitet (Behandlung fachlich relevanter Inhalte und Methoden; Vor- und Nachbereitung, Vor- und Nachbesprechung und Reflexion der praktischen Erfahrungen).

 

ANMELDUNG:

Wir bitten um verbindliche Voranmeldung via LV-Nr. 299.1z3 zwischen 24.04.2017-05.05.2017.

Bitte beachten Sie: Die (geplante) vorherige Absolvierung von BA4 ist Voraussetzung für die Anmeldung. Sie melden sich mit einer Anmeldung zum Themenmodul automatisch für alle vier Lehrveranstaltungen des Moduls an.  

Am Donnerstag, dem 6.10.2017 findet von 14:00-14:45 Uhr eine Vorbesprechung zum Praktikum im Rahmen des Proseminars Sprachsensibler Unterricht statt.

 

 

ANRECHENBARKEIT UND BESTÄTIGUNG:

Eine Anerkennung der Lehrveranstaltungen  des  Themenmoduls  im  Curriculum  ist  nur  dann  möglich,  wenn  das  gesamte  Themenmodul positiv absolviert wurde.  Die  fachwissenschaftliche  Begleitlehrveranstaltung  kann evtl. im Rahmen der Freien Wahlfächer anerkannt werden. Nach Absolvierung des gesamten Themenmoduls „Sprache im Unterricht. Schreib- und Lesekompetenz vor dem Hintergrund von Mehrsprachigkeit und Transkulturalität“ erhalten Studierende eine entsprechende Abschlussbestätigung. Diese Form der Schwerpunktsetzung ermöglicht Profilierungen im Studium, die auch für spätere berufliche Einsatzmöglichkeiten relevant sein können.

 

KONTAKT:

Margareta Strasser (Sprachenzentrum), margareta.strasser(at)sbg.ac.at; Andrea Ender (FB Germanistik), andrea.ender(at)sbg.ac.at

 Link zum Sprachenzentrum: www.uni-salzburg.at/spracheimunterricht

DETAILINFORMATIONEN ZU DEN LEHRVERANSTALTUNGEN

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg