Gendersensibler Unterricht

KURZBESCHREIBUNG:

Das Themenmodul soll Studierenden ermöglichen Zugänge und Implementierung queerer und feministischer Ansätze in der Geographiedidaktik zu entwickeln, um langfristig Asymmetrien zwischen Geschlechtern und anderen Aspekten von Identität aufzuweichen. Das Themenmodul dient einer Auseinandersetzung mit sozialen und räumlichen Ungleichheiten mit dem Fokus auf Diversity Management und Queer und Gender Studies. Studierende lernen theoretische Zugänge kennen und beschäftigen sich mit möglichen Zugängen queerer- und gendersensibler Geographiedidaktik.

Zielsetzung und Inhalte  des Themenmoduls:

  • Akademischen Diskurs von Queer und Gender Studies kennenlernen
  • Bestehende gender- und queersensible Konzeptionen und Unterrichtsentwürfe analysieren
  • Konzeptionen einer queer- und gendergerechten Unterrichtspraxis für den Geographie- und Wirtschaftskundeunterricht entwickeln und begründen
  • Unterrichtspraktische Beispiele gender- und queergerechten Unterrichts entwickeln, begründen und erproben
  • Unterrichtspraktische Beispiele evaluieren  


Angeboten wird dieses Themenmodul in Kooperation mit dem Fachbereich Geographie und Geologie, der School of Education, dem gendup der Universität Salzburg und Schulen der Stadt Salzburg.

 

PRAKTIKUM:
Für das Praktikum findet eine Kooperation mit Schulen in der Stadt Salzburg statt. Das Lehrendenteam und die Studierenden bilden mit ausgewählten Lehrpersonen und Schulklassen des Gymnasiums Arbeitsgruppen, innerhalb derer sich Lehrendentandems von Studierenden bilden. Das Praktikum findet zusammen mit der BIWI-Begleit-LV immer im Sommersemester statt. Die Termine werden für die Gruppen seitens des Lehrendenteams und individuell seitens der Studierenden mit der Kooperationsschule vereinbart.  

ANMELDUNG:
Sie können sich für das Modul via Plus-Online voranmelden: LV-Nr: PPT.GSU Voranmeldung Pädagogisch-praktisches Themenmodul "Gendersensibler Unterricht". Die Anmeldung zum Themenmodul impliziert die Anmeldung für alle vier Lehrveranstaltungen des Moduls, die wie üblich über Plus-Online erfolgt.  

ANRECHENBARKEIT UND BESTÄTIGUNG:
Praktikum, fachdidaktisches PS und bildungswissenschaftliches PS ersetzen Pflichtlehrveranstaltungen des Curriculums, z.B. im Modul BA5: Das Themenmodul ersetzt in der Bildungswissenschaft und Schulpraxis ein Praktikum BA5b oder BA5c und die Begleit-LV BA5d.  
Eine Bestätigung des Themenmoduls im Curriculum ist nur dann möglich, wenn das gesamte Themenmodul positiv absolviert wurde. Die fachwissenschaftliche Begleitlehrveranstaltung kann evtl. im Rahmen der Freien Wahlfächer anerkannt werden. Nach Absolvierung des gesamten Themenmoduls „Gendersensibler Unterricht“ erhalten Studierende eine entsprechende Abschlussbestätigung. Diese Form der Schwerpunktsetzung ermöglicht Profilierungen im Studium, die auch für spätere berufliche Einsatzmöglichkeiten relevant sein können.

KONTAKT:
Kirstin Stuppacher (kirstin.stuppacher(at)sbg.ac.at)

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
    23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg