Logo

Das Forschungsnetzwerk CSRN+ (Climate Change & Sustainability Research Network PLUS) verbindet alle Forschende der Universität Salzburg, deren Schwerpunkt auf den Themen Klimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit liegt. Ziel sei die Vernetzung und Nutzung von Synergien innerhalb der Universität zu fördern, sowie den Dialog mit der Öffentlichkeit zu forcieren.

Daten und Fakten zum Netzwerk:

  • Aktuell 47 Mitglieder (36 ForscherInnen an der Naturwissenschaftliche Fakultät; 4 ForscherInnen an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät, 5 an der Juridischen Fakultät bzw. Wirtschaftswissenschaften und 1 Forscherin an der School of Education)
  • Gegründet im März 2017
  • Koordinatorin: Dr. Isabella Uhl 

CSRN+ – das neue Forschungsnetzwerk der Universität stellt sich vor

Mitwirkende

Foto Credit: Hanz Holzinger

In Zusammenarbeit mit der Robert Jungk Bibliothek und dem Land Salzburg (Salzburg 2050) stellte die PLUS am 06. November ihr neues Forschungsnetzwerk CSRN+ vor. Das Netzwerk, welches für „Climate change and sustainability research network PLUS“ steht, hat an die 50 Mitglieder, deren Forschungsschwerpunkt auf dem Thema Klimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit liegt.

Zunächst stellte Isabell Uhl, Koordinatorin des Netzwerkes, bei ausgebuchtem Haus die Bandbreite an Forschungsprojekten vor. Mensch und Umwelt gelten als Fokus, beteiligt sind daher Natur- und Gesellschaftswissenschaften. Ziel sei die Vernetzung und Nutzung von Synergien innerhalb der Universität zu fördern, aber auch den Dialog mit der Öffentlichkeit zu forcieren.

Im Anschluss präsentierten Gabriele Spilker (Politikwissenschaften), Stefan Kienberger (Geoinformatik), Ursula Eisendle-Flöckner (Zellbiologie), Robert Junker (Ökologie & Evolution) und Cornelia Hahn (Soziologie) ihre Forschung – und zwar auf originelle Weise nach der Pecha Kucha-Methode. Alle Referierende konnten anhand von 20 Folien, die jeweils 20 Sekunden eingeblendet waren, ihre Arbeit präsentieren. In einem anschließenden Worldcafe diskutierten die Teilnehmenden zur Frage, wie Forschung und Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft (noch besser) in Dialog treten können und was sie von einander erwarten. Eine erfolgreiches Kick-Off, dem hoffentlich noch viele weitere interessante Kooperationen, Forschungsprojekte und Veranstaltungen folgen.

Nähere Infos finden Sie hier.

Kontakt: isabella.uhl(at)sbg.ac.at

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg