News und Veranstaltungen

  • Call for Papers: Jahreskonferenz der Austrian Studies Association 2019

http://www.austrian-studies.org/

 

 “Österreich in Europa:  Migration, Immigration, Integration: Aktuelle und historische Perspektiven”

Bowling Green State University, 11-14 April 2019

https://www.bgsu.edu/arts-and-sciences/world-languages-and-cultures/languages/german/austrian-studies-conference.html

Eine gemeinsame Konferenz der Bowling Green State University, Ohio und der Paris-Lodron Universität Salzburg.

Die Austrian Studies Association-Jahreskonferenz 2019 richtet sich an Wissenschafter aus den Geschichts-, Politik-, Literatur und Kulturwissenschaften sowie der Kunst- und Musikgeschichte. Gesucht werden Vorträge sowie Panels zu folgenden Themenbereichen:

 

•     Österreich als europäische Pufferzone: aktuelle oder historische Perpektiven

•     Österreich in Europa: Zentrum oder Peripherie?

•     Regionale Ansätze und globale Aspekte der Migration in Österreich

•     Österreichs Antwort auf die “Flüchtlingskrise”: Gemeinsamkeiten und Unterschiede im europäischen Kontext

•     “Willkommenskultur” in Österreich/in Europa

•     Österreich und transnationale europäische Erinnerungskultur

•     Ethnische Minderheiten in der österreichisch-ungarischen Monarchie

•     Ethnische Minderheiten im heutigen Österreich

•     Nationalistische/Populistische Politik: Die FPÖ und nationalistische Parteien in Europa

•     100 Jahre Erste Republik: von der multinationalen Monarchie zum “Rumpfstaat”

•     Militärische Kultur: vom Kaisertum Österreich bis zur EU

•     Ehemalige Kronländer: imperial, national, und europäische Identitäten

•     Destination USA: Auswanderung der Donauschwaben in die USA nach 1945

•     Mehrfachidentitäten in Österreich

•     Österreichische Integrationspolitik im europäischen Kontext

•     Österreichische Literatur/ österreichischer Film und der “Eastern European Turn” (Brigid Haines)

•     Österreichische Literatur und Filmkultur auf der Landkarte Europas

•     Interkulturelle Dialoge/ Interkulturelle Projekte

•     Verschiebungen: Österreichische/ Europäische Literatur- und Kultur-Produktion

•     Gegenwartstheater und Migration: Jelinek, Rabinowich, etc.

•     Österreich und Deutschland: kulturelle, wirtschaftliche, und diplomatische Beziehungen

•     Wien als europäische Kulturhauptstadt

•     Katholizismus als regionale Identität und transnationale Institution

•     Neutralität: Ideal und Realität

 

Keynotes und spezielle Präsentationen

•         Dr. Sylvia Hahn, Vizerektorin der Universität Salzburg, Historikerin, spezialisiert auf historische Migrationsforschung

•          Dr. Manfred Mittermayer, Direktor des Literaturarchivs der Universität Salzburg

•          Lesung: Max Kade Writer in Residence an der Bowling Green State Universität.

•          Dokumentarfilm: Djordje Cenic’s Dokumentarfilm “Unten” über Identität der zweiten MigrantInnen-Generation aus dem ehemaligen Jugoslawien in Österreich. https://www.film.at/unten

 

Bitte senden Sie eventuelle Fragen und Ihren Abstract mit maximal 300 Wörtern oder den Panel-Vorschlag mit drei bis vier Abstracts sowie einen kurzen CV (inklusive Angaben zur wissenschaftlichen Tätigkeit bzw. von ein/ zwei Publikationen) bis 15. Oktober 2018 an    

Christina Guenther (cguenth@bgsu.edu) Dept. of WRLD, BGSU oder

Andreas Praher (andreas.praher@sbg.ac.at) Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg 

Die Vorträge und Panels können auf Englisch oder Deutsch abgehalten werden.

  • Neuerscheinung

Migrationsstadt Salzburg. Arbeit, Alltag und Migration 1960–2010.

HerausgeberInnen: Sylvia Hahn, Verena Lorber und Andreas Praher

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Die Stadt Salzburg hat in den letzten 60 Jahren eine dynamische Entwicklung erfahren. Die Migration von Erwerbstätigen, ob Zu-, Ab- oder Auswanderung, spielte dabei eine wichtige Rolle. Den Aus- und Abwanderungen nach dem Zweiten Weltkrieg folgten Anwerbungen von Arbeitskräften aus Südosteuropa. Ebenso hatten der Zusammenbruch der kommunistisch regierten Länder, der Krieg im ehemaligen Jugoslawien und der Beitritt Österreichs zur Europäischen Union breite Wanderbewegungen zur Folge. Auch die Stadt Salzburg wurde zum Ziel dieser europäischen und in zunehmendem Maße aber auch von außereuropäischen MigrantInnen.

Der von Sylvia Hahn, Verena Lorber und Andreas Praher herausgegebene Sammelband "Migrationsstadt Salzburg. Arbeit, Alltag und Migration 1960-2010" geht in elf wissenschaftlichen Beiträgen den konkreten Arbeits- und Wohnmöglichkeiten, dem Alltag, der Freizeit und den unterschiedlichen Migrationserfahrungen der ZuwandererInnen nach.

Mit Beiträgen von Wolfgang Aschauer, Djordje Čenić,August Gächter, Sylvia Hahn, Albert Lichtblau, Verena Lorber,Josef P. Mautner, Manfred Oberlechner, Silvia Panzl-Schmoller,Andreas Praher, Georg Stöger, Pit Thommes und Sabine Veits-Falk

Der Sammelband "Migrationsstadt Salzburg. Arbeit, Alltag und Migration 1960–2010" ist in der Schriftenreihe des Archivs der Stadt Salzurg erschienen und ab 19. Juni 2018 im Stadtarchiv Salzburg, Glockengasse 8, 5020 Salzburg erhältlich: Tel.: +43 (0)662 8072-4701 

  • Neu: Migrationsarchiv im Stadtarchiv Salzburg

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Das Migrationsarchiv im Stadtarchiv Salzburg stellt österreichweit eine Besonderheit dar. Seit 2015 wird gemeinsam mit der Universität Salzburg eine Sammlung von Quellen aufgebaut, die Interviews, Fotos und Dokumente von Migrantinnen und Migranten umfasst.

Die Daten der Sammlung wurden elektronisch erfasst und sind seit Juni 2017 online abrufbar

www.stadt-salzburg.at/migrationsarchiv

Das Migrationsarchiv ist im Stadtarchiv Salzburg angesiedelt und wurde in Kooperation mit der Universität Salzburg errichtet. Ausgangspunkt waren Materialsammlungen, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen an der Universität Salzburg und gemeinsamen Ausstellungen von Universität und Stadtarchiv entstanden. Angeregt durch die Historikerin, Migrationsexpertin und Vizerektorin Sylvia Hahn beschloss die Stadt Salzburg im Rahmen des Projekts "Wissensstadt Salzburg" im Mai 2014, die Sammlung Migrationsarchiv aufzubauen. Weitere Quellen werden vom Stadtarchiv Salzburg sowie der Universität Salzburg gesammelt und vom Stadtarchiv fachgerecht archiviert, erschlossen und der Forschung zur Verfügung gestellt. Die Daten werden im elektronischen Archiv der Stadt Salzburg gespeichert und aufbereitet. Neben diesen sozial-, kultur- und alltagsgeschichtlichen Zeugnissen stehen auch historische Quellen vor Ort zur Verfügung. Als Teil eines Kommunalarchivs bietet das Migrationsarchiv somit einen breiten Fundus an verschiedensten Quellen zur Migrationsgeschichte der Stadt Salzburg.

  • News
    Die Ringvorlesung "Politics, History and Culture. Austria in the 20th and 21st Century" wartet kommendes Wintersemester 2018/19 wieder mit einem spannenden Programm auf.
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand.
    Ein Team um die Salzburger Jungforscherin Therese Wohlschlager hat einen Ansatz entwickelt, mit dem Biopharmazeutika einfacher und schneller als bisher charakterisiert und in der Folge kostengünstiger hergestellt werden können.
    Informationsveranstaltung „Unifinanzierung NEU (Fokus Lehre) und Zielvereinbarungsprozess“ am Dienstag den 16. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr, Thomas Bernhard Hörsaal im Unipark.
    Das Projekt „Making Art, Making Media, Making Change!“ von Elke Zobl (Assozierte Professorin am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst) wurde am Freitag, 7. September 2018, in Berlin mit dem European Youth Culture Award (EYCA) in der Kategorie „Wissenschaft und Forschung“ ausgezeichnet. Der Preis wurde von der Respekt!-Stiftung heuer zum zweiten Mal vergeben. Er soll Projekte, Initiativen und Personen würdigen, die sich im besonderen Maße darum bemüht machen, Jugend und Jugendkultur, die s
    Ausstellungseröffnung und Gespräch mit Jian Haake (Kiel) Donnerstag, 4. Oktober um 18.30 Uhr enter: Raum für Kunst im KunstQuartier, Bergstraße 12a Ausstellungsdauer: 5.10. bis 9.11.2018 www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Politische Bildung ist in Österreich seit 1978 ein allgemeines Unterrichtsprinzip, also eine Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die den Lehrkräften aller Schulfächer und Schulstufen obliegt. Die Ringvorlesung soll Wege aufzeigen, wie Demokratiebildung in verschiedenen Unterrichtsfächern funktionieren kann, sodass sich für Lehramtsstudierende und LehrerInnen unterschiedliche Perspektiven auf dieselbe grundsätzliche Herausforderung eröffnen.
    Tagung in Kooperation mit der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG, Bergstr. 12a) // RAHMENPROGRAMM: DO 4.10. VERNISSAGE im KunstQuartier um 18.30h // FR 5.10. BUCHPRÄSENTATION um 19.30h im Stefan-Zweig-Zentrum Edmundsburg // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Anlässlich der Langen Nacht der Museen 2018 wird auch die Abguss-Sammlung der Universität Salzburg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Putting Successful Models into Perspective in Europe, 26. - 28. September 2018, Schloss Rif, Universität Salzburg. Für Studierende gibt es vergünstigte Tagestickets!
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2018/19
    Die Brüder Leopold (6 Jahre) und Ferdinand (4 Jahre) erklärten kurzerhand ihren Freunden: „Wir gehen in den Ferien an die UNI“ und hatten recht damit. Sie verfügten nämlich über Plätze in der komplett ausgebuchten Sommerbetreuung des Kinderbüros der Universität.
    Die Leopold-Kohr-Akademie organisiert im September und Oktober 2018 zwei Veranstaltungen. Gemeinsam mit der Universität Salzburg betreibt die Einrichtung das Kohr-Archiv.
    Am Samstag, den 22. September 2018 ab 11 Uhr stellt der Botanische Garten die Bilder der Künstlerin Karin Wimmeder aus. Musikalisch untermalt von der Rhythmusgruppe "Schlagartig.org".
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 25.09.18 Welcome Day/Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    26.09.18 subnetTALK: Postdigitales Design (Vortragssprache DE)
    27.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    27.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    28.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg