News und Veranstaltungen

  • Call for Papers: Jahreskonferenz der Austrian Studies Association 2019

http://www.austrian-studies.org/

 

 “Österreich in Europa:  Migration, Immigration, Integration: Aktuelle und historische Perspektiven”

Bowling Green State University, 11-14 April 2019

https://www.bgsu.edu/arts-and-sciences/world-languages-and-cultures/languages/german/austrian-studies-conference.html

Eine gemeinsame Konferenz der Bowling Green State University, Ohio und der Paris-Lodron Universität Salzburg.

Die Austrian Studies Association-Jahreskonferenz 2019 richtet sich an Wissenschafter aus den Geschichts-, Politik-, Literatur und Kulturwissenschaften sowie der Kunst- und Musikgeschichte. Gesucht werden Vorträge sowie Panels zu folgenden Themenbereichen:

 

•     Österreich als europäische Pufferzone: aktuelle oder historische Perpektiven

•     Österreich in Europa: Zentrum oder Peripherie?

•     Regionale Ansätze und globale Aspekte der Migration in Österreich

•     Österreichs Antwort auf die “Flüchtlingskrise”: Gemeinsamkeiten und Unterschiede im europäischen Kontext

•     “Willkommenskultur” in Österreich/in Europa

•     Österreich und transnationale europäische Erinnerungskultur

•     Ethnische Minderheiten in der österreichisch-ungarischen Monarchie

•     Ethnische Minderheiten im heutigen Österreich

•     Nationalistische/Populistische Politik: Die FPÖ und nationalistische Parteien in Europa

•     100 Jahre Erste Republik: von der multinationalen Monarchie zum “Rumpfstaat”

•     Militärische Kultur: vom Kaisertum Österreich bis zur EU

•     Ehemalige Kronländer: imperial, national, und europäische Identitäten

•     Destination USA: Auswanderung der Donauschwaben in die USA nach 1945

•     Mehrfachidentitäten in Österreich

•     Österreichische Integrationspolitik im europäischen Kontext

•     Österreichische Literatur/ österreichischer Film und der “Eastern European Turn” (Brigid Haines)

•     Österreichische Literatur und Filmkultur auf der Landkarte Europas

•     Interkulturelle Dialoge/ Interkulturelle Projekte

•     Verschiebungen: Österreichische/ Europäische Literatur- und Kultur-Produktion

•     Gegenwartstheater und Migration: Jelinek, Rabinowich, etc.

•     Österreich und Deutschland: kulturelle, wirtschaftliche, und diplomatische Beziehungen

•     Wien als europäische Kulturhauptstadt

•     Katholizismus als regionale Identität und transnationale Institution

•     Neutralität: Ideal und Realität

 

Keynotes und spezielle Präsentationen

•         Dr. Sylvia Hahn, Vizerektorin der Universität Salzburg, Historikerin, spezialisiert auf historische Migrationsforschung

•          Dr. Manfred Mittermayer, Direktor des Literaturarchivs der Universität Salzburg

•          Lesung: Max Kade Writer in Residence an der Bowling Green State Universität.

•          Dokumentarfilm: Djordje Cenic’s Dokumentarfilm “Unten” über Identität der zweiten MigrantInnen-Generation aus dem ehemaligen Jugoslawien in Österreich. https://www.film.at/unten

 

Bitte senden Sie eventuelle Fragen und Ihren Abstract mit maximal 300 Wörtern oder den Panel-Vorschlag mit drei bis vier Abstracts sowie einen kurzen CV (inklusive Angaben zur wissenschaftlichen Tätigkeit bzw. von ein/ zwei Publikationen) bis 15. Oktober 2018 an    

Christina Guenther (cguenth@bgsu.edu) Dept. of WRLD, BGSU oder

Andreas Praher (andreas.praher@sbg.ac.at) Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg 

Die Vorträge und Panels können auf Englisch oder Deutsch abgehalten werden.

  • Neuerscheinung

Migrationsstadt Salzburg. Arbeit, Alltag und Migration 1960–2010.

HerausgeberInnen: Sylvia Hahn, Verena Lorber und Andreas Praher

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Die Stadt Salzburg hat in den letzten 60 Jahren eine dynamische Entwicklung erfahren. Die Migration von Erwerbstätigen, ob Zu-, Ab- oder Auswanderung, spielte dabei eine wichtige Rolle. Den Aus- und Abwanderungen nach dem Zweiten Weltkrieg folgten Anwerbungen von Arbeitskräften aus Südosteuropa. Ebenso hatten der Zusammenbruch der kommunistisch regierten Länder, der Krieg im ehemaligen Jugoslawien und der Beitritt Österreichs zur Europäischen Union breite Wanderbewegungen zur Folge. Auch die Stadt Salzburg wurde zum Ziel dieser europäischen und in zunehmendem Maße aber auch von außereuropäischen MigrantInnen.

Der von Sylvia Hahn, Verena Lorber und Andreas Praher herausgegebene Sammelband "Migrationsstadt Salzburg. Arbeit, Alltag und Migration 1960-2010" geht in elf wissenschaftlichen Beiträgen den konkreten Arbeits- und Wohnmöglichkeiten, dem Alltag, der Freizeit und den unterschiedlichen Migrationserfahrungen der ZuwandererInnen nach.

Mit Beiträgen von Wolfgang Aschauer, Djordje Čenić,August Gächter, Sylvia Hahn, Albert Lichtblau, Verena Lorber,Josef P. Mautner, Manfred Oberlechner, Silvia Panzl-Schmoller,Andreas Praher, Georg Stöger, Pit Thommes und Sabine Veits-Falk

Der Sammelband "Migrationsstadt Salzburg. Arbeit, Alltag und Migration 1960–2010" ist in der Schriftenreihe des Archivs der Stadt Salzurg erschienen und ab 19. Juni 2018 im Stadtarchiv Salzburg, Glockengasse 8, 5020 Salzburg erhältlich: Tel.: +43 (0)662 8072-4701 

  • Neu: Migrationsarchiv im Stadtarchiv Salzburg

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Das Migrationsarchiv im Stadtarchiv Salzburg stellt österreichweit eine Besonderheit dar. Seit 2015 wird gemeinsam mit der Universität Salzburg eine Sammlung von Quellen aufgebaut, die Interviews, Fotos und Dokumente von Migrantinnen und Migranten umfasst.

Die Daten der Sammlung wurden elektronisch erfasst und sind seit Juni 2017 online abrufbar

www.stadt-salzburg.at/migrationsarchiv

Das Migrationsarchiv ist im Stadtarchiv Salzburg angesiedelt und wurde in Kooperation mit der Universität Salzburg errichtet. Ausgangspunkt waren Materialsammlungen, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen an der Universität Salzburg und gemeinsamen Ausstellungen von Universität und Stadtarchiv entstanden. Angeregt durch die Historikerin, Migrationsexpertin und Vizerektorin Sylvia Hahn beschloss die Stadt Salzburg im Rahmen des Projekts "Wissensstadt Salzburg" im Mai 2014, die Sammlung Migrationsarchiv aufzubauen. Weitere Quellen werden vom Stadtarchiv Salzburg sowie der Universität Salzburg gesammelt und vom Stadtarchiv fachgerecht archiviert, erschlossen und der Forschung zur Verfügung gestellt. Die Daten werden im elektronischen Archiv der Stadt Salzburg gespeichert und aufbereitet. Neben diesen sozial-, kultur- und alltagsgeschichtlichen Zeugnissen stehen auch historische Quellen vor Ort zur Verfügung. Als Teil eines Kommunalarchivs bietet das Migrationsarchiv somit einen breiten Fundus an verschiedensten Quellen zur Migrationsgeschichte der Stadt Salzburg.

  • News
    Die MMG –Gruppe (spezialisiert auf Migrations- und Mobilitätsforschung) wurde von der neuen Professorin für „Mobilität und sozialer Wandel“ der Abteilung Soziologie, Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie, Kyoko Shinozaki ins Leben gerufen und ist dem wichtigsten internationalen Netzwerk für Migrationsforschung (IMISCOE, https://www.imiscoe.org/) nun beigetreten.
    Aus der Vorstellung von der Verknüpfung autoritärer Philosophie der Kaiserzeit mit einem orthodoxen Marxismus wird China zur zentralen Herausforderung für den Westen stilisiert. Die geistigen Ressourcen der Vergangenheit und die weltweiten Modernisierungsvorstellungen der Neuzeit könnten für China der Ausgangspunkt zu einer gelingenden Moderne werden. Diese könnte angesichts der globalen Herausforderungen einer multipolar organisierten globalen Moderne neue Chancen bieten. Voraussetzung hierfür ist, die „Grammatik der chinesischen Modernisierung“ zu verstehen. Diese wird Professor Helwig Schmidt-Glintzer, Direktor des China Centrum Tübingen, in seinem Vortrag darlegen. – Zuletzt von ihm im Buchhandel erschienen: Chinas leere Mitte. Die Identität Chinas und die globale Moderne. Matthes & Seitz Berlin 2018.
    Gastvortrag "100 Jahre Ermordung des letzten Zaren - Wie steht Russland zu seiner Vergangenheit?"am 13.11., 18 Uhr, Hörsaal 3.409, Unipark, Erzabt-Klotz-Str. 1.
    Im Rahmen der Vortragsreihe POLEMIK UND GENDER wird Ulrike Vedder vom Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin am 14. November um 19h einen Gastvortrag im Unikpark Nonntal halten. // Erzabt-Klotz-Str. 1, E.002 (Agnes Muthspiel) // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Vortrag von Anne Vogelpohl am Mittwoch, 14. November 2018, 18 Uhr im HS 436, 3. Stock der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstraße 34
    Beim eMobilitätstag am 14. November 2018 am Vorplatz Unipark Nonntal in Kooperation mit der Fa. Frey besteht die Möglichkeit sich zu informieren und auch ein eAuto zu testen.
    Am: 15.11.2018 // Zeit: 18:30h s.t. - 20:00h // Ort: Hörsaal 207 der Rechtswiss. Fakultät der Universität Salzburg // Churfürststraße 1 // A-5020 Salzburg // (Zugang beschildert)
    Die neunte Tagung der "Salzburger interdisziplinären Diskurse" zum Thema "Kommunikation und Medien zwischen Kulturindustrie, Lebenswelt und Politik" findet am 15./16. November 2018 im Europasaal der Edmundsburg (Mönchsberg 2, Salzburg) statt.
    Tagung zu Übersetzung und Polemik im KunstQuartier // Donnerstag, 15. November, 18:30h ABENDVORTRAG: ULRICH WYSS (Frankfurt am Main): Übersetzen als Polemik – Borchardts Dante // Bergstr. 12a, 1. OG, W&K-Atelier // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Rudolf Krska hält am 16. November 2018 um 11:30 Uhr im HS 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Novel (Integrated) Methods to Control, Detect and Reduce Mycotoxins in Food and Feed". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Florian P. Schiestll hält am 16. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 435 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Divergent floral evolution driven by pollinators and herbivores". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Es ist wieder so weit, am 17. November 2018 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt.
    Der Fachbereich Psychologie lädt am 17.11.18 zum Fest-Symposium zur 20-jährigen Kooperation der Stadt Salzburg, Senioreneinrichtungen, und der Universität Salzburg, Fachbereich Psychologie, ein.
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 14.11.18 Geschlechterforschung und Gegenwartsliteratur: Zur kritischen Reflexion von Polemik
    15.11.18 Übersetzung und Polemik
    15.11.18 Vorträge der Salzburger Juristischen Gesellschaft
    16.11.18 Übersetzung und Polemik
    16.11.18 "Probleme des Vorsteuerabzuges mit Schwerpunkt Umsatzsteuerbetrug"
    17.11.18 "Probleme des Vorsteuerabzuges mit Schwerpunkt Umsatzsteuerbetrug"
    17.11.18 Übersetzung und Polemik
    17.11.18 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
    19.11.18 Medeas furor: Christliche Mythenkritik in Dracontius' Romulea?
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg