Fred Raymond

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesFred Raymond wurde am 20 April 1900 unter dem bürgerlichen Namen Friedrich Raimund Vesely in Wien geboren. Seine musikalische Begabung wurde zwar früh erkannt und auch gefördert, auf Wunsch seines Vaters begann er zunächst allerdings ein Wirtschaftsstudium. Nach dem Tod der Eltern brach er 1915 das Wirtschaftsstudium ab und begann zunächst eine Banklaufbahn. 1920 fanden schließlich die ersten Auftritte unter dem Pseudonym „Fredy Raymond“ in Wiener Kabaretts statt, bei denen er sich als Chansonnier selbst am Flügel begleitete. Ab 1923 folgte die Zusammenarbeit mit dem Textdichter Fritz Grünbaum, auf dessen Ermunterung hin er 1924 seine erste Revue schrieb, die u.a. den Schlager „Ich hab das Fräul‘n Helen‘ baden `seh’n“ enthielt. Aus dieser Zeit stammt auch sein größter Erfolg „Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren“, mit dem ihm der internationale Durchbruch gelang. Raymond etablierte sich – mittlerweile nach Deutschland übersiedelt – als gefragter Komponist der Unterhaltungsmusik und war während des „Dritten Reichs“ insbesondere durch seine Kompositionen von Bühnenwerken für das Metropoltheater erfolgreich. Er komponierte zahlreiche Bühnenwerke (u.a. „Maske in Blau“ und „Saison in Salzburg“) sowie Filmmusiken und viele seiner Schlager wurden zu Evergreens. Nach dem Krieg 1945 arbeitete er in Salzburg und Wien für den Rundfunk, siedelte 1948 nach Hamburg um, 1951 schließlich nach Überlingen am Bodensee, wo er am 10. Januar 1954 an Herzversagen verstarb.

Berswordt, Ludowica von: Fred Raymond. Werkverzeichnis. Berlin 1995; John, Eckhard: „Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei“. Geschichte eines „Durchhalteschlagers“. In: Lied und populäre Kultur / Song and Popular Culture. 50/51 (2005/06), S. 163-222.  

  • ENGLISH English
  • News
    Durch einstimmigen Jurybeschluss wurde Ass. Prof. MMag. Dr. Jörg Paetzold mit dem Hanns Abele Preis der WU Wien für die beste Doktorarbeit der letzten fünf Jahre aus dem Bereich "wissenschaftliche Grundlagen der Wirtschaftspolitik" ausgezeichnet.
    Wissenschaftler der Uni Salzburg haben die internationalen Auswirkungen eines Brexit-Schocks auf ausgewählte Mitgliedstaaten der Eurozone und Großbritannien untersucht.
    Am 6.2. wurde Prof. DDr. DDr.h.c. J. Michael Rainer, Fachbereich Privatrecht, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, in Madrid in Anwesenheit des österreichischen Botschafters Mag. Christian Ebner der Preis „Ursicinio Alvarez“ des Spanischen Notariates für seine Verdienste um das Römische Recht verliehen.
    Auch dieses Jahr organisiert das WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt gemeinsam mit dem Wiener Zentrum für Rechtsinformatik (WZRI) der Universität Wien die mittlerweile größte und bedeutendste wissenschaftliche Tagung in Österreich und Mitteleuropa auf dem Gebiet der Rechtsinformatik: das Internationale Rechtsinformatik Symposion IRIS. Abgehalten wird die Veranstaltung vom 21. bis 23. Februar 2019 in den Räumen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg.
    Einblicke in die beseelt-geträumten Wunderwelten Nataliya Elmers bieten ihre in Öl und Acryl gehaltenen Bilder.
    Die Universität Salzburg und die Wissensstadt Salzburg laden am 26. Februar 2019 die breite Öffentlichkeit zum internationalen Open NanoScience Congress im Unipark Nonntal ein. Wissenschaftler/innen bieten Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte, ob zu Nanosicherheit oder neuartigen Nanomaterialien. An dem Kongress wirken wesentlich auch die Schüler/innen aus dem Sparkling Science Projekt „Nan-O-Style“ mit. Sie präsentieren ihre Arbeiten zu Nanomaterialien in modernen Lifestyle Produkten.
    Already many years ago, the international research team of Angela Schottenhammer has been collecting and editing Chinese sources on maritime Asia.
    Der ONSC findet am Dienstag, 26. Februar 2019, von 9-13 h im Unipark Nonntal, Salzburg statt.
    Prof. Dr. Angela Schottenhammer is part of a multi-disciplinary, international team of scholars under the directorship of Professor Gwyn Campbell of McGill University that has been awarded a $2.5 million partnership grant funded by the Social Sciences and Humanities Research Council of Canada (SSHRC) to investigate six periods of historical and contemporary environmental (e.g. climate change, volcanism, monsoons, cyclones, drought) ...
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Sommersemester 2019.
    with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
  • Veranstaltungen
  • 20.02.19 IRIS 2019
    21.02.19 IRIS 2019
    21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Unipark Bibliothek - Information und Führung (Deutsch)
    21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Unipark library - information and tour (English)
    21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Unipark library - information and tour (English)
    21.02.19 Orientation Week SoSe 2019: fortress tour
    21.02.19 IRIS 2019
    22.02.19 IRIS 2019
    22.02.19 Orientation Week SoSe 2019: main library - information and tour (English)
    22.02.19 Orientation Week SoSe 2019: Hauptbibliothek - Information und Führung (Deutsch)
    23.02.19 IRIS 2019
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg